Investor Relations

Investor Relations

Bester Juni- und Halbjahresabsatz aller Zeiten +++ Erstes Halbjahr: Absatzwachstum in allen Hauptvertriebsregionen +++ Über 13.800 elektrifizierte Fahrzeuge: bester Monatsabsatz aller Zeiten +++ BMW Absatz im Juni bei 200.610 Fahrzeugen: Steigerung um 4,0%

München. Die BMW Group hat das erste Halbjahr mit ihrem bisher besten Absatzergebnis für diesen Zeitraum abgeschlossen. In den ersten sechs Monaten wurden 1.242.507 BMW, MINI und Rolls-Royce Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert (+1,8%). Insgesamt 238.920 (+2,7%) weltweite Auslieferungen bedeuteten für das Unternehmen zugleich einen Juni- Rekord.

„Mit unserer starken Absatzentwicklung im Juni haben wir 35 Wachstumsquartale in Folge erreicht und sind zuversichtlich, dass sich dieser Trend fortsetzen wird“, sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW. „Durch die hochlaufende Produktion des BMW X3 in China und Südafrika werden wir in der Lage sein, die starke Kundennachfrage für unsere begehrten X Modelle zu bedienen. Damit sollte sich das zweite Halbjahr zunehmend positiv entwickeln. Ich freue mich über die anhaltende Beliebtheit unserer elektrifizierten Fahrzeuge, die im Juni ihren besten Monat aller Zeiten verzeichneten. Damit sind wir gut im Plan, um bis zum Jahresende einen Absatz von über 140.000 elektrifizierten Fahrzeugen zu erreichen“, so Nota weiter.

ZUM ARTIKEL

BMW Group und Baidu prüfen gemeinsame Projekte zum autonomen Fahren +++ BMW Group wird Mitglied im Vorstand von Baidus Apollo Initiative +++ Absichtserklärung unterzeichnet während des Besuchs von Ministerpräsident Li bei Bundeskanzlerin Merkel

Berlin/Peking/München. Baidu Inc. und die BMW Group haben heute bekanntgegeben, dass sie eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet haben, wonach die BMW Group Mitglied im Vorstand von Apollo, Baidus offener Plattform für automatisiertes Fahren, wird. Die Partnerschaft wurde im Rahmen der deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen mit Ministerpräsident Li Keqiang und Bundeskanzlerin Angela Merkel verkündet. Das Memorandum of Understanding markiert den Beginn einer neuen Partnerschaft im Bereich des automatisierten Fahrens zwischen den beiden Unternehmen. Die BMW Group und Baidu wollen mit ihrer Zusammenarbeit sichere, komfortable und intelligente Mobilitätslösungen für die Kunden in China ermöglichen.

„Die BMW Group und Baidu teilen eine lange Geschichte der Zusammenarbeit bei der Entwicklung des autonomen Fahrens und wir haben unsere enge Beziehung über die Jahre gepflegt. Die BMW Group und Baidu forschen seit jeher im Bereich intelligenter Fahrzeuge und teilen die Vision von der Zukunft des autonomen Fahrens“, sagte Ya-Qin Zhang, Präsident von Baidu. „Wir hoffen, dass diese intensive Kooperation unseren chinesischen Kunden ein intelligentes und komfortables Produkterlebnis ermöglichen wird. Unser Ziel ist es, die technischen Entwicklungen für das autonome Fahren auf dem chinesischen Markt zu beschleunigen.“

ZUM ARTIKEL

Unterzeichnung anlässlich Veranstaltung zum autonomen und vernetzten Fahren mit Ministerpräsident Li Keqiang und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin +++ 50:50 Joint Venture mit Great Wall Motor +++ Weiterer Schritt für Wachstum und Elektrifizierung der Marke MINI +++ Keine Pläne für zusätzliche Vertriebsorganisation in China +++ Krüger: Neue Stufe der Zusammenarbeit zwischen China und Deutschland

München. Die BMW Group und der chinesische Hersteller Great Wall Motor haben heute eine Vereinbarung zur Produktion von elektrischen MINI Fahrzeugen in China durch ein gemeinsames 50:50 Joint Venture unterzeichnet. Im Rahmen einer Veranstaltung zum autonomen und vernetzten Fahren mit Ministerpräsident Li Keqiang und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin haben die BMW Group und Great Wall Motor die Gründung des neuen Joint Ventures „Spotlight Automotive Limited“ für die Entwicklung und Produktion elektrischer Fahrzeuge in China beschlossen. Neben elektrischen MINI Fahrzeugen wird das Joint Venture auch elektrische Fahrzeuge für Great Wall Motor herstellen. Die Gründung des neuen Unternehmens steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die entsprechenden chinesischen Behörden und dem Abschluss des Gewerbeanmeldeverfahrens. Das Joint Venture wird seinen Sitz in der Provinz Jiangsu haben, wo die beiden Partner gemeinsam eine Produktionsstätte nach modernsten Maßstäben errichten.

Die Produktion künftiger batterieelektrischer MINI Fahrzeuge in China, dem weltgrößten Markt für Elektromobilität, ist ein zentrales Element der strategischen Weiterentwicklung von MINI innerhalb der BMW Group Strategie NUMBER ONE > NEXT. Der heutige Schritt folgt auf die mit Great Wall Motor am 23. Februar 2018 getroffene Absichtserklärung (Letter of Intent). Zusammen mit der 2019 beginnenden Produktion des ersten batterieelektrischen MINI im Stammwerk der Marke in Oxford ist dies ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung der elektrischen Zukunft der Marke MINI.

ZUM ARTIKEL
Auslieferungen BMW & MINI. Rolls-Royce ist bei "Rest der Welt" inkludiert.

Ausgewogene Absatzverteilung. Absatzwachstum in allen Hauptregionen.
BMW Group Automobile Q1-2018.

%
%
Einschließlich Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd., Shenyang (Q1-2018: 108.274 Automobile, Q1-2017: 90.172 Automobile).

Automobilabsatz Q1-2018.

SUMME
In g CO2 /km

CO2-Emissionen der BMW Group Automobile (EU-28).

*Vorschlag für die Hauptversammlung am 17.05.2018

Dividende für die Geschäftsjahre 2014 - 2017.
Je Stammaktie in €

Management Zusammenfassung.
Erwartungen der BMW Group im Jahr 2018.

Der Konzern.

  • Ergebnis vor Steuern: auf Vorjahresniveau.
    (Vorbehaltlich der Freigabe durch die Wettbewerbsbehörden im laufenden Jahr wird die Joint-Venture-Gründung zwischen der BMW Group und Daimler AG, um die Mobilitätsdienstleistungen zusammenzuschließen, im Konzernabschluss der BMW AG zu einem einmaligen Bewertungs- und Ergebniseffekt führen, der eine Anpassung der Prognose nach sich zieht: Für das Vorsteuerergebnis auf Konzernebene würde dadurch für 2018 ein leichter Anstieg gegenüber dem Vorjahr erwartet.)

Segment Automobile.

  • Auslieferungen: leichter Anstieg.
  • CO2-Flottenemissionen (EU-28): leichter Rückgang.
  • Umsatzerlöse: leichter Anstieg.
  • EBIT-Marge: im Zielkorridor von 8 bis 10%.

Segment Motorräder.

  • Auslieferungen: leichter Anstieg.
  • EBIT-Marge: im Zielkorridor von 8 bis 10%.

Segment Finanzdienstleistungen.

  • Return on Equity (RoE): leichter Rückgang.