Investor Relations

Investor Relations.

+++ Exportwert des US-Werks Spartanburg beläuft sich auf mehr als 8,9 Milliarden US-Dollar im Jahr 2020 +++ Neuer Produktionsrekord für die zweite Jahreshälfte +++ Wachsender Anteil elektrifizierter Fahrzeuge +++

 

Spartanburg / München. Die BMW Group ist zum siebten Mal in Folge bei den Automobilexporten aus den USA die Nummer 1. Das Werk Spartanburg in South Carolina führte im vergangenen Jahr 218.820 Fahrzeuge mit einem Exportwert von mehr als 8,9 Milliarden US-Dollar aus. Insgesamt produzierte BMW dort 361.365 Automobile, davon rund 218.000 Einheiten in der zweiten Jahreshälfte: ein Rekordwert in der Geschichte des Werks.

„Unsere erneute Spitzenposition für US-Automobilexporte ist ein Ergebnis des hohen Engagements unseres Werks in Spartanburg in einem herausfordernden Produktionsjahr 2020", sagt Milan Nedeljković, Produktionsvorstand der BMW AG. „Trotz der erschwerten Rahmenbedingungen in Folge der Corona-Pandemie erzielte das Werk in der zweiten Jahreshälfte einen neuen Produktionsrekord. Das beweist sowohl die hohe Attraktivität unserer Produkte als auch die herausragende Flexibilität und Leistungsfähigkeit unseres Produktionsnetzwerkes.“

ZUM ARTIKEL

+++ Nachhaltigkeit im Mittelpunkt: (Digitale) Eventserie widmet sich ganzjährig dem Thema Nachhaltigkeit +++ Neue Veranstaltungsreihe: Wie sieht unsere Zukunft in 100 Jahren aus? Basierend auf der ambitionierten Langzeitstudie des größten Zukunftsforschungsinstitut Europas 2b AHEAD ThinkTank +++ Fortsetzung der „Reclaim the Future!“ Serie in Zusammenarbeit mit der Denkfabrik 1E9 unter dem Motto: Wie beeinflussen zukunftsweisende Technologien aus der Tech-Community unsere Zukunft? +++

 

München. 2021 geht das FUTURE FORUM by BMW Welt den großen Fragen unserer Zukunft auf den Grund. Auch im dritten Jahr seit Eröffnung können sich Besucher auf inspirierende, digitale Live-Formate und Experten-Talks mit hochkarätigen Speakern freuen. Bereits seit Oktober 2019 ist das FUTURE FORUM by BMW Welt die innovative Plattform, die Experten verschiedener Disziplinen und Macher mit Innovationsgeist dazu einlädt, ihre Visionen der Zukunft zu teilen. Sie ist Inspirationsgeber und fördert aktiv den Dialog zu allen Zukunftsthemen. Ganz nach dem Motto: EXPLORE THE FUTURE. GET INSPIRED. JOIN THE CONVERSATION.
In 2021 setzt das FUTURE FORUM by BMW Welt auf die bereits etablierten Dialogformen digital und hybrid und ermöglicht dadurch jedem Interessierten den Zugang zu Keynotes und Gesprächsrunden mit Ideen, Konzepten und Technologien, welche das Leben von morgen bestimmen könnten. Das FUTURE FORUM by BMW Welt trägt somit aktiv zur Gestaltung der Zukunft bei.

In einer eigenen (digitalen) Eventserie widmet sich das FUTURE FORUM by BMW Welt ganzjährig dem Thema Nachhaltigkeit in allen Dimensionen. Neben der Weiterführung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Denkfabrik 1E9 wird im Jahr 2021 auch der 2b AHEAD ThinkTank gemeinsam mit dem Future Forum eine spannende und inspirierende Veranstaltungsreihe umsetzen. Alle Livestreams der Events sind kostenlos auf der Webseite des FUTURE FORUM und auf dem Facebook-Kanal von BMW Welt & BMW Museum zu finden. 

ZUM ARTIKEL

+++ Mit Solarenergie hergestelltes Aluminium deckt nahezu die Hälfte des jährlichen Bedarfs der Leichtmetallgießerei im Werk Landshut ab +++ Vertrag mit Emirates Global Aluminium umfasst dreistelligen Millionen-Euro-Betrag und 43.000 Tonnen Aluminium in 2021 +++ BMW Group plant, auch langfristig mit Grünstrom hergestelltes Aluminium zu beziehen und spart damit rund 2,5 Millionen Tonnen CO2 bis 2030 +++ Wendt: „Werden die CO2-Emissionen im Lieferantennetzwerk bis 2030 um 20% reduzieren“ +++

 

München. Die BMW Group bezieht ab sofort Aluminium, für dessen Herstellung Strom aus Sonnenenergie zum Einsatz kommt. Dies ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Unternehmensziel, die CO2-Emissionen im Lieferantennetzwerk bis 2030 um 20% zu senken. Da die Herstellung von Aluminium sehr energieintensiv ist, hat der Einsatz von Grünstrom – wie beispielsweise Solarstrom – erhebliches Potenzial bei der Reduktion der CO2-Emissionen. Daher plant die BMW Group auch langfristig, mit Grünstrom hergestelltes Aluminium zu beziehen und spart damit in den nächsten zehn Jahren ca. 2,5 Millionen Tonnen CO2-Emissionen. Das entspricht ca. drei Prozent der selbst gesetzten CO2-Ziele für das Lieferantennetzwerk.

„Wir gehen beim Thema Nachhaltigkeit voran und setzen unsere Nachhaltigkeitsziele konsequent um. Über 50% der CO2-Ziele, die wir uns bis 2030 für das Lieferantennetzwerk gesetzt haben, können wir allein durch den Einsatz von Grünstrom erreichen. Die Verwendung von Solarstrom für die Produktion von Aluminium ist ein großer Schritt in diese Richtung“, sagt Dr. Andreas Wendt, Vorstand der BMW AG für Einkauf und Lieferantennetzwerk. 

ZUM ARTIKEL
Auslieferungen BMW, MINI & Rolls-Royce.
Die Auslieferungszahlen wurden rückwirkend bis 2015 angepasst. Die Anpassung ist das Ergebnis einer Überprüfung der Vertriebszahlen in den Vorperioden in den für die BMW Group bedeutendsten 16 Märkten. Die rückwirkende Anpassung dient der besseren Vergleichbarkeit.

BMW Group Absatzverteilung in Hauptregionen.
Automobilabsatz per 30. September 2020.

%
%
Einschließlich Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd., Shenyang (2020: 437.549 Automobile, 2019: 392.394 Automobile).
Die Auslieferungszahlen wurden rückwirkend bis 2015 angepasst. Die Anpassung ist das Ergebnis einer Überprüfung der Vertriebszahlen in den Vorperioden in den für die BMW Group bedeutendsten 16 Märkten. Die rückwirkende Anpassung dient der besseren Vergleichbarkeit.

Automobilabsatz per 30. September 2020
durch Coronakrise stark belastet.

SUMME
In g CO2/km; Ab 2018 Wert gemäß Umstellung auf WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure).

CO2-Emissionen der BMW Group Automobile (EU-28).

Dividende für die Geschäftsjahre 2016 - 2019.
(Je Stammaktie in €)

Management Zusammenfassung.
Erwartungen der BMW Group im Jahr 2020.

Konzern.

  • Ergebnis vor Steuern: deutlicher Rückgang
  • Mitarbeiter am Jahresende: leichter Rückgang

Segment Automobile.

  • Auslieferungen: deutlicher Rückgang
  • CO2-Flottenemissionen (EU-28): deutlicher Rückgang
  • EBIT-Marge: 0 bis 3%
  • Return on Capital Employed: deutlicher Rückgang

Segment Motorräder.

  • Auslieferungen: moderater Rückgang
  • EBIT-Marge: 3 bis 5%
  • Return on Capital Employed: deutlicher Rückgang

Segment Finanzdienstleistungen.

  • Return on Equity (RoE): moderater Rückgang

Die durch die Coronavirus Pandemie verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen beeinträchtigen die Vorhersagbarkeit stark und führen daher zu einer deutlichen Prognoseunsicherheit.

 

 

DRS 20 Prognoseaussagen.

Bedeutsamste Leistungsindikatoren Vorjahresniveau leichter Anstieg solider Anstieg deutlicher Anstieg
Absolute Kennzahlen [-0,9%/+0,9%] [+1,0%/+4,9%] [+5,0%/+9,9%] >+10,0%
Relative Kennzahlen [-0,9%-Punkte/+0,9%-Punkte] [+1,0%-Punkte/+4,9%-Punkte] [+5,0%-Punkte/+9,9%-Punkte]

>+10,0%-Punkte

 

Bedeutsamste Leistungsindikatoren Vorjahresniveau leichter Rückgang moderater Rückgang deutlicher Rückgang
Absolute Kennzahlen [-0,9%/+0,9%] [-1,0%/-4,9%] [-5,0%/-9,9%] >-10,0%
Relative Kennzahlen [-0,9%-Punkte/+0,9%-Punkte] [-1,0%-Punkte/-4,9%-Punkte] [-5,0%-Punkte/-9,9%-Punkte]

>-10,0%-Punkte