Investor Relations

Investor Relations.

+++ 1. Halbjahr: Konzernergebnis von 16,2 Mrd. € (EBT-Marge: 24,5%) +++ 1. Halbjahr: EBIT-Marge Auto von 8,5% (ohne Konsolidierungseffekte aus BBA Vollkonsolidierung: 12,6%) +++ 2. Quartal: Free Cashflow im Segment Automobile bei 3 Mrd. € +++ Jahresausblick für EBIT-Marge im Auto-Segment bestätigt: 7-9% +++ BEV-Absatz im 1. Halbjahr mehr als verdoppelt (+110,3%) +++ Solides Absatzwachstum trotz anhaltender Versorgungsengpässe im 2. Halbjahr ggü. Vorjahr erwartet +++ Zipse: „Hohes Maß an Resilienz und Flexibilität“ +++ NEUE KLASSE definiert, wofür BMW steht +++

 

München. In einem Umfeld hoher Volatilität ist die BMW Group im ersten Halbjahr 2022 erfolgreich auf Kurs geblieben. Mit Flexibilität und Expertise begegnete das Unternehmen Herausforderungen wie anhaltenden Störungen in den Lieferketten und Versorgungsengpässen bei Halbleitern und bei einzelnen Vorprodukten.

Die Ertragsstärke und operative Exzellenz der BMW Group spiegelten sich nach sechs Monaten in ihren Renditen wider: Trotz der Volatilität erzielte sie eine Konzernumsatzrendite von 24,5% (Q2/ 2022: 11,3%). Zur hohen Rendite trug die Neubewertung der bisher gehaltenen Anteile am chinesischen Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd. (BBA) bei. Diese Neubewertung aufgrund der Vollkonsolidierung am 11. Februar erhöhte das Finanzergebnis um 7,7 Mrd. €.

ZUM ARTIKEL

+++Halbjahres-Absatz des Konzerns liegt bei 1.160.443 Einheiten+++75.891 vollelektrische BMW und MINI Fahrzeuge verkauft+++BMW Group führt weltweites Premiumsegment an+++Pieter Nota: „Marke BMW im 1. Halbjahr weltweit auf Platz 1 im Premium Automobilsegment“+++

München. Die BMW Group hat im ersten Halbjahr weltweit insgesamt 75.891 voll­elektrische BMW und MINI Fahrzeuge verkauft und damit den BEV-Absatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum mehr als verdoppelt (+110,3%). Dieser Zuwachs unter­streicht den Fokus des Unternehmens auf dem Hochlauf der Elektro­mobilität und bestätigt die hohe Begehrlichkeit seiner rein elektrischen Modelle bei Kunden weltweit.

„Trotz eines sehr herausfordernden Umfelds konnten wir den Absatz vollelektrischer Fahrzeuge im ersten Halbjahr weltweit mehr als verdoppeln“, sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb. „Dabei sind es nicht nur die elektrifizierten Modelle, die unsere Kunden rund um den Globus begeistern: Dank unseres innovativen, nachhaltigen Produktportfolios lag die Marke BMW in der ersten Jahreshälfte weltweit erneut auf Platz 1 im Premium Automobilsegment“, so Nota weiter.

ZUM ARTIKEL

Aktien sollen überwiegend eingezogen und das Grundkapital herabgesetzt werden

 

München. Die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG) hat ein Aktienrückkaufprogramm im Umfang von bis zu 2 Mrd. EUR (Gesamtkaufpreis ohne Erwerbsnebenkosten) beschlossen. Das Aktienrückkaufprogramm dient vorwiegend der Einziehung von Aktien mit Herabsetzung des Grundkapitals. Die Ermächtigung zum Anteilsrückkauf im Umfang von 10% des Grundkapitals innerhalb von fünf Jahren hatten die Aktionäre bei der Hauptversammlung im Mai 2022 erteilt.

Das erste, auf dieser Ermächtigung beruhende Programm soll im Juli 2022 starten und spätestens zum 31. Dezember 2023 enden.

Nicolas Peter, Finanzvorstand der BMW AG: „Der Aktienrückkauf belegt unsere konstant hohe Finanzkraft und starke Liquidität. Dank unserer operativen Stärke und nach der Vollkonsolidierung unseres chinesischen Tochterunternehmens BMW Brilliance Automotive Ltd. erwarten wir eine weiterhin starke Liquiditätsposition. Unser starkes Investment-Grade-Rating ist ein wichtiger Erfolgsfaktor unserer Transformation, und dieses wollen wir klar beibehalten. Darüber hinaus profitieren alle unsere Aktionäre — auch die Mitarbeiter — nicht nur von unserer verlässlichen Dividendenpolitik, sondern auch von diesem Aktienrückkaufprogramm, das das Ergebnis je Aktie steigern wird. Mit diesem Instrument schaffen wir Wert für unsere Aktionäre und senden ein Signal unserer langfristigen Stärke an den Kapitalmarkt. Unser Fokus liegt nach wie vor auf dem erfolgreichen, langfristigen Wachstum des Unternehmens und auf einer optimalen Kapitalallokation. Wie bisher haben die erforderlichen Investitionen für die Transformation der BMW Group Priorität, und diese werden wir aus dem operativen Cashflow finanzieren.“

ZUM ARTIKEL

Warum in BMW investieren?

ERSTKLASSIGE INDIVIDUELLE MOBILITÄT – Wir sind Vorreiter und setzten Standards für die individuelle Premium Mobilität von Morgen. Sie verbindet Freude und Verantwortung ohne Kompromisse.

NACHHALTIGKEIT – Die BMW Group ist ein ganzheitlich nachhaltiges Unternehmen, das Verantwortung für eine nachhaltige zukünftige Mobilität übernimmt. Jede Investition in BMW ist eine nachhaltige Investition.

INNOVATION & FLEXIBILITÄT– Die BMW Group ist ein Innovationspionier in der Automobilindustrie. Unser Geschäftsmodell basiert auf ständiger Transformation und Flexibilität – erfolgreich seit über 100 Jahren.

ELEKTRIFIZIERUNG – Aufgrund unserer Flexibilität und der permanent erneuerten Werke werden wir ab 2023 ein überzeugendes Angebot an batterieelektrischen Fahrzeugen haben, das 90% unserer aktuellen Marktsegmente abdeckt.

DIGITALISIERUNG – Wir setzen Maßstäbe bei der Digitalisierung und Konnektivität unserer Fahrzeuge und nutzen unseren Wettbewerbsvorteil bei Remote Software Upgrades.

FINANZSTÄRKE – Wir bieten finanzielle Stabilität aufgrund unserer starken Bilanz und branchenführenden Kredit-Ratings*. Wir setzen uns ehrgeizige Rentabilitäts- und Cashflow-Ziele und sind ein verlässlicher Dividendenzahler.

*Beste Kredit-Ratings in Europa, zweitbeste Kreditratings weltweit

Auslieferungen Mainland China einschließlich Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd., Shenyang, für den Zeitraum vor Vollkonsolidierung im Konzernabschluss der BMW Group (1. Januar bis 10. Februar 2022): 96.133 Automobile (im 2. Quartal 2021: 186.206 Automobile; Januar bis Juni 2021: 362.044 Automobile).

BMW Group Absatzverteilung per 30.06.2022.

Dividende für die Geschäftsjahre 2018 - 2021.
(Je Stammaktie in €)

EU-27-Staaten einschließlich Norwegen und Island; seit 2021 Wert gemäß Umstellung auf WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure), Werte 2018 bis 2020 gemäß Neuem Europäischen Fahrzyklus (NEFZ)

CO2-Emissionen Neuwagenflotte Europa.

* Vorschlag der Verwaltung
** Zur besseren Vergleichbarkeit der Vorjahreswerte mit dem aktuellen Berichtsjahr hat eine Umrechnung der 2020-NEFZ-Werte auf WLTP unter Bereinigung der gültigen Flexibilitäten stattgefunden – konkret von 99 g CO2 / km gemäß NEFZ (inkl. 5 g CO2 / km Phase-in, 7,5 g CO2 / km Supercredits und 2,4 g CO2 / km Ökoinnovationen) auf 135 g CO2 / km gemäß WLTP (ohne Flexibilitäten). 2020 war eine Phase-in-Regelung sowie die Anrechnung von Supercredits möglich. 2021 entfielen diese beiden Erleichterungen für die BMW Group.
*** in den regulatorischen Vorgaben definierte Flexibilitäten für 2021: Ökoinnovationen mit 1,7 g CO2 / km (WLTP)

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             

Management Zusammenfassung.
Erwartungen der BMW Group im Jahr 2022.

Konzern.

  • Ergebnis vor Steuern: deutlicher Anstieg
  • Mitarbeiter am Jahresende: deutlicher Anstieg
  • Frauenanteil in Führungsfunktionen in der BMW Group: leichter Anstieg

Segment Motorräder.

  • Auslieferungen: leichter Anstieg
  • EBIT-Marge: 8 bis 10%
  • Return on Capital Employed: 19-24%

Segment Automobile.

  • Auslieferungen: leichter Rückgang
  • Anteil elektrifizierter Fahrzeuge an den Auslieferungen: deutlicher Anstieg
  • CO2-Emissionen EU-Neuwagenflotte1: leichte Reduzierung
  • CO2-Emissionen je produziertes Fahrzeug: leichte Reduzierung
  • EBIT-Marge: 7 bis 9%
  • Return on Capital Employed: 14 bis 19%

Segment Finanzdienstleistungen.

  • Return on Equity (RoE): 17 bis 20%


1 EU-27-Staaten einschließlich Norwegen und Island; seit 2021 Wert gemäß Umstellung auf WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure)



Nicht in dieser Prognose enthalten sind:

— Weitere deutliche Verschärfungen der Sanktionen gegen Russland beziehungsweise Gegenmaßnahmen durch Russland,

— eine Unterbrechung von Gaslieferungen aus Russland und damit verbundene Einschränkungen bei der Versorgung eigener Werke und der Produktionsstätten von Zulieferern,

— eine Ausweitung der Konfliktsituation außerhalb der Ukraine,

— weitere signifikante und andauernde, pandemiebedingte Lockdowns.

Die Unsicherheiten im Jahr 2022 haben weiter zugenommen. Dies erschwert eine genaue Prognose für das Gesamtjahr 2022.

Bofadeles

Sorgfaltspflichten in der Lieferkette.

Um unseren Sorgfaltspflichten für die Lieferkette nachzukommen, geben wir unseren Lieferanten verpflichtende Nachhaltigkeitsstandards vor.