Investor Relations

Investor Relations

Zipse: „Energiedichte bis 2030 verdoppeln“ +++ Entwicklung der Batteriezellen der nächsten Generationen +++ Modernste Labor- und Analysetechnik +++ Produktion von Prototypenzellen auf Industriestandard +++ Nachhaltige und langfristige Materialbeschaffung

München. Die BMW Group baut ihren Vorsprung in der E-Mobilität weiter aus und bündelt die langjährige Erfahrung und das umfassende Wissen zur Batteriezelle in einem neuen Kompetenzzentrum. Ziel des Kompetenzzentrums in München ist es, die Technologie der Batteriezelle voranzutreiben und die Produktionsprozesse vollständig zu durchdringen. „Das neue Kompetenzzentrum Batteriezelle bringt uns in eine einzigartige Position: Von der heutigen Technologie des BMW i3 ausgehend verdoppeln wir die Energiedichte unserer Batteriezellen bis 2030 und damit auch die Reichweite für unsere Kunden“, sagte Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG.

Das neue High-Tech-Kompetenzzentrum stellte die BMW Group heute im Beisein des bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder internationalen Medienvertretern vor. Zu sehen waren: hochmoderne Labore, Forschungseinrichtungen und Prototypenanlagen.

Zipse sagte weiter: „Die Batteriezell-Technologie ist ein zentraler Erfolgsfaktor unserer Elektro-Offensive. Denn dadurch lassen sich die funktionale Leistung und die Kosten der Batterie beeinflussen. Mit unserer einzigartigen Kompetenz entlang der gesamten Wertschöpfungskette sind wir immer auf dem neuesten Stand der Technologie. Wir können festlegen, welche Formate mit welchen Materialien wir zu welchen Konditionen beziehen. Damit sind wir bestens aufgestellt für den weiteren Roll-out unserer elektrifizierten Flotte.“

ZUM ARTIKEL

Absatz der Marke BMW legt um 3,0% auf 176.291 Fahrzeuge zu +++ BMW i3 setzt Erfolgsstory fort mit 19,9% Zuwachs im Jahresverlauf +++ Luxussegment mit knapp 60% Absatzplus per Oktober +++ Marke BMW in den USA im Oktober plus 9,4% gegenüber Vorjahr *** Nota: „Solider Zuwachs bei elektrifizierten Fahrzeugen von 8,6% im Monat Oktober“

München. Die BMW Group konnte ihren weltweiten Absatz mit 204.295 Fahrzeugen (+1,7%) auch im Oktober weiter steigern. Im Jahresverlauf legten die Auslieferungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,7% auf insgesamt 2.070.496 Premiumfahrzeuge der Marken BMW, MINI und Rolls-Royce zu.

„Unsere Modelloffensive macht sich weiter positiv bemerkbar. Wir konnten unsere Auslieferungen im Oktober und in den ersten zehn Monaten des Jahres auf neue Bestwerte steigern“, sagte Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb. „Bei den elektrifizierten Fahrzeugen verzeichnen wir für Oktober einen soliden Zuwachs von 8,6%. Der BMW i3 als echter Pionier der Elektromobilität erfreut sich heute bei unseren Kunden größerer Beliebtheit denn je und hat im Jahresverlauf knapp 20% Absatzzuwachs erzielt“, so Nota weiter.

ZUM ARTIKEL

Absatz und Marktanteile gegen Branchentrend erhöht +++ EBIT und Free Cashflow steigen im dritten Quartal deutlich +++ Vorleistungen für Zukunftstechnologien auf hohem Niveau +++ Ausblick für Geschäftsjahr 2019 bestätigt +++ Zipse: „Entscheidende Transformation findet im Auto statt“

München. Die BMW Group hat im dritten Quartal Absatz, Umsatz und Ergebnis gesteigert und liegt damit auf Kurs, ihre Ziele für 2019 zu erreichen. Der Konzernüberschuss legte im zweistelligen Prozentbereich zu – auch durch einen Basiseffekt aus dem Vorjahr. Zudem konnte die Profitabilität im Jahresverlauf weiter gesteigert werden. Um die hohen Vorleistungen für Zukunftstechnologien zu kompensieren, arbeitet die BMW Group unverändert an der stetigen Verbesserung ihrer Effizienz.

„Wir liegen nach den ersten drei Quartalen auf Kurs, um unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen“, sagte Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG, am Mittwoch in München. „Aber unser Blick geht weiter in die Zukunft: Für uns ist der weitreichende technologische Wandel eine große Chance. Ich bin überzeugt, dass unser Geschäftsmodell dadurch noch gestärkt wird. Denn das Auto der Zukunft mit seinen integrierten digitalen Funktionen ist ein Hochtechnologieprodukt, dessen Komplexität heute noch unterschätzt wird.“

ZUM ARTIKEL
Auslieferungen BMW, MINI & Rolls-Royce.

Ausgewogene Absatzverteilung in allen Hauptregionen.
BMW Group Automobilabsatz per 9M-2019.

%
%
Einschließlich Joint Venture BMW Brilliance Automotive Ltd., Shenyang (9M-2019: 392.394 Automobile).

Automobilabsatz per 9M-2019.

SUMME
In g CO2/km; *Angepasster Wert in 2017 gemäß planmäßiger Umstellung auf WLTP (Worldwide Harmonized Light Vehicles Test Procedure).

CO2-Emissionen der BMW Group Automobile (EU-28).

Dividende für die Geschäftsjahre 2015 - 2018.
Je Stammaktie in €

Management Zusammenfassung.
Erwartungen der BMW Group im Jahr 2019.

Konzern.

  • Ergebnis vor Steuern: deutlicher Rückgang.
  • Mitarbeiter am Jahresende: auf Vorjahresniveau.

Segment Automobile.

  • Auslieferungen: leichter Anstieg.
  • CO2-Flottenemissionen (EU-28): leichter Rückgang.
  • EBIT-Marge: 4,5 bis 6,5%.
  • Return on Capital Employed: deutlicher Rückgang.

Segment Motorräder.

  • Auslieferungen: solider Anstieg.
  • EBIT-Marge: im Zielkorridor von 8 bis 10%.
  • Return on Capital Employed: solider Anstieg.

Segment Finanzdienstleistungen.

  • Return on Equity (RoE): auf Vorjahresniveau.

DRS 20 Prognoseaussagen.

Bedeutsamste Leistungsindikatoren Vorjahresniveau leichter Anstieg solider Anstieg deutlicher Anstieg
Absolute Kennzahlen [-0,9%/+0,9%] [+1,0%/+4,9%] [+5,0%/+9,9%] >+10,0%
Relative Kennzahlen [-0,9%-Punkte/+0,9%-Punkte] [+1,0%-Punkte/+4,9%-Punkte] [+5,0%-Punkte/+9,9%-Punkte]

>+10,0%-Punkte

 

Bedeutsamste Leistungsindikatoren Vorjahresniveau leichter Rückgang moderater Rückgang deutlicher Rückgang
Absolute Kennzahlen [-0,9%/+0,9%] [-1,0%/-4,9%] [-5,0%/-9,9%] >-10,0%
Relative Kennzahlen [-0,9%-Punkte/+0,9%-Punkte] [-1,0%-Punkte/-4,9%-Punkte] [-5,0%-Punkte/-9,9%-Punkte]

>-10,0%-Punkte