Cookie Richtlinien
BMW Group möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.
Hinweis:

Themenübersicht dieser Seite anzeigen und per Klick auswählen.

Nicht mehr anzeigen

Mobile Themenübersicht dieser Seite anzeigen und per Klick auswählen.

Seitenübersicht: BMW Group - Verantwortung - Engagement - Kultur

Kultur

Kultur.

Das Kulturengagement der BMW Group.

Die BMW Group engagiert sich auf dem Gallery Weekend Berlin.

Gesellschaftliches Engagement ist der BMW Group ein bedeutendes Anliegen. Für uns steht fest: Kulturengagement ist Teil der BMW Group.

Maximilian Schöberl

BMW Group, Leiter Konzernkommunikation und Politik

Die Kulturförderung der BMW Group mit jährlich über 100 Veranstaltungen weltweit ist seit mehr als 40 Jahren essenzieller Bestandteil der Unternehmenskommunikation. Dabei setzt die BMW Group voll auf die absolute Freiheit des kreativen Potenzials – die in der Kunst genauso Garant für bahnbrechende Werke ist wie in einem erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen für die wichtigsten Innovationen. Schwerpunkte des kulturellen Engagements setzt die BMW Group in der modernen und zeitgenössischen Kunst sowie bei Jazz und klassischer Musik als auch in Architektur und Design. 
Das Unternehmen ist dabei mit ihren Marken BMW, MINI und Rolls-Royce im kulturellen Umfeld aktiv. MINI vergibt im Rahmen der MINI/Goethe-Institut Curatorial Residencies „Ludlow 38“ gemeinsam mit dem Goethe-Institut New York einjährige Stipendien für junge Kuratoren. Rolls-Royce fördert mit dem Rolls-Royce Art Programme die Zusammenarbeit mit namhaften internationalen Künstlern.

Kulturenmanagement als Teil der BMW Group.

BMW Group Kulturengagement.

“PART OF“, die Broschüre zum int. Kulturengagement der BMW Group.

Klassische Musik und Jazz.

Die BMW Group nimmt ihre gesellschaftliche Verantwortung auch in der Kultur wahr und ist international um die nachhaltige wie langfristige Förderung von Projekten aller Bereiche künstlerischen Ausdrucks bemüht.

Bereits 1979 wurde eine der ersten öffentlich-privaten Partnerschaften in Deutschland begründet – der „Spielmotor München e.V.“, der später unter anderem das Theaterfestival SPIELART ins Programm nahm. Das preisgekrönte Projekt „Oper für alle“ entstand 1997 in enger Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsoper. 2007 wurde das Format unter dem Titel „Staatsoper für alle“ auch in Berlin gemeinsam mit der Staatsoper Unter den Linden etabliert. Seit 2012 gibt es das Format auch in London in Kooperation mit dem London Symphony Orchestra unter dem Namen BMW LSO OPEN AIR CLASSICS auf dem Trafalgar Square. Neben diesem Engagement pflegt BMW die freundschaftliche Zusammenarbeit mit dem Münchener Kammerorchester bei der „Nachtmusik der Moderne“  und ist Hauptpartner der Elbphilharmonie.
Im Bereich Jazz werden Festivals in Deutschland, Polen, Moldawien, Brasilien und China unterstützt. Die BMW internen Initiativen wie die Dixie-Drivers, der BMW Männerchor und das BMW Kammerorchester zeigen bereits seit vielen Jahrzenten das musikalische Engagement der Mitarbeiter auf.

 

Luftaufnahme der von der BMW Group gesponserten Veranstaltung „Oper für alle“.

Oper für alle.

„Oper für alle“ ist ein Format, das klassische Musik und Musiktheater aus dem Konzertsaal auf die Straße bringt. Gemeinsam mit Opernhäusern und Orchestern setzt die BMW Group sich dafür ein, die Hemmschwelle vor der Hochkultur zu nehmen. Heimat des Formats ist München. Hier wird „Oper für alle" von der Bayerischen Staatsoper, der BMW Niederlassung München und der BMW Group gemeinsam veranstaltet. Seit 1997 ermöglicht die BMW Group während der exklusiven Opernfestspiele den Zugang zu Oper und Festspielkonzerten: Die Opernaufführungen werden live über eine 56 Quadratmeter große Videoleinwand auf den Max-Joseph-Platz vor dem Nationaltheater übertragen. Mit diesem Engagement setzen die Bayerische Staatsoper und BMW kulturpolitische Maßstäbe.

Neben München wurde das Format noch in zwei weiteren Städte erfolgreich etabliert: Seit 2007 findet „Staatsoper für alle“ auf dem Berliner Bebelplatz gemeinsam mit der Staatsoper Unter den Linden statt. 2012 wurde mit dem London Symphony Orchestra und einem kostenlosen Konzert auf dem Trafalgar Square in London der erste internationale Standort des Formats aus der Taufe gehoben, die BMW LSO Open Air Classics.

Sogar Placido Domingo schwärmt: „‚Oper für alle‘ erreicht ein Publikum, das sonst nie davon träumte, in die Oper zu gehen. Eine fantastische Sache für die Zuschauer und eine große Bestätigung vor allem auch für die gesellschaftliche Bedeutung unseres Tuns.“

Auch der deutsche Tenor Jonas Kaufmann ist begeistert: „Das Format ‚Oper für alle‘ ist wirklich einzigartig: Für mich als Künstler ist es immer wieder ein besonderes Erlebnis, einen einmaligen Opernabend mit einem möglichst großen Publikum unter freiem Himmel in besonderer Atmosphäre zu teilen.“
Zehntausende Menschen finden sich jährlich ein, um die Veranstaltungen unter freiem Himmel zu erleben. Spontaneität ist Trumpf: Karten müssen nicht erworben werden, da die Veranstaltungen kostenlos und der Platz für alle offen ist.

Fokus auf zwei Geiger eines Orchesters.

Unser Engagement im Rahmen von Orchester- und Opernkooperationen erstreckt sich von Moskau bis nach Südkorea. Das Unternehmen fördert unter anderem das Bolshoi Theater (Russland), das Teatro Alla Scala (Italien), das Orchestre de Paris und die Opéra National de Paris (Frankreich), die Oper Guangzhou (China), das Bozar Brüssel (Belgien), das West-Eastern Divan Orchestra, das NHK Symphony Orchestra (Japan) und die Sugi Opera in Südkorea. In München ist BMW neben der Bayerischen Staatsoper und den Münchner Philharmonikern als Partner des Bildungsprogrammes „Spielfeld Klassik“ sowie dem Münchner Kammerorchester mit dem Format „Nachtmusik der Moderne“ freundschaftlich verbunden. Zudem ist das Unternehmen Hauptpartner der Elbphilharmonie, die 2017 feierlich eröffnet wird. Seit Februar 2016 unterstützt BMW darüber hinaus die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern.

Details zu den Orchester- und Opernkooperationen in der Broschüre zum Kulturengagement.
Momentaufnahme eines Auftritts auf dem BMW Jazz Festivals.

Im Bereich Jazz engagiert sich BMW vielfältig und weltweit. Der BMW Jazz Club Polen beispielsweise wird bereits seit 2006 als Initiative von BMW Polen gefördert. Mit dem BMW Welt Jazz Award hat das Unternehmen zudem seit 2009 einen jährlich stattfindenden, internationalen Wettbewerb etabliert. Unter einem wechselnden Motto vergibt eine namhafte Jury aus anerkannten Fachleuten der Jazzszene den Preis. In sechs sonntäglichen Matineen stellen sich die verschiedenen Ensembles dem Publikum und der Jury vor. Die von der Jury nominierten Finalisten treten dann in einem Abschlusskonzert im Auditorium der BMW Welt gegeneinander an. Auch die Zuhörer werden aktiv beteiligt und können durch die Vergabe des Publikumspreises ihren Favoriten krönen. Der BMW Welt Jazz Award ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro verbunden, von dem 10.000 Euro der Erst- und 5.000 Euro der Zweitplatzierte erhält. Der Erstplatzierte bekommt zusätzlich eine von BMW Design eigens entworfene Trophäe überreicht.

BMW fördert außerdem unter anderem den Jazzclub Regensburg, die Leipziger Jazztage, das Internationale Musikfestival Český Krumlov (Tschechische Republik), das Jazz und Klassik Festival Chisinau (Moldawien), das Brasilien Jazz Festival, das JZ Shanghai Music Festival (China), das Festival de Mexico, das Sonoro International Chamber Music Festival (Rumänien), das Musikfestival Steyr (Österreich), das Henley Festival (Vereinigtes Königsreich) und das Spoleto Festival (USA).

Mehr zu den Jazz-Engagements und Musikfestivals in der Broschüre zum Kulturengagement.
Ausstellungsstücke der BMW Art Car Collection.

BMW Art Car Collection.

Seit 1975 gestalten herausragende Künstler aus aller Welt BMW Automobile ihrer Zeit. Sie haben dabei sehr unterschiedliche Ausdrucksformen gefunden. Zu den bisher 17 Exponaten der BMW Art Car Collection zählen Werke von namhaften Künstlern wie Alexander Calder, Frank Stella, Roy Lichtenstein, Andy Warhol, A.R. Penck, David Hockney, Jenny Holzer und Olafur Eliasson. Die BMW Art Cars spiegeln die kulturhistorische Entwicklung von Kunst, Design und Technik wider. Die Fahrzeuge finden in zahlreichen Museen und Galerien auf der ganzen Welt Beachtung: im Pariser Centre Pompidou, im Mori Art Museum Tokio, im Contemporary Art Centre Warschau, im Guggenheim Museum New York – um nur einige zu nennen.

Die Idee, ein Automobil von Künstlerhand gestalten zu lassen, hatte der französische Rennfahrer Hervé Poulain. Auf seine Initiative hin bemalte zu Beginn der 1970er-Jahre der Amerikaner Alexander Calder seinen BMW Rennwagen – für BMW die Initialzündung, die Art Car Collection zu etablieren. In den ersten Jahren wurden Rennsportfahrzeuge zu Kunstobjekten gestaltet, die sogar beim traditionsreichen 24-Stunden-Rennen von Le Mans starteten. Später wurde das Spektrum um Serienfahrzeuge erweitert.

Anfang 2014 erschien die erste umfangreiche Publikation zu den BMW Art Cars im Hatje Cantz Verlag. Sie zeigt die Entwicklung der „Rollenden Skulpturen“ seit 1975.

Detailaufnahme des BMW Art Guides.

BMW Art Guide.

Die dritte, erweiterte Auflage des BMW Art Guide by Independent Collectors gibt einen internationalen Überblick über insgesamt 236 öffentlich zugängliche Privatsammlungen. Prägnante Sammlungsporträts mit zahlreichen farbigen Abbildungen nehmen den Leser mit auf eine Reise in 39 Länder, häufig in Regionen abseits des Gewohnten. Der Kunstführer stellt neben den Sammlungsporträts auch Skulpturenparks und Künstlerquartiere einzelner Metropolen vor.

Sammler, Galeristen, Künstler und Journalisten halfen bei der umfassenden Recherche für dieses neue Standardwerk, das in deutscher und englischer Sprache im Kunstbuchverlag Hatje Cantz erscheint. Weder im Internet noch in Buchform existierte bislang eine vergleichbare Liste von internationalen Privatkollektionen – darunter einige, die ihre Türen für Kunstinteressierte und Kenner erstmalig öffnen.
Der BMW Art Guide by Independent Collectors ist die erste gemeinschaftliche Publikation aus der seit 2009 bestehenden Partnerschaft zwischen BMW und Independent Collectors.

Fotografin steht auf einer Steinküste und blickt auf das Meer.

BMW Art Journey.

Mit der BMW Art Journey fördern BMW und Art Basel seit 2015 junge internationale Künstler. Als „mobiles Atelier“ ermöglicht die Auszeichnung den ausgewählten Künstlern eine kreative Recherchereise ihrer Wahl – um zu arbeiten, Kontakte zu knüpfen und neue Werke zu realisieren.

Alle Künstler, die in den jungen Sektoren „Positions“ und „Discoveries“ der Art Basel in Miami Beach und Hongkong ausstellen, sind eingeladen, sich zu bewerben. Die BMW Art Journey wird zweimal im Jahr an einen der vor Ort ausgestellten Künstler verliehen. Internationale Jurys nominieren jeweils drei Künstler, die Reisevorschläge einreichen können. Einer von ihnen erhält nach einer zweiten Juryauswahl die Möglichkeit, seine Reise im Rahmen der BMW Art Journey zu verwirklichen. Der für den „Discoveries“-Sektor der Art Basel in Hong Kong im März 2015 ausgewählte Künstler ist Sampson Young. Der Gewinner aus dem Sektor „Positions“ der Art Basel in Miami Beach vom Dezember 2015 wird Anfang 2016 bekanntgegeben.

Zu den Jurymitgliedern für die BMW Art Journey gehören Richard Armstrong (Direktor Solomon R. Guggenheim Museum, New York), Juan Gaítan (Kurator in Mexiko-Stadt), Massimiliano Gioni (Künstlerischer Leiter New Museum, New York City), Gabriele Horn (Direktorin KW Institute for Contemporary Art, Berlin), Claire Hsu (Direktorin Asia Art Archive, Hongkong), Matthias Mühling (Direktor Städtische Galerie im Lenbachhaus, München), Victoria Noorthoorn (Direktorin Museo de Arte Moderna, Buenos Aires) und Bisi Silva (Künstlerische Leiterin Centre for Contemporary Art, Lagos).

Die Reisen können in Echtzeit über digitale und soziale Medien sowie über Publikationen verfolgt werden.

PARTNER: Über Art Basel

Art Basel veranstaltet die weltweit wichtigsten Kunstmessen für moderne und zeitgenössische Kunst in Basel, Miami Beach und Hongkong. Die jeweilige Gastgeberstadt und ‐region bestimmen den einzigartigen Charakter der einzelnen Kunstmessen, der sich in den teilnehmenden Galerien, den präsentierten Werken und dem Inhalt der gemeinsam mit örtlichen Institutionen erstellten Begleitprogramme widerspiegelt. Neben den aufwendig gestalteten Ständen führender Galerien aus aller Welt lenken die spezifischen Ausstellungssektoren der Kunstmesse die Aufmerksamkeit auf die neusten Entwicklungen der visuellen Künste und vermitteln den Besuchern neue Ideen, Inspiration und Kontakte aus der Kunstwelt.

Tanzdarbietung im Tate.

BMW Tate Live.

BMW Tate Live ist eine langfristige Partnerschaft zwischen BMW und der Tate mit Fokus auf Performances, interdisziplinäre Kunst und die Kuratierung des digitalen Raumes. Das gemeinsam entwickelte Format untersucht die vielfältigen Herangehensweisen, mit denen Künstler das Thema Live-Performance im 21. Jahrhundert betrachten. Geboten werden Live-Übertragungen im Internet, Performances in den Museumsgalerien, Seminare und Workshops. BMW Tate Live zielt darauf ab, mit neuen Kunstformen ein internationales Publikum zu erreichen und dabei deren veränderten Erwartungen und Interessen an der Kunst zu berücksichtigen. Die Veranstaltungsreihe schafft so Raum für neue Kollaborationsprojekte und ein anspruchsvolles Programm mit Performances, Filmvorführungen, Klangbildern, Installationen und neuartigen Lernerfahrungen. So entsteht für die Künstler und Künstlerinnen ein Raum, in dem sie größere Risiken eingehen und frei experimentieren können.

Passanten auf einer Kunstmesse.

Kunstmessen und Biennalen.

BMW pflegt langfristige und nachhaltige Partnerschaften mit den wichtigsten und renommiertesten Kunstmessen und Biennalen weltweit. Dabei geht es BMW mitnichten rein um eine einfache Logoplatzierung.
Wir stellen einen VIP-Shuttle Service und werden auch zukünftig gemeinsam mit den Partnern Formate entwickeln, welche die Kunstmessen und deren Teilnehmer noch mehr im Bereich des Ideen- und Gedankenaustauschs etablieren. BMW fördert die Schweizer Art Basel, die Art Basel Miami Beach, die Art Basel Hong Kong, die Frieze Art Fair in London sowie die Frieze Masters, die Frieze New York, die französische Paris Photo und den amerikanischen Ableger Paris Photo L.A., die TEFAF in den Niederlanden, das Gallery Weekend Berlin, die KIAF – Korea International Art Fair in Seoul, die Berlin Biennale und die Kochi-Muziris Biennale in Indien. MINI engagiert sich auf der abc – art berlin contemporary.

Verleihung des Preises der Nationalgalerie.

Preis der Nationalgalerie.

Der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst wird durch den Verein der Freunde der Nationalgalerie e.V. getragen. Durch bürgerschaftliches Engagement ermöglicht, konnte er sich in den vergangenen Jahren als die wichtigste nationale Auszeichnung für zeitgenössische Künstler etablieren. Zusätzlich wird seit 2005 auch ein Publikumspreis vergeben.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Filmakademie wird seit 2011 auch der Preis der Nationalgalerie für junge Filmkunst vergeben. Der Preis der Nationalgalerie für junge Kunst, der alle zwei Jahre im Hamburger Bahnhof, dem Berliner Museum für zeitgenössische Kunst, vergeben wird, ist auf junge, wichtige Positionen der Gegenwart fokussiert. Beide Gewinner erhalten jeweils eine mit einem Katalog begleitete Einzelausstellung in einem der Häuser der Nationalgalerie. Teilnahmeberechtigt sind Künstler und Künstlerinnen aller Nationen, die gegenwärtig in Deutschland arbeiten und unter 40 Jahre alt sind.

„Der Preis der Nationalgalerie hat sich in den vergangenen Jahren als wichtigste nationale Auszeichnung für Gegenwartskunst etabliert. Allein die Liste derer, die den Preis nicht erhalten haben, aber nominiert waren, liest sich heute wie das ‚Who is who‘ der internationalen Kunstszene. Wir freuen uns sehr, als fester Partner diese Entwicklung begleitet zu haben“, äußerte sich der Bereichsleiter Konzernkommunikation und Politik der BMW Group, Maximilian Schöberl.

Architektur und Design.

BMW Group und Architektur.
Bereits mit Karl Schwanzers Bau der Konzernzentrale, dem „Vierzylinder“ von 1973, setzte das Unternehmen bewusst auf eine visionäre, innovative, dynamische Bauart, die sich später mit richtungsweisenden Gebäuden von Zaha Hadid in Leipzig (2005) und der BMW Welt in München von Coop Himmelb(l)au (2007) fortsetzen sollte. In die Zeit des Vierzylinder-Baus und der erfolgreichen Internationalisierung des Unternehmens fallen auch die ersten kulturellen Engagements seitens BMW. Das von Schwanzer gestaltete BMW Museum (ebenfalls 1973) wurde 2008 erweitert. Er hatte die innere Struktur des Rundbaus als Fortsetzung der Straße im umbauten Raum definiert. Diese Vorstellung erfuhr im benachbarten Flachbau mit der Vision einer „Straße im umbauten Raum als Prinzip einer dynamischen Architektur“ eine zeitgemäße Weiterentwicklung und Neuinterpretation.

1986 entstand das Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) als eines der modernsten Entwicklungszentren der Automobilindustrie. 2004 wurde der dazugehörige Erweiterungsbau, das sogenannte „Projekthaus“, von Henn Architekten München abgeschlossen. Langfristig soll das FIZ im Rahmen des Projekts FIZ Future weiter ausgebaut werden. In enger Abstimmung mit der Stadt und den Bürgern soll der Ausbau die Kapazitäten für Forschung und Entwicklung langfristig um ca. 500.000 bis 800.000 Quardratmeter Geschossfläche erweitern.
Auch an weiteren Standorten setzt das Unternehmen architektonische Maßstäbe und unterstreicht den hohen Anspruch an die Außendarstellung. So wurden Hauptgeschäftssitz und Werk der Marke Rolls-Royce in Goodwood von Sir Nicholas Grimshaw errichtet.

BMW Group und Design.
Bei BMW entsteht Design seit knapp 100 Jahren von Menschen für Menschen. Gemeinsames Ziel ist ein optimaler, stimmiger Entstehungsweg für das Design eines Fahrzeugs. 2006 eröffnete die eigenständige Tochtergesellschaft der BMW Group, Designworks USA, ihr drittes international agierendes Designstudio. Adrian van Hooydonk, seit März 2009 Leiter BMW Group Design, setzt die Designphilosophie, die auf emotionale und faszinierende Produkte zielt, mit seinem Team um. Perfektion und Innovation in Technik und Design sind identitätsstiftende Merkmale für alle Produkte der BMW Group.

Kultur im Unternehmen.

Durch kontinuierliche Information über unsere kulturellen Aktivitäten im eigenen Unternehmen liefert das Kulturengagement jedem Mitarbeiter ein breites Angebot nicht zuletzt für die individuelle Freizeitgestaltung. Seit 2013 unterstützt der Sport- und Kultur-Förderverein BMW Group e.V. unter anderem das kulturelle Engagement der BMW Group Mitarbeiter und ihrer  Angehörigen und Freunde. Zu den bereits langjährig existierenden Formaten gehören:

Kulturmobile.
Das „Kulturmobile“ bietet in einem vierteljährlichen Turnus Mitarbeitern im Raum München Information über das aktuelle kulturelle Engagement der BMW Group. Neben einem Veranstaltungskalender werden eigene Veranstaltungen für die Mitarbeiter in Kooperation mit Partnerinstitutionen angeboten. In einer in der Unternehmenswelt bisher einzigartigen Initiative stellen internationale Autoren exklusiv ihre Lieblingsbücher im Literaturtipp vor.

Galerie 71.
Die „Galerie 71“ ist ein Kunst- und Kulturforum im BMW Werk München zur Präsentation künstlerischer Arbeiten der Mitarbeiter. Seit ihrer Gründung 1989 haben bislang über 50 Mitarbeiter ihre Arbeiten gezeigt.  Bei den Vernissagen und während der dreimonatigen Ausstellungen können die Kunstwerke von Mitarbeitern und anderen Interessenten bewundert und selbstverständlich auch erworben werden.

Dixi Drivers.
Die Dixi Drivers wurden im Dezember 1983 von ihrem Klarinettisten Werner Grün als BMW-Band gegründet und spielen schnörkellosen Dixieland, der allen Spaß machen soll.

BMW Männerchor.
Seit 1979 erfreut sich der fachmännisch geschulte „Klangkörper“ großer Beliebtheit. Auch in der Nachbarschaft ist der Chor durch Konzerte bekannt und beliebt. Konzertreisen zu befreundeten Chören machten den BMW Chor sogar über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt.