Ein Roboterarm in der Produktion.
Bewährte Qualität.
Dank Handarbeit von Morgen.
Kinder im BMW Group Junior Campus.
Nachhaltig Wissen vermitteln.
Mann parkt seinen BMW per Fernsteuerung.
Freude am Fahren.
Innovationen beim Parken.

Bewährte Qualität.
Dank Handarbeit von Morgen.

Die Zukunft im Visier. Die grossen Themen, die uns beschäftigen.

Immer einen Schritt voraus zu sein und dabei die Mobilität der Zukunft gestalten ist ein maßgeblicher Teil unserer Unternehmensphilosophie. Daher arbeiten wir unablässig daran, für die Themen der Zukunft bereits heute innovative Lösungen zu finden.

Technisches Hilfsmittel in der Produktion.
Automatisch Parken.
Zugmaschine eines elektrischen 40-Tonnen-LKWs.

Erfahren worüber man morgen spricht.

Das kreative Zusammenspiel der Entwicklungsstandorte ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Begleiten Sie uns in die Welt der Innovationen und entdecken Sie schon heute, was dieses Zusammenspiel für das Morgen bedeutet.

Entwicklung in 3-D: Virtual und Mixed Reality.

Virtual Reality wird in Zukunft an vielen Entwicklerarbeitsplätzen Alltag sein. Den Grundstein dafür legt ein aus Komponenten der Computerspiele-Industrie entwickeltes Mixed-Reality-System, das die BMW Group als erster Automobilhersteller in der Fahrzeugentwicklung einsetzt. Dies eröffnet Entwicklern völlig neue Möglichkeiten, zum Beispiel ganzheitlich simulierte Fahrten durch eine Großstadt, um die Rundumsicht auf die Umgebung zu testen.

BMW Labs: Eigene IFTTT-Rezepte erleichtern den Alltag.

Mit dem Portal BMW Labs ermöglicht es die BMW Group ihren Kunden, neue ConnectedDrive Services bereits im Entwicklungsstadium zu testen und so aktiv mitzugestalten. Die Integration von IFTTT-Services in BMW Fahrzeugen erlaubt es Nutzern, über 260 Dienste mit ihrem Auto zu verbinden. Dazu zählen beispielsweise Messaging- und Cloud-Services, aber auch Smart-Home-Funktionen. So lässt sich zum Beispiel die Außenbeleuchtung automatisch einschalten, wenn sich das Fahrzeug dem Haus nähert.

Spielerisch lernen mit Robotern.

In der BMW Welt bot die BMW Group jungen Technikbegeisterten zwischen neun und zwölf Jahren die Möglichkeit, Maschinen zum Leben zu erwecken. Im Umgang mit Robotern konnten die Kinder die Grundlagen des Programmierens erlernen. In einem pädagogisch begleiteten Workshop-Programm wurden den jungen Teilnehmern zudem zukunftsweisende Themen wie Elektromobilität und Nachhaltigkeit nähergebracht.

Einblicke in die Entwicklung: VIA – Die virtuelle Innovationsagentur.

Unsere Aufgabe ist es, langfristig die Innovationskraft und Technologievorreiterschaft der BMW Group zu sichern. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die BMW Group immer auf der Suche nach neuen und unkonventionellen Ideen rund um die Zukunft der Mobilität.

Wir schauen dabei nicht nur auf unsere eigenen Forschungs- und Entwicklungsprojekte, sondern auch auf Ihre kreativen Ideen. Ihre Einsendung kann dabei der Start einer vielversprechenden Kooperation sein.

Ein BMW i8 fährt durch ein Waldstück.

Virtuelle Innovationsagentur.

Sollten Sie innovative Lösungsansätze haben, dann sind Sie hier richtig. Die Virtuelle Innovationsagentur gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Ideen und Gedanken in die Welt der BMW Group einfließen zu lassen.

Außergewöhnlich innovativ sein hat bei uns Tradition.

Die BMW Group hat schon immer Innovationen gefördert. Diese zukunftsorientierte Philosophie hat bereits einige Meilensteine des Unternehmens ermöglicht und geformt.

Der BMW Illa.
1917 Der BMW IIIa: der erste Flugmotor mit Aluminiumkolben.

Der BMW IIIa wurde wie die meisten anderen deutschen Flugmotoren jener Jahre als Reihensechszylinder konzipiert. Worin er sich aber von den meisten Konkurrenzprodukten unterschied, war die Konzeption als Höhenflugmotor .

BMW R 12 und BMW R.
1935 BMW R 12 und BMW R 17 mit der weltweit ersten hydraulischen Telegabel.

Auf der Deutschen Automobilausstellung 1935 präsentierte BMW mit der R 12 und der R 17 nicht nur zwei neue Motorradmodelle, sondern auch eine weltweite Innovation – die erste hydraulische Teleskopgabel bei einem Serienmotorrad.

Ein cremefarbener BMW 328 steht auf einer Landstraße.
1936 BMW baut mit dem BMW 328 den erfolgreichsten Sportwagen der späten 1930er-Jahre.

Mit seinem innovativen Leichtbau-Chassis und Alu-Zylinderkopf setzte der BMW 328 neue Maßstäbe. Die Stromlinien-Karosserie sorgte nicht nur für Aerodynamik, sondern auch für große Augen.

Darstellung des weltweit ersten V8-Motors aus Aluminium für die Großserie.
1954 BMW 502, weltweit erster V8-Motor aus Aluminium für die Großserie.

Auf dem Internationalen Automobilsalon in Genf stellte BMW Anfang 1954 den Typ 502 mit 2,6 Liter-Achtzylindermotor aus Leichtmetall vor. 100 PS machten dieses Modell zu einem der schnellsten Reisewagen auf dem Markt.

Etablierung der Marktforschung.
1957 Etablierung der Marktforschung.

Zur Konsolidierung des Unternehmens berief der Aufsichtsrat 1957 Dr. Heinrich Richter-Brohm zum Vorstandsvorsitzenden der BMW AG. Eine seiner ersten Amtshandlungen umfasste die Einrichtung einer Marktforschungsabteilung, die umfassende Marktbeobachtungen im In- und Ausland durchführte.

Aufnahme des BMW Vierzylinders.
1973 BMW Hochhaus: Gebaute Kommunikation.

Die neue BMW Zentrale wurde als Hängehochhaus mit vier Hängesäulen konzipiert, dessen Gestaltung, Konstruktion und Bautechnik einzigartig waren und bis heute als innovative Ingenieurbaukunst gelten. Inzwischen steht es unter Denkmalschutz. Das BMW Werk Leipzig und die BMW Welt führen die Reihe innovativer Architektur fort.

Ein Dokument zum Thema Umweltschutz bei der BMW Group.
1973/1997 Organisatorische Verankerung und Dokumentation des Umweltschutzes.

Die BMW AG übernahm oftmals die Vorreiterrolle in der Branche: Bereits 1973 nahm der erste Umweltschutzbeauftragte seine Arbeit auf, ein Novum in der Automobilindustrie. Außerdem ist die BMW Group als einziges Unternehmen der Automobilbranche seit 15 Jahren ununterbrochen in dem seit 1999 bestehenden „Dow Jones Sustainability Group Index" unter den Top 3 gelistet.

Der BMW 524td.
1983 Der BMW 524td: erster BMW Diesel und schnellste Serien-Diesel-Limousine der Welt.

1983 präsentierte BMW erstmals ein Dieselfahrzeug und setzte sofort Maßstäbe. Der neue 6-Zylinder überzeugte mit hohen Fahrleistungen, hoher Laufruhe und niedrigem Kraftstoffverbrauch. Mit dem schnellsten Serien-Turbo-Diesel der Welt zeigte BMW eindrucksvoll, dass sich BMW typische Fahrfreude und Diesel-Technologie nicht ausschließen.

Erstes Motorrad ABS.
1988 Erstes Motorrad ABS weltweit in der BMW K 100 und K 1.

Das erste elektronisch gesteuerte Antiblockiersystem für Serien-Motorräder wurde in Zusammenarbeit von BMW, FAG und Hella entwickelt. Erst beim Bremsen auf unerwartet rutschigem Straßenbelag werden Vorder- und Hinterrad voneinander unabhängig, aber aufeinander abgestimmt geregelt.

Der Drei-Wege-Kat in der BMW K 1.
1991 Weltweit erstmals in Serie: Der Drei-Wege-Kat in der BMW K 1.

Mit der BMW K 1 beweist die BMW Group 1991 erneut ihre Vorreiterrolle. Denn dieses Motorrad hat mit dem ersten geregelten 3-Wege-Kat bei einem Serienmodell einen neuen Standard gesetzt.

Ansicht des BMW E1, des ersten vollwertigen Elektroautomobils der neueren Zeit.
1991 BMW E1 als erstes reinrassiges und vollwertiges Elektroautomobil der neueren Zeit.

Bereits 1991 stellte BMW auf der IAA 1991 den BMW E1 vor – das erste von Anfang an als Elektrofahrzeug konzipierte Automobil der Neuzeit. Der eigens für dies Fahrzeug entwickelte Elektromotor leistete 32 kW/45 PS und war in der Hinterachse mit direktem Durchtrieb an die angetriebenen Hinterräder platziert.

Designskizze zur ersten vollvariablen Steuerung des Ventilhubs.
2001 BMW 316ti mit der weltweit ersten vollvariablen Steuerung des Ventilhubs.

Mit dem neuen, innovativen Triebwerk mit VALVETRONIC des BMW 316ti präsentierte BMW als erster Hersteller weltweit eine vollvariable Verstellung des Hubs der Einlassventile. Der neue Motor leistete maximal 115 PS.

  • 1917
  • 1935
  • 1936
  • 1954
  • 1957
  • 1973
  • 1973/1997
  • 1983
  • 1988
  • 1991
  • 1991
  • 2001