BMW Welt am Abend. Im Hintergrund der 4-Zylinder.
Raum für Visionen: Die BMW Group.
BMW i3 in Fahrt vor Skyline.
Mobilität neu gedacht: Die BMW Group.
Roboter unterstützt Mitarbeiter in der BMW Produktion.
Arbeit neu gestalten: Die BMW Group.
Kinder entdecken den BMW Group Junior Campus.
Ein Teil der Gesellschaft: Die BMW Group.

Raum für Visionen: Die BMW Group.

Erster Entwicklungsstandort des Unternehmens in Osteuropa ++ Erprobung zukunftsweisender Technologien wie Elektrifizierung, Digitalisierung und automatisiertes Fahren ++ Investition eines dreistelligen Millionen €-Betrags ++ Mehrere hundert Arbeitsplätze ++ Inbetriebnahme des 500 ha großen Areals für Anfang des nächsten Jahrzehnts geplant

München / Prag. Vertreter der BMW Group, der tschechischen Regierung und der Region Karlsbad haben heute in Prag den Bau eines neuen Erprobungsgeländes angekündigt. Das rund 500 Hektar große Areal wird in Sokolov (Falkenau an der Eger) im Regierungsbezirk Karlovarsky Kraj (Karlsbad), nahe des Grenzübergangs Waldsassen, entstehen. Es liegt etwa zweieinhalb Autostunden vom Hauptentwicklungsstandort der BMW Group, dem Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) in München, entfernt. Die Inbetriebnahme des neuen BMW Group Erprobungsgeländes ist für Anfang des nächsten Jahrzehnts geplant. Es werden mehrere hundert Arbeitsplätze entstehen. Die Investitionen liegen im dreistelligen Millionen Euro-Bereich.

Dr. Herbert Grebenc, BMW AG, Personal- und Sozialwesen, Bereichsleiter Real Estate Management, Konzernsicherheit, sagte anlässlich der Bekanntgabe in Prag: „Die BMW Group gehört technologisch zur absoluten Spitze. Als Innovationstreiber ist es unser Anspruch, unseren Kunden das beste und emotionalste Mobilitätserlebnis zu bieten und Menschen, Fahrzeuge und Services digital zu vernetzen. Am geplanten Erprobungsstandort in Sokolov werden wir zukunftsweisende Themen wie Elektrifizierung, Digitalisierung und automatisiertes Fahren weiter vorantreiben und beispielsweise Assistenzsysteme unter dem Aspekt der Fahrsicherheit erproben.“

ZUM ARTIKEL

Siebtes Jahr in Folge mit Rekordabsatz ++ Weltweiter Gesamtabsatz von 2.463.526 Fahrzeugen: +4,1% ++ Rekordwerte für BMW, MINI, BMW Motorrad ++ Neue Bestwerte für BMW i und BMW M

München. Die BMW Group hat 2017 ihren besten Jahresabsatz aller Zeiten erzielt und damit zum siebten Mal nacheinander einen neuen Jahresrekord aufgestellt. Dieser Erfolg erstreckte sich quer über das Unternehmen: Die Absatzzahlen der Marken BMW und MINI erreichten neue Bestwerte. Auch BMW M und BMW i verzeichneten genauso wie BMW Motorrad jeweils einen Rekordabsatz. Mit diesem Absatzergebnis bestätigt die BMW Group erneut ihre Position als der weltweit führende Premium-Automobilhersteller.

Rekordabsatz für BMW

Die BMW Kernmarke des Unternehmens steigerte ihre Verkaufszahlen um 4,2% auf 2.088.283 Einheiten und erreichte damit beim Absatz einen neuen Höchstwert. BMW X Fahrzeuge waren dabei weiterhin ein signifikanter Wachstumstreiber: Ihr Absatz legte gegenüber dem Vorjahr um 9,6% zu – und das trotz beschränkter Verfügbarkeit des BMW X3 aufgrund der Markteinführung der neuen Generation im November. Nach ihrem Modellwechsel 2017 erreichte die neue BMW 5er Limousine im Dezember ein Wachstum von 55,2% (30.359). Im Gesamtjahr 2017 stieg der Absatz der weltweit führenden Premium Business Limousine um 6,3% auf 291.856 Einheiten. Zu den weiteren Modellen, die 2017 zum Wachstum der Marke beigetragen haben, gehören unter anderem die BMW 1er Reihe (201.968 / +14,7%) und der BMW 7er (64.311 / +4,5%).

ZUM ARTIKEL

München. Auf Basis der heute unterzeichneten Steuerreform in den USA rechnet
die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft („BMW AG“) für das
Geschäftsjahr 2017 mit einem positiven Ertragsteuereffekt im Konzernabschluss.


Ein Bestandteil der US-Steuerreform ist die Senkung des US-
Bundeskörperschaftsteuersatzes von derzeit 35 % auf 21 % ab 1. Januar 2018. In
Folge dessen müssen die latenten Steuerpositionen in den Bilanzen der in den
Konzernabschluss der BMW AG für das Geschäftsjahr 2017 einzubeziehenden
US-Unternehmen neu bewertet werden.


Die BMW AG erwartet, dass diese Neubewertung im Geschäftsjahr 2017 auf Basis
der vorläufigen Berechnungen zu einem positiven Effekt auf die latenten
Ertragsteuern und damit auf den Jahresüberschuss des Konzerns in der
Größenordnung von 950 bis 1.550 Mio. Euro führen wird. Die exakte Höhe kann
erst im Rahmen der Erstellung des Konzernabschlusses 2017 berechnet werden.
Die Neubewertung der latenten Steuerpositionen hat keine Auswirkung auf das
Ergebnis vor Steuern (EBT) und den Cashflow im Geschäftsjahr 2017.


Ab 2018 wirken neben der Steuersatzsenkung auch negative Effekte aus der US-
Steuerreform. Der Gesamteffekt lässt sich aktuell noch nicht hinreichend sicher
quantifizieren.

ZUM ARTIKEL

BMW Group Absatz wächst um 5,2% auf 220.649 Einheiten ++ BMW Absatz wächst um 4,8% auf 186.346 Fahrzeuge ++ Absatz der Marke MINI wächst um 7,6% auf 33.993 Einheiten ++ Neue BMW 5er Limousine dritten Monat in Folge Segmentführer ++ Absatz BMW i3 liegt per November bereits über Gesamtjahr 2016 ++ BMW Group weltweit führender Hersteller von Premiumfahrzeugen

München. Die BMW Group hat mit einem Absatzwachstum von 5,2% und 220.649 Fahrzeugen ihren positiven Absatztrend auch im vergangenen Monat fortgesetzt und damit einen neuen Absatzrekord für den Monat November verzeichnet. Mit ihren drei Premiummarken BMW, MINI und Rolls-Royce setzte die BMW Group in diesem Jahr bisher insgesamt 2.229.497 Fahrzeuge ab. Das entspricht im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum einem Zuwachs von 3,6%.

„Mit unseren starken Premiummarken BMW, MINI und Rolls-Royce decken wir alle Segmente ab und sind als BMW Group der weltweit führende Hersteller von Premiumfahrzeugen“, sagte Dr. Ian Robertson, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW. „Die starke Nachfrage nach unserem neuen BMW 5er zeigt, welch großen Anklang das neue Modell bei unseren Kunden auf der ganzen Welt findet. Mit 11.710 elektrifizierten Fahrzeugen haben wir im November so viele Einheiten abgesetzt wie noch nie in einem Monat. Wir freuen uns nun darauf, bis Ende dieses Jahres die Auslieferung unseres 100.000sten elektrifizierten Fahrzeugs in diesem Jahr feiern zu können“, ergänzte Robertson.

ZUM ARTIKEL

Die BMW Group in Zahlen (2016).

124729
Mitarbeiter
112869
(90,5 %) Mitarbeiter im Segment Automobile.
3351
(2,7 %) Mitarbeiter im Segment Motorräder.
8394
(6,7 %) Mitarbeiter im Segment Finanzdienstleistungen.
4600
Auszubildende
29
Modelle mit maximal 100 g CO2/km.
31
Produktionsstandorte in 14 Ländern.
2367603
ausgelieferte Automobile. (BMW, MINI und Rolls-Royce Motor Cars)
145032
ausgelieferte Motorräder.
94163000000
Euro Umsatz.

Wer wir sind.

BMW Group Prototyp Hydrogen Fuel Cell.

Das Unternehmen BMW Group.

Die Faszination der BMW Group wird nicht nur durch Produkte und Technik bestimmt, sondern auch durch die von Erfindern, Pionieren und Konstrukteuren geprägte Unternehmensgeschichte.
Heute ist die BMW Group mit 31 Produktions- und Montagestätten in 14 Ländern sowie einem globalen Vertriebsnetzwerk der weltweit führende Premium-Hersteller von Automobilen und Motorrädern sowie Anbieter von Premium-Finanz- und Mobilitätsdienstleistungen.

Innenraum eines BMW Fahrzeugs ohne Fahrer. Mit Bewegungsunschärfe.

Die Herausforderung – und wie wir sie lösen.

Die BMW Group steht vor enormen Herausforderungen: Wertewandel, demografischer und technologischer Wandel führen kontinuierlich zu neuen Anforderungen und Lösungen im Bereich der individuellen Mobilität. 
Insbesondere neue technologische Trends und Entwicklungen bieten auch Chancen – für das Automobil, die Industrie, Gesellschaft und Kunden. Aus diesem Grund richten wir unsere Strategie stetig auf künftige Herausforderungen aus.

Artwork zur Technologie Efficient Dynamics.

Nachhaltigkeit: Prämisse unseres Handelns.

Langfristiges Denken und verantwortungsvolles Handeln sind die Grundlage wirtschaftlichen Erfolges. Deshalb sind ökologische und soziale Nachhaltigkeit, umfassende Produktverantwortung sowie ein klares Bekenntnis zur Ressourcenschonung fester Bestandteil unserer Strategie.
Mit EfficientDynamics verfolgt die BMW Group konsequent das Prinzip nachhaltiger Mobilität und reduziert kontinuierlich Verbrauch und Emissionen ihrer Fahrzeuge.

Produktion heute und morgen.

Karosserieteile in der BMW Produktion.

Intelligenter Materialmix, Technologiewandel durch Digitalisierung und eine ressourcenschonende Fertigung: Die BMW Group setzt als Innovationsführer Trends in Produktionstechnologie und Nachhaltigkeit. Flexibilität und eine kontinuierliche Optimierung der Wertschöpfungsketten sichern die Wettbewerbsfähigkeit.

Die Vielfalt der BMW Group: Eine Auswahl.

play

BMW Group Designworks USA.

Designberatung mit Schwerpunkten im Mobilitäts- und Produktdesign: Designworks entwirft alles, vom Kugelschreiber bis hin zur Luxusyacht – und erhält so umfassende Einblicke in die Welt von Marken, Unternehmen und Konsumenten. Von dieser Vielfalt profitiert auch die BMW Group. Das Designstudio hat die Aufgabe, die Teams von BMW, MINI und Rolls Royce mit externen Sichtweisen immer wieder herauszufordern und zu inspirieren.

BMW Group Umweltwindkanal in München.

Umweltwindkanal, Forschungs- und Innovationszentrum München.

Die BMW Group steht für Fahrzeugsicherheit. Die Betriebs- und Verkehrssicherheit unserer Fahrzeuge muss deshalb unter allen klimatischen Bedingungen gewährleistet sein. Im modernen Umweltwindkanal im Münchner Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group können praktisch alle relevanten Umweltsituationen simuliert werden – von Windgeschwindigkeiten bis zu 250 km/h bis hin zu Extremtemperaturen von minus 20 Grad Celsius. Neben der Fahrzeugsicherheit lassen sich so Verbrauch und Emissionen zukünftiger Modellgenerationen optimieren.

Roboterarm unterstützt Mitarbeiter in der BMW Produktion.

Innovative Robotersysteme im Werk Spartanburg.

Bis vor kurzem galt die Endmontage als einer der wenigen Bereiche, in denen Roboter nur in geringem Umfang eingesetzt werden konnten. Dann wurden im BMW Group Werk Spartanburg die ersten Leichtbauroboter am Fertigungsband für Türen installiert – innovative Fertigungsanlagen, die den Arbeitsalltag der Mitarbeiter spürbar erleichtern. Denn das Wohl der Mitarbeiter steht bei der BMW Group an erster Stelle.

Abholung eines BMW Fahrzeugs in der BMW Welt München.

Fahrzeugabholung: BMW Welt München.

Die BMW Welt mit ihrer wegweisenden Architektur ist das Herz aller Marken der BMW Group – BMW, die Submarken BMW M und BMW i, MINI, Rolls-Royce Motor Cars und BMW Motorrad. Ausstellungen und Abholung der Neufahrzeuge sind Höhepunkte für Automobil-Fans aus aller Welt. Auf die Besucher warten ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm sowie Gaumenfreuden in mehreren Restaurants. Kinder und Jugendliche erleben im Junior Campus Führungen und Workshops.

Fünf Meilensteine der BMW Group.

BMW wurde 1916 als Hersteller von Flugzeugmotoren gegründet.
1916 Gründung von BMW.

Die Anfänge von BMW gehen auf Karl Rapp und Gustav Otto zurück. Aus der Flugmaschinenfabrik Gustav Otto geht 1916 auf staatliches Betreiben die Bayerische Flugzeug-Werke AG (BFW) hervor. Aus den Rapp Motorenwerken entsteht parallel dazu 1917 die Bayerische Motoren Werke GmbH, die 1918 zur AG umgewandelt wird. 1922 überträgt die BMW AG ihren Motorenbau samt Firmen- und Markennamen an die BFW. Das BFW-Gründungsdatum, der 7. März 1916, ist damit auch das Gründungsdatum der Bayerischen Motoren Werke AG.

Die Geschichte entdecken
Einblick in die Produktion des ersten BMW Motorrads 1923.
1923 BMW R 32 – das erste BMW Motorrad.

Als BMW 1923 erstmals ein eigenes Motorrad, die R 32, vorstellt, sorgt dies für Aufsehen. Bisher ist das Unternehmen nur im Motorenbau tätig gewesen, jetzt wagt man sich in den Fahrzeugbau. Das Grundkonzept dieses Urahnen aller BMW Motorräder – Boxermotor mit quer zur Fahrtrichtung liegenden Zylindern und Kardanantrieb – hat seine Gültigkeit bis heute behalten.

Die Geschichte entdecken
1951 präsentierte BMW den 501.
1951 Der BMW 501 als erstes BMW Nachkriegsautomobil.

Das erste Nachkriegsautomobil von BMW ist der ab 1952 produzierte 501. Die bis zu sechssitzige Limousine wird vom weiterentwickelten Sechszylindermotor des Vorkriegstyps BMW 326 angetrieben. Der BMW 501 ist ein Auto der Luxusklasse. Auch wenn er kein wirtschaftlicher Erfolg ist, positioniert er BMW aber wieder als Hersteller hochwertiger Fahrzeuge.

Die Geschichte entdecken
BMW startet in Südafrika mit der Produktion.
1972 BMW startet in Südafrika.

Das Werk Rosslyn in der Nähe von Pretoria, Südafrika, ist der erste Auslandsstandort der heutigen BMW Group. 1972 wird das vom dortigen Importeur errichtete Werk übernommen und somit die erste Produktionsstätte außerhalb Deutschlands. Seit 1967 wird in Rosslyn der Glas 1800 SA montiert, später der BMW 2000 SA. Nach erheblichen Investitionen nimmt das Werk 1984 die Produktion von Fahrzeugen der BMW 3er Reihe auf.

Die Geschichte entdecken
Die BMW Group eröffnete 2007 die BMW Welt in München.
2007 Auf dem Gelände westlich des BMW Hochhauses eröffnet im Oktober 2007 die „BMW Welt“.

Auf dem Gelände westlich des BMW Group Hochhauses eröffnet im Oktober 2007 die „BMW Welt“. Dieses vom Wiener Architekturbüro Coop Himmelb(l)au entworfene zukunftsweisende Gebäude ist Portal der Marke und Auslieferungszentrum für BMW Automobile. Gemeinsam mit der Werkführung und dem BMW Museum bildet die BMW Welt ein Erlebnisensemble zu Vergangenheit, Realität und Vision der Marke BMW.

Die Geschichte entdecken
  • 1916
  • 1923
  • 1951
  • 1972
  • 2007

Ansprechpartner.

Falls Sie über die Informationen auf der BMW Group Website hinausgehende Fragen haben, wenden Sie sich gern an uns.

E-Mail schreiben