Seitenübersicht: BMW Group Elektromobilität
BMW headquarter
Elektromobilität

BMW GROUP ELEKTROMOBILITÄT.

Elektromobilität ist eines der zentralen Transformationsthemen in der Automobilindustrie. Die BMW Group setzt die Elektrifizierung der Modellpalette als zentralen Bestandteil ihrer Produktstrategie konsequent fort. Unsere elektrifizierten Fahrzeuge tragen entscheidend dazu bei, Flottenemissionen zu verringern und damit unsere ambitionierten strategischen Ziele zur CO2-Reduzierung zu erreichen.

Elektromobilität vorantreiben.

Elektromobilität

Mit unserem steigenden Angebot an rein batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen (BEV) und Plug-in-Hybrid-Modellen (PHEV) bedienen wir eine stark wachsende Nachfrage: 2022 lieferte die BMW Group mit insgesamt 433.792 4 Einheiten deutlich mehr elektrifizierte Fahrzeuge aus als im Vorjahr (2021: 328.314 4 Fahrzeuge/+ 32,1 %). Auf dieser Grundlage stieg auch der Anteil elektrifizierter Fahrzeuge an den gesamten Auslieferungen deutlich an und lag zum Ende des Berichtsjahres bei 18,1 % (2021: 13,0 %). Damit übergab die BMW Group bisher insgesamt mehr als 1,4 Mio. Fahrzeuge mit vollelektrischem oder Plug-in-Hybrid-Antrieb in Kundenhand.

Bereits bis 2025 soll der Anteil elektrifizierter Automobile an den Gesamtauslieferungen auf über 30 % ansteigen. Die NEUE KLASSE besitzt aus Sicht der BMW Group das Potenzial, die Marktdurchdringung der Elektromobilität zusätzlich zu beschleunigen:

So könnte der Anteil von 50 % vollelektrisch angetriebener Fahrzeuge am weltweiten Absatz der BMW Group bereits früher als 2030 erreicht werden. Unter diesen Voraussetzungen will die BMW Group im Jahr 2030 die Marke von 10 Mio. vollelektrischen Fahrzeugen überschreiten, die in Summe an Kundinnen und Kunden ausgeliefert wurden. Diese positive Absatzerwartung spielt auch bei der 2023 geplanten Überprüfung unserer CO2-Ziele eine wesentliche Rolle.

Auch die Marken MINI und Rolls-Royce sind auf dem Weg in eine elektrifizierte Zukunft. Auf der Basis der jeweils typischen Nutzerprofile werden sie ab Anfang der 2030er-Jahre über ein ausschließlich vollelektrisches Angebot verfügen.

ELEKTROMOBILITÄT GANZHEITLICH DENKEN.

 

Die elektrifizierten Fahrzeuge der BMW Group zeichnen sich im Fahrbetrieb durch eine hohe Effizienz und damit einen niedrigen Verbrauch aus. Der Anspruch der BMW Group reicht aber weiter: Fahrzeuge sollen nicht nur während ihrer lokal CO2-freien Nutzungsphase, sondern auch in ihrer Gesamtbilanz einschließlich Lieferkette und Produktion möglichst umweltschonend sein CO2-Steuerungslogik. Gerade bei batteriebetriebenen Automobilen liegen die Umweltauswirkungen überwiegend in der vorgelagerten Wertschöpfungskette. Hier wirken sich der Bezug der Rohstoffe für Batteriezellen und die CO2-intensive Produktion von Batterien maßgeblich aus. 

Der BMW Group ist daher die Einbeziehung umweltbezogener und sozialer Aspekte bei der Herstellung von Komponenten wie Elektromotor, Hochvoltspeicher und Batteriezellen besonders wichtig CO2-Emissionen in der Lieferkette, Soziale und Ökologische Verantwortung. Weitere Ansätze zur Verringerung der Umweltauswirkungen sind das Recycling und die Wiederverwendung von Hochvoltspeichern aus unseren BEV- und PHEV-Modellen. Bereits heute bietet die BMW Group allen Kundinnen und Kunden von batteriebetriebenen Fahrzeugen eine kostenfreie Rücknahme der Hochvoltspeicher an.

BMW iX3

Angebot mit konsequentem Kundenfokus.

Unser Produktportfolio bedient nicht allein die wachsende Nachfrage nach elektrifizierten Modellen, es spiegelt auch unterschiedliche Rahmenbedingungen und Kundenbedürfnisse in den einzelnen Märkten wider. Unsere Kundinnen und Kunden können daher weiterhin zwischen vollelektrischen Fahrzeugen, Plug-in-Hybriden und effizienten Verbrennern wählen. Dieses kundenorientierte Angebot ermöglichen wir durch unsere flexiblen Produktionssysteme sowie das skalierbare Baukastensystem der Fahrzeuge. Die Angebotsvielfalt wird insbesondere von den Modellreihen BMW X1, BMW X3, BMW 3er/4er und BMW 7er verkörpert, die jeweils mit allen drei Antriebsarten verfügbar sind. Ab 2023 gilt dies auch für die BMW 5er Reihe.

BMW i4
BMW 520e

Ende des Berichtszeitraums waren bei der BMW Group insgesamt zwölf BEV Motorisierungsvarianten in acht Modellen bestellbar. Neu hinzugekommen sind der BMW i7, BMW iX1 sowie die Langversion des BMW 3er für den chinesischen Markt, deren Auslieferungen im Jahr 2022 starteten. Sie erweitern das bestehende vollelektrische Produktportfolio um den BMW iX3, BMW i4, BMW iX und den MINI Cooper SE. Mit diesem Angebot stellen wir in jeder der ergebnisstarken Modellreihen mindestens ein vollelektrisches Modell zur Verfügung. In den nächsten zwei Jahren folgen unter anderem der BMW i5 sowie die vollelektrische Variante des MINI Countryman. Ab 2025 führen wir die Kernmarke BMW mit der NEUEN KLASSE in eine neue, konsequent vollelektrische Dimension.

Im Berichtsjahr 2022 hat die BMW Group außerdem sieben PHEV-Motorisierungsvarianten eingeführt oder erneuert. Insgesamt waren Ende 2022 damit weltweit 19 PHEV Motorisierungsvarianten in insgesamt 13 Modellen bestellbar. Mit Angeboten wie der BMW eDrive Zone, attraktiven Fahrstromtarifen, Lade-Equipment sowie erhöhten Reichweiten unterstützen wir Fahrerinnen und Fahrer von Plug-in-Hybriden dabei, möglichst häufig und über möglichst weite Strecken elektrisch zu fahren. Der BMW 2er Active Tourer Plug-in-Hybrid aus dem Kompaktsegment kann beispielsweise bis zu 93 Kilometer (WLTP) ausschließlich batterieelektrisch zurücklegen.

Reichweite kundengerecht erhöhen.

Die BMW Group beurteilt die Erhöhung elektrischer Reichweiten unter verschiedenen Gesichtspunkten. Wir streben grundsätzlich nicht die technisch größtmögliche Reichweite über alle Fahrzeugsegmente hinweg an. Vielmehr gilt es, die Reichweiten an den Einsatzzweck des jeweiligen Fahrzeugs optimal anzupassen. Gleichzeitig berücksichtigen wir damit auch die ökologischen Effekte: Mehr Reichweite bedeutet grundsätzlich größere und damit schwerere Hochvoltspeicher. Dieser Zusammenhang hat unmittelbar Auswirkungen auf den Ressourcenverbrauch, den ökologischen Fußabdruck der Lieferkette und das Fahrzeuggewicht. Dies wiederum nimmt maßgeblichen Einfluss auf den Stromverbrauch.

Der MINI Cooper SE verfügt vor diesem Hintergrund über die für den urbanen Raum kundengerechte Reichweite von mehr als 200 Kilometern (WLTP ). Der BMW iX, der BMW i4  und der BMW i7  sind dafür ausgelegt, mit einer Ladung weite Strecken von rund 600 Kilometern (WLTP) zurückzulegen.

BMW X3

Der für den urbanen Raum ausgelegte MINI Cooper SE6 ver­fügt vor diesem Hintergrund über die kundengerechte Reich­weite von mehr als 200 Kilometern (WLTP). Die neuen BMW iX und i4 sind dafür ausgelegt, mit einer Ladung weite Stre­cken von rund 600 Kilometern (WLTP) zurückzulegen. Die­se Reichweiten sehen wir mit Blick auf die Kunden- und Nut­zungsprofile beider Fahrzeuge als jeweils optimal. Für vollelektrische Fahrzeuge wird es mit dem weiteren Hoch­lauf der Elektromobilität abhängig von Fahrzeuggröße und -art möglich sein, auch Reichweiten von mehr als 600 Kilo­metern (WLTP) zu erzielen.

BMW i verschiebt kontinuierlich die Grenzen von Technologie und Mobilität.

Als Innovationsmarke innerhalb der BMW Group verschiebt BMW i die Grenzen von Technologie und Mobilität, die nach ihrer ersten Umsetzung bei BMW i in der Muttermarke BMW ausgerollt werden. BMW i steht seit 2011 für ein fortschrittliches Verständnis von Premium, das stark von ganzheitlicher Nachhaltigkeit und Elektromobilität geprägt ist. Fahrzeugen wie der BMW i4, BMW i7, BMW iX1, BMW iX3, BMW iX und BMW i Vision Circular lassen die Ausrichtung von BMW i besonders deutlich werden.

BMW i4
BMW i4

BMW i4
BMW i4

BMW i7
BMW i7

BMW i7
BMW i7

BMW iX
BMW iX

BMW iX
BMW iX

BMW iX1
BMW iX1

BMW iX1
BMW iX1

BMW iX3
BMW iX3

BMW iX3
BMW iX3

bmw i vision dee
bmw i vision dee

bmw i vision circular
bmw i vision circular

bmw i vision circular
bmw i vision circular

bmw i vision circular
bmw i vision circular

bmw i vision dee
bmw i vision dee

bmw i vision dee
bmw i vision dee

Batterieproduktion.

 

Batteriezellen aus lokalem Anbau: Die BMW Group baut die regionale Lieferkette für Batteriematerialien aus. Der Ansatz „local for local“ soll CO2 sparen, Logistik vereinfachen und für Effizienz im Produktionsnetzwerk sorgen. Auch die Anfertigung der Batteriezellen selbst wird gebündelt – im neuen Kompetenzzentrum Parsdorf wird Produktion mit Innovation und Know-how verknüpft.

Damit vereint die BMW Group den Prozess der Batteriezellenproduktion mit der Lieferkette angefangen unter einem Schirm. Als zentraler Baustein von E-Fahrzeugen ist die Batteriezelle ein im Fokus stehender Entwicklungspunkt und stellt damit ein Kernthema für den Ausbau von E-Mobilität dar.

test

Ladeinfrastruktur ausbauen und schnelleres Laden ermöglichen.

Eine ausgebaute, kundengerechte Ladeinfrastruktur ebnet den Weg für die schnelle und flächendeckende Verbreitung der Elektromobilität. Diesen Zusammenhang verdeutlichen beispielsweise Marktdaten in der EU – sowohl auf Ebene der Mitgliedstaaten als auch im Vergleich von Regionen. Voraussetzung für den zügigen Aufbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur ist eine hohe Bereitschaft bei allen Beteiligten. Dies gilt insbesondere für den Ausbau der Lade- und H2-Tankstelleninfrastruktur in der EU – ein wesentlicher Faktor für das Erreichen der 2022 verabschiedeten, ambitionierten CO2-Flottenziele. Die BMW Group setzt sich weiterhin für einheitliche Rahmenbedingungen ein und schafft Angebote, die flächendeckendes sowie kundenfreundliches Laden ermöglichen.

Ladeinfrastruktur

Angebote für zuverlässiges Laden.

Mit BMW und MINI Charging bietet die BMW Group attraktive Fahrstromtarife und Ladelösungen für unterwegs, zu Hause und den Arbeitsplatz an. Über ihre BMW oder MINI Charging Card und die My BMW bzw. MINI App können Kundinnen und Kunden auf eine große Zahl öffentlicher Ladepunkte zurückgreifen. Den übergreifenden Zugang zu verschiedenen Ladenetzwerken in Europa ermöglicht dabei die Digital Charging Services GmbH (DCS). DCS ist als Gemeinschaftsunternehmen der BMW Group, der Mercedes-Benz Group und von bp einer der führenden europäischen Anbieter digitaler Ladelösungen.

Zuverlaessiges Laden

Insgesamt stehen Kundinnen und Kunden von BMW und MINI fast 900.000 Ladepunkte weltweit zur Verfügung. Allein in Europa ermöglichen wir damit den einfachen Zugang zu einem Ladenetzwerk mit über 360.000 Ladepunkten. Darunter befinden sich auch Schnellladestationen mit einer Ladeleistung von bis zu 350 Kilowatt (kW). Diese sind Teil des von der BMW Group initiierten europäischen High-Power-Charging-Angebots von IONITY, das über BMW und MINI Charging genutzt werden kann. In insgesamt 24 Ländern verfügt IONITY derzeit über 430 Stationen mit 1.900 Ladepunkten. Diese sind öffentlich zugänglich, markenunabhängig und nach dem europäischen Ladestandard Combined Charging System (CCS) ausgelegt. Zudem werden sie mit 100 % Grünstrom betrieben.

Über das öffentliche Ladeangebot hinaus stellen BMW und MINI Charging für zu Hause und unterwegs eine Standardladelösung in Form des Flexible Fast Chargers und weitere Ladeprodukte bereit. In Zusammenarbeit mit Partnern bieten wir zudem Ladelösungen für Firmenkunden an. Die BMW Group selbst verfügt über eines der größten betrieblichen Ladenetzwerke Deutschlands.

Digitale, innovative und umweltfreundlichere Ladelösungen.

Laden soll so einfach wie Tanken sein. Um diesen Anspruch zu erfüllen, arbeiten wir insbesondere an digitalen Lösungen. Dazu gehört Connected Charging – eine Anwendung, auf die im Fahrzeug sowie per App zugegriffen werden kann. Über den Dienst erhalten Fahrerinnen und Fahrer nicht nur aktuelle Ladeinformationen, sondern können seit 2022 auch den Ladevorgang per Knopfdruck steuern. Für eine kundenfreundliche Planung von Ladestopps bei Langstreckenfahrten sorgt zudem die Funktion eRoute. Im Verlauf des Jahres 2023 erhalten erste BMW Modelle außerdem eine Plug&Charge-Funktion: Sowohl die Authentifizierung als auch die Abrechnung erfolgen dabei automatisch durch Verbindung des Fahrzeugs mit dem Ladesystem. Durch die sogenannte Multi-Contract-Funktion können zudem individuelle Fahrstromverträge unterschiedlicher Anbieter digital im Fahrzeug gespeichert werden. Dies erleichtert die Nutzung von Ladesäulen unterschiedlicher Betreiber.

Darüber hinaus unterstützen wir die Nutzung erneuerbarer Energien. Seit 2022 wird für jeden Ladevorgang innerhalb von BMW und MINI Charging die äquivalente Menge der verbrauchten Energie als Grünstrom in das Stromnetz eingespeist. Dies wird über Energy Attribute Certificates (EACs) als anerkannte Herkunftsnachweise bescheinigt. Zudem arbeiten wir kontinuierlich an der Integration der Elektrofahrzeuge mit ihren Hochvoltspeichern in das Energienetz.

IONITY

IHR ANSPRECHPARTNER.

Portrait photo of Wieland Bruch
Wieland BrÚch

Kommunikation BMW Group Elektromobilität

Anrufen: +49 89 382 72652

E-Mail schreiben

Key Visual BMW Group Bericht

BMW GROUP BERICHT.

Alle Daten und Fakten in unserem aktuellen Bericht.