Cookie Richtlinien
BMW Group möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.

Investor Relations

Investor Relations

Unternehmensnachrichten
12.05.2017

192.494 Fahrzeuge weltweit im April ausgeliefert, +7,4% ++ BMW Absatz steigt um 9,4% auf 164.641 Fahrzeuge ++ BMW Group setzt per April 779.736 Einheiten ab, +5,8% ++ Über 25.000 elektrifizierte Modelle per April verkauft, +82,7%

München. Die BMW Group hat mit 192.494 verkauften Fahrzeugen im April ein neues Allzeithoch für diesen Monat erzielt. Die Steigerung im Jahresvergleich belief sich auf 7,4%. Die Zahl der in den ersten vier Monaten des Jahres abgesetzten Einheiten der drei Premiummarken BMW, MINI und Rolls-Royce stieg um 5,8% auf 779.736 Fahrzeuge und bedeutet ebenfalls einen Bestwert.

„Dank der Stärke unserer gesamten Modellpalette erzielt die BMW Group weiterhin Monat für Monat ein nachhaltiges, profitables Absatzwachstum“, sagte Dr. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW. „Die Kundennachfrage ist über unser komplettes Sortiment hinweg hoch, wobei etliche Modelle, wie der BMW X1, die BMW 5er Reihe und der BMW 7er herausragen. Während die Verfügbarkeit der neuen BMW 5er Reihe steigt, zeigt sich, dass die Nachfrage nach dieser neuen Generation zum aktuellen Zeitpunkt der Markteinführung doppelt so hoch ist wie beim Vorgängermodell“, so Robertson weiter. „Die Nachfrage nach unseren elektrifizierten Modellen ist um über 80% gestiegen. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir unser Ziel von 100.000 verkauften elektrifizierten Fahrzeugen in diesem Jahr erreichen werden. Damit unterstreichen wir unsere führende Position innerhalb der Industrie in diesem Feld“, sagte Robertson.

ZUM ARTIKEL

München. Das Vorsteuerergebnis der BMW Group liegt im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017 bei 3.005 Mio. € (Vj.: 2.368 Mio. € / +26,9%). Damit werden insbesondere aufgrund von Bewertungseffekten die aktuellen Markterwartungen übertroffen.

Der deutliche Anstieg des Konzernergebnisses vor Steuern ist vor allem auf folgende Faktoren im Finanzergebnis zurückzuführen:

  • Ein positiver Bewertungseffekt im Zusammenhang mit der Beteiligung von neuen Investoren am Kartendienst HERE in Höhe von 183 Mio. €
  • Eine Verbesserung des übrigen Finanzergebnisses in Höhe von 122 Mio. €, im Wesentlichen durch Bewertungseffekte getrieben
  • Verbesserter Ergebnisbeitrag aus dem chinesischen Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd.

Der Konzernumsatz beläuft sich im Berichtszeitraum auf 23.448 Mio. € und liegt damit 12,4% über dem Vorjahreswert von 20.853 Mio. €.

ZUM ARTIKEL
Unternehmensnachrichten
04.05.2017

Deutliche Zuwächse bei Umsatz und Konzernergebnis ++ EBIT Marge im Segment Automobile im Zielkorridor ++ Absatz elektrifizierter Fahrzeuge verdoppelt ++ Standort Deutschland: iNEXT wird in Dingolfing gebaut ++ BMW Group bestätigt Ausblick für Geschäftsjahr 2017 ++ Krüger: Fokus liegt auf Profitabilität und konsequenter Umsetzung der Strategie NUMBER ONE > NEXT

München. Die BMW Group ist mit einem soliden ersten Quartal in das Geschäftsjahr 2017 gestartet und konnte im Rahmen ihrer Strategie NUMBER ONE > NEXT wichtige Fortschritte erzielen. So verdoppelte sich der Absatz elektrifizierter Fahrzeuge im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf fast 20.000 Einheiten. Zudem gab die BMW Group bekannt, dass der BMW iNEXT als technologische Speerspitze des Unternehmens im Werk Dingolfing gebaut werden wird. Der iNEXT kommt im Jahr 2021 auf den Markt und wird Maßstäbe beim automatisierten Fahren, der Elektrifizierung und der Vernetzung setzen. Damit unterstreicht die BMW Group die Bedeutung des Standorts Deutschland für die Technologien der Zukunft und die Gestaltung der Mobilität von morgen.

Im ersten Quartal verzeichnete die BMW Group deutliche Zuwächse bei Absatz und Überschuss. Neben einer soliden Leistung im operativen Geschäft waren im Wesentlichen Bewertungseffekte im Finanzergebnis für einen deutlichen Anstieg des Konzernergebnisses vor Steuern verantwortlich. „Unser Fokus liegt unverändert auf der konsequenten Umsetzung der Strategie NUMBER ONE > NEXT sowie der Sicherstellung einer nachhaltigen hohen Profitabilität, um die Zukunft der Mobilität aus eigener Kraft zu gestalten. Daran messen wir unseren Erfolg“, sagte der Vorsitzende des Vorstands der BMW AG, Harald Krüger, am Donnerstag in München.

ZUM ARTIKEL

Geschäfts­be­richt 2016

Investo­ren­prä­sen­ta­tion

Quartals­be­richt

zum 31. März 2017

FINANZKALENDER I 2017 I TERMINE

21.03.2017 Geschäftsbericht 2016 

21.03.2017 Nachhaltigkeitsbericht 2016

21.03.2017 Bilanzpressekonferenz 2017

22.03.2017 Analysten- und Investorenkonferenz 2017

04.05.2017 Quartalsbericht zum 31. März 2017

11.05.2017 Hauptversammlung 2017

03.08.2017 Quartalsbericht zum 30. Juni 2017

07.11.2017 Quartalsbericht zum 30. September 2017

Mehr Informationen zu unseren Terminen finden Sie hier: Alle IR-Termine

Keinen Termin verpassen.

Sie möchten regelmäßig über Neuerscheinungen aus dem Bereich Investor Relations informiert werden? Dann nutzen Sie unseren Reminder-Service und Sie werden automatisch per E-Mail benachrichtigt, sobald eine neue Publikation veröffentlicht wird. 

Auslieferungen BMW und MINI. Rolls-Royce ist bei "Rest der Welt" enthalten.

Ausgewogene Absatzverteilung.
BMW Group Automobile per 31.03.2017

%
%
Einschließlich Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd., Shenyang (2017: 90.172 Automobile, 2016: 81.900 Automobile).

Automobilabsatz 1. Quartal 2017.

SUMME
In g CO2 /km

CO2-Emissionen der BMW Group Automobile (EU-28).

* Vorschlag des Vorstands und des Aufsichtsrates.

Dividende für die Geschäftsjahre 2013 - 2016.
Je Stammaktie in €

Management Zusammenfassung.
Erwartungen der BMW Group im Jahr 2017.

Der Konzern.

  • Ergebnis vor Steuern: leichter Anstieg.
  • Mitarbeiter am Jahresende: leichter Anstieg.

Segment Automobile.

  • Auslieferungen: leichter Anstieg.
  • CO2-Flottenemissionen (EU-28): leichter Rückgang.
  • Umsatzerlöse: leichter Anstieg.
  • EBIT-Marge: im Zielkorridor von 8 bis 10%.
  • Return on Capital Employed (RoCE): leichter Rückgang.

Segment Motorräder.

  • Auslieferungen: deutlicher Anstieg.
  • EBIT-Marge: im Zielkorridor von 8 bis 10%.
  • Return on Capital Employed (RoCE): auf dem Vorjahresniveau.

Segment Finanzdienstleistungen.

  • Return on Equity (RoE): leichter Rückgang.