Seitenübersicht: BMW Group - Unternehmen - Compliance

Compliance

Compliance & Menschenrechte in der BMW Group.

Driving the right way.

Die Unternehmenskultur der BMW Group ist geprägt von klarer Verantwortung, gegenseitigem Respekt und Vertrauen. Rechtmäßiges Handeln und ethisches Verhalten sind fester Bestandteil unserer Geschäftsaktivitäten und wichtige Voraussetzung für die nachhaltige Sicherung unseres unternehmerischen Erfolgs. Unser vorrangiges Ziel ist es, Risiken zu vermeiden, die das Vertrauen von Kunden, Aktionären, Geschäftspartnern sowie der Öffentlichkeit in die BMW Group gefährden. Hierzu hat die BMW Group ein Compliance Management System eingerichtet, dessen Instrumente und Maßnahmen die Mitarbeiter beim Umgang mit Compliance Risiken unterstützen sollen.

In unserer Firmenkultur stehen Transparenz und Offenheit sowie Compliance ganz oben. Wir sind überzeugt, dass nur unter solchen Rahmenbedingungen herausragende Innovationen entstehen können.

Oliver Zipse

Vorsitzender des Vorstands der BMW AG

Ein Strassenschild zeigt die Richtung für Compliance an.

BMW Group Verhaltenskodex.

Verantwortungsvolles und rechtmäßiges Handeln.

 

Hier finden Sie den BMW Group Grundsatz „Kartellrechts-Compliance“: 

 

Hier finden Sie den BMW Group Grundsatz „Korruptionsvermeidung“:

Unser Konzernweites Netzwerk.

Um die Mitarbeiter über mögliche Compliance Risiken aufzuklären und bei der Einhaltung der lokalen und internationalen Vorschriften zu unterstützen, hat die BMW Group eine konzernweite Compliance Organisation geschaffen.

Konzernweites Netzwerk.

Der Chief Compliance Officer verantwortet das Compliance Management System, leitet den Group Compliance Bereich und berichtet dem Vorstand und dem Aufsichtsrat der BMW AG regelmäßig zu Entwicklung und Implementierung des Compliance Management Systems.

Der Bereich Group Compliance in der Konzernzentrale in München gestaltet und steuert das Compliance Management System. Group Compliance ist organisatorisch dem Ressort des Vorstandsvorsitzenden zugeordnet. Der Bereich umfasst die Säulen „Programmgestaltung, Prävention“, „Operations“, „Exportkontrolle“ sowie „Audits, Kontrollen“ und ist verantwortlich für die Themen Kartellrechts-Compliance, Korruptionsprävention, Exportkontrolle, Geldwäscheprävention, Betrugsprävention und Menschenrechte, während die Themen Datenschutz und technische Compliance anderen Bereichen der BMW Group zugeordnet sind.

Der Bereich Group Compliance wird durch ein konzernweites Compliance Netzwerk aus Ressort und lokalen Compliance Officern unterstützt. Sie implementieren das Compliance Management System in den Ressorts, Fachbereichen und Konzerngesellschaften und ergänzen dieses erforderlichenfalls lokal oder geschäftsspezifisch.

Compliance Management System.

Das BMW Group Compliance Management System beinhaltet eine Vielzahl an Präventions-, Überwachungs-, Kontroll- und Reaktionsmaßnahmen, mit denen die Einhaltung rechtlicher und ethischer Anforderungen unterstützt wird. Diese gelten weltweit für alle Einheiten der BMW Group. Soweit in einzelnen Ländern oder Geschäftsbereichen zusätzliche Compliance Anforderungen bestehen, werden diese durch lokale oder geschäftsspezifische Compliance Regelungen und Instrumente erfüllt.

Elemente des BMW Group Compliance Management Systems

Das Compliance Risk Assessment stellt die Basis unserer Maßnahmen dar, um geschäftsspezifische Compliance Risiken mit definierter Methodik und Berichtsparametern zu ermitteln. Die Beobachtung und Bewertung regulatorischer und behördlicher Änderungen und Trends ist ebenfalls Teil dieses Elements.

Der Verhaltenskodex überführt die Unternehmenswerte der BMW Group in wesentliche Handlungsmaximen und schafft für Mitarbeitende und die Öffentlichkeit Transparenz über die wesentlichen Compliance Themenfelder.  Darauf aufbauend werden die gesetzlichen Vorgaben zu den Compliance Themen in interne Regelungen und Prozesse überführt und operationalisiert.

Durch verschiedene interne Kommunikationsmaßnahmen werden die Mitarbeitenden  regelmäßig sensibilisiert. Die Compliance Kommunikation leistet einen wesentlichen Beitrag bei der Verankerung von Compliance in der Unternehmenskultur. Die Compliance Schulungsmaßnahmen zielen darauf ab, die Mitarbeitenden  der BMW Group zu befähigen, ihrer persönlichen Verantwortung für rechtmäßiges Handeln in ihrem jeweiligen Aufgabenbereich gerecht zu werden. Compliance Trainingsmaßnahmen werden adressatengerecht als Online- und als Präsenzschulungen angeboten.

Group Compliance stellt verschiedene IT-Systeme bereit, welche die Fachstellen und Mitarbeitenden  der BMW Group dabei unterstützen, in Alltagssituationen die relevanten rechtlichen Anforderungen zu kennen und einzuhalten.

Die Compliance Funktionen beraten die Fachstellen weltweit zu Fragen und bei Zweifeln zu allen Compliance Themen. Dabei ist der Beratungsansatz ganzheitlich, indem er sowohl ressortspezifische als auch lokale Besonderheiten berücksichtigt.

Als Teil der Präventionsmaßnahmen zielt dieses Element auf die Kontrolle und Verbesserung von Compliance Prozessen sowie die Überprüfung definierter Umsetzungsparameter ab.

Um strukturierte Meldekanäle sicherzustellen und Hinweisgebern auch anonyme Meldungen zu ermöglichen, sind verschiedene Hinweisgebersysteme eingerichtet. Dazu gehören insbesondere die Speak-Up Line sowie die Ombudsperson.

Compliance Audits sind geplante, anlassunabhängige risikobasierte Prüfungen einzelner Geschäftsaktivitäten und Bereiche, um konkrete Compliance Risiken zu identifizieren. Der Fokus liegt auf der Überprüfung rechtskonformen Handelns.

Die Compliance Berichterstattung ist ein wesentlicher Baustein, um den Vorstand, den Aufsichtsrat und seinen Prüfungsausschuss sowie weitere interne Stakeholder über das Compliance Management System, seine Umsetzung und mögliche Weiterentwicklungspotentiale zu informieren und seine Angemessenheit und Wirksamkeit zu beurteilen.

Neben der Abstellung von Fehlverhalten und rechtswidrigen Handlungen können weitere risikoreduzierende Maßnahmen erforderlich sein, zu denen im Fall individuell vorwerfbaren Verhaltens auch angemessene Personalmaßnahmen und Sanktionen gehören können. Das Sanktionsspektrum kann dabei fallabhängig die gesamte Bandbreite abdecken.

GEMEINSAM MIT GESCHÄFTSPARTNERN COMPLIANCE RISIKEN VORBEUGEN.

Die BMW Group bekennt sich klar zu verantwortungsvollem und rechtmäßigem Handeln. Dies erwarten wir auch von unseren Geschäftspartnern.

Im Rahmen des Programms „BMW Group Business Relations Compliance“ führen wir daher mit Geschäftspartnern in ausgewählten Geschäftsbeziehungen einen strukturierten Prozess zur Compliance Risikoprüfung durch. Relevant ist dies vor allem für Vertriebspartner der BMW Group sowie für bestimmte Dienstleister, wie z. B. Vertriebsvermittler und Berater. Auf dieser Grundlage werden gemeinsam mit unseren Geschäftspartnern Maßnahmen zur Vorbeugung von Compliance Risiken getroffen. Diese beinhalten beispielsweise die Durchführung von Compliance Schulungen und bestimmte Monitoringmaßnahmen.

Oberstes Ziel hierbei ist, unsere Geschäftsbeziehungen auf eine langfristige und verlässliche Basis zu stellen.

Mehrere Mitarbeiter unterhalten sich

BMW Group Business Relations Compliance.

Broschüre für Geschäftspartner.

FÖRDERUNG VON MENSCHENRECHTEN UND GUTEN ARBEITSBEDINGUNGEN.

Die BMW Group nimmt ihre gesellschaftliche und soziale Verantwortung sehr ernst. Die Einhaltung von Menschenrechten und fairen Arbeitsbedingungen sind integraler Bestandteil unserer Unternehmenskultur. Im Rahmen des BMW Group Kodex zu Menschenrechten und Arbeitsbedingungen bekennen wir uns zur Achtung der international anerkannten Menschenrechte und der ILO Kernarbeitsnormen und richten unseren Sorgfaltsprozess an den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte aus. Dabei konzentrieren wir uns auf Themen und Handlungsfelder, in denen wir unseren Einfluss als Wirtschaftsunternehmen geltend machen können. Insoweit ergänzen wir die Pflichten der Staaten und souveränen Institutionen, Menschenrechte zu schützen.

Mitarbeiter in einer Besprechung.

BMW GROUP MENSCHENRECHTSKODEX.

Einhaltung von Menschenrechten und fairen Arbeitsbedingungen.

HELPLINE BEI COMPLIANCE FRAGEN UND HINWEISEN.

Um Rechtsrisiken zu vermeiden, können sich alle Mitarbeiter mit ihren Fragen an ihre Führungskräfte und an die zuständigen Fachstellen der BMW Group wenden, insbesondere an die Rechtsabteilung, die Konzernrevision und die Konzernsicherheit.

Ergänzend hierzu gibt es den BMW Group Compliance Contact als weitere Anlaufstelle für Mitarbeiter, Kunden, Zulieferer sowie sonstige externe Personen zu Compliance-relevanten Fragen. Das Gleiche gilt, wenn Schwachstellen oder sonstige Umstände bemerkt werden, die zu Rechtsverstößen führen können. Auf Wunsch kann dies auch anonym mitgeteilt werden. Die BMW Group sichert Hinweisgebern zu, dass sie im Falle einer anonymen Meldung keinerlei Schritte unternimmt, den Hinweisgeber zu identifizieren. Ausgenommen hiervon ist eine missbräuchliche Nutzung des BMW Group Compliance Contact. 

Der BMW Group Compliance Contact steht in den Sprachen Deutsch und Englisch zur Verfügung und ist über nachfolgende Wege zu erreichen: 

Telefon: +49 89 382-60000 / montags bis freitags von 07:00 Uhr bis 20:00 Uhr (MEZ)
E-Mail: compliance@bmwgroup.com

*Hinweis:
Bei sonstigen Kommentaren und Fragen zur BMW Group stehen weitere Ansprechpartner zur Verfügung. Kontakt zu den betreffenden Stellen können Sie über das Kontaktformular aufnehmen.