Investor Relations

Investor Relations

Absatz steigt in allen Hauptvertriebsregionen ++ BMW Group steigert Auslieferungen um 3,8% auf 169.538 Einheiten ++ Absatz Marke BMW legt um 3,4% auf 148.400 Fahrzeuge zu ++ Absatz Marke MINI klettert um 7,0% auf 20.929 Automobile ++ BMW 5er Limousine mit 39,6% höherem Absatz ++ BMW Group steigert Absatz elektrifizierter Fahrzeuge um 36,7%

München. Nach sieben Rekordjahren beim Absatz in Folge ist der weltweit führende Hersteller von Premiumfahrzeugen mit einer weiteren Bestleistung ins Jahr 2018 gestartet: Niemals zuvor setzte die BMW Group in einem Monat Januar mehr Automobile ab. Insgesamt 169.538 Kunden übernahmen ein BMW, MINI oder Rolls-Royce Premiumfahrzeug – ein Zuwachs um 3,8% gegenüber dem Vorjahresmonat. 

„Wir treiben die größte Modelloffensive in der Geschichte des Unternehmens voran und mit der steigenden Verfügbarkeit im Laufe des Jahres schlägt sich diese weiterhin in unseren Absatzzahlen nieder“, sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW. „So legten die Auslieferungen der neuen BMW 5er Limousine bereits um 40% zu, während die Einführung des neuen BMW 6er GT den Gesamtabsatz des BMW 6er in diesem Monat mehr als verdoppelt hat. Im Verlauf dieses Jahres bringen wir weitere aufregende neue Modelle wie den komplett neuen BMW X2 auf den Markt. Zudem werden wir die Verfügbarkeit des BMW X3 im zweiten Halbjahr weiter erhöhen. Daher bin ich überzeugt, dass dieser Rekordmonat der Auftakt zu einem neuen Rekordjahr ist“, betonte Nota.

ZUM ARTIKEL

München. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat heute das Ergebnis der Prüfung des BMW 320d ED (Verbrauch kombiniert l/100 km 4,3–3,9 (4,1–3,8) CO2 g/km 113–102 (109–99)) veröffentlicht, dessen Abgasverhalten von der Deutschen Umwelthilfe im Dezember 2017 kritisiert worden war. Nach Prüfung durch das KBA steht fest: Das getestete Fahrzeug erfüllt die rechtlichen Vorgaben vollumfänglich.

Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Entwicklung, erklärt dazu: „Grundsätzlich gilt: Fahrzeuge der BMW Group werden nicht manipuliert. Unsere Dieselmotoren sind sauber. Darauf können sich Öffentlichkeit und Politik, vor allem aber unsere Kunden und Mitarbeiter verlassen.“

Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse der aktuellen KBA-Untersuchungen bestätigen einmal mehr, was auch eine Vielzahl behördlicher Nachprüfungen weltweit belegt haben: Es gibt bei der BMW Group keinerlei illegalen Aktivitäten und technische Vorkehrungen, um den Prüfmodus zur Erhebung von Emissionen zu beeinflussen.

ZUM ARTIKEL

Wachstum der Marke MINI mit lokalem Partner ++ Keine Pläne für zusätzliche Vertriebsorganisation in China ++ Joint-Venture BMW Brilliance Automotive wird ausgebaut

München. Die BMW Group befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen, um den globalen Erfolg ihrer Marke MINI durch ein neues Joint-Venture in China weiter auszubauen. Zentraler Bestandteil der strategischen Weiterentwicklung soll eine lokale Produktion zukünftiger batterieelektrischer MINI Fahrzeuge in dem weltgrößten Markt für Elektromobilität sein. Dazu hat die BMW Group mit dem chinesischen Hersteller Great Wall Motor heute eine nicht bindende Vereinbarung („Letter of Intent“) unterschrieben. Neben der Produktion des ersten batterieelektrischen MINI im Stammwerk Oxford ab 2019 ist dies ein weiteres klares Bekenntnis zur elektrifizierten Zukunft der Marke MINI.

In den nächsten Schritten werden Details eines möglichen Joint-Venture- und Kooperationsvertrags vereinbart. Zu klären sind dabei unter anderem Aspekte wie die Auswahl eines Produktionsstandorts und konkrete Investitionen. Seitens der BMW Group bestehen keine Pläne, eine zusätzliche Vertriebsorganisation in China zu etablieren. Das Unternehmen hat sich klar dazu bekannt, die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der etablierten Vertriebsstruktur fortzusetzen.

ZUM ARTIKEL
Auslieferungen BMW & MINI. Rolls-Royce ist bei "Rest der Welt" inkludiert.

Ausgewogene Absatzverteilung.
BMW Group Automobile 2017.

%
%
Einschließlich Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd., Shenyang (2017: 384.124 Automobile, 2016: 316.200 Automobile).

Automobilabsatz 2017.

SUMME
In g CO2 /km

CO2-Emissionen der BMW Group Automobile (EU-28).

Dividende für die Geschäftsjahre 2013 - 2016.
Je Stammaktie in €

Management Zusammenfassung.
Erwartungen der BMW Group im Jahr 2017.

Der Konzern.

  • Ergebnis vor Steuern: solider Anstieg.
  • Mitarbeiter am Jahresende: leichter Anstieg.

Segment Automobile.

  • Auslieferungen: leichter Anstieg.
  • CO2-Flottenemissionen (EU-28): leichter Rückgang.
  • Umsatzerlöse: leichter Anstieg.
  • EBIT-Marge: im Zielkorridor von 8 bis 10%.
  • Return on Capital Employed (RoCE): auf Vorjahresniveau.

Segment Motorräder.

  • Auslieferungen: deutlicher Anstieg.
  • EBIT-Marge: im Zielkorridor von 8 bis 10%.
  • Return on Capital Employed (RoCE): leichter Anstieg.

Segment Finanzdienstleistungen.

  • Return on Equity (RoE): leichter Rückgang.