Seitenübersicht: BMW Group - Innovationen - Innovationen & Mobilität - Urbane Mobilität
Urbane Mobilität

Urbane Mobilität.

In Städten und Ballungsräumen leben rund 60 % der Weltbevölkerung. Hier entstehen mehr als 70 % der Treibhausgasemissionen. In urbanen Zentren können wir den größten Beitrag zum Klimaschutz leisten, deswegen setzen wir als BMW Group hier an. Wir sind Teil der Gesellschaft und tragen somit Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung unseres Planeten. Uns ist bewusst, dass eine Transformation hin zu gesteigerter nachhaltiger Mobilität ein Prozess ist, den wir nur in Zusammenarbeit mit all den Menschen aktiv gestalten können, die er betrifft. Deswegen arbeiten wir seit fast 30 Jahren gemeinsam mit Kommunen, Unternehmen, Politik und Wissenschaft an innovativen Mobilitätskonzepten.

Wir bringen uns in eine Vielzahl von Initiativen ein, die Elektromobilität fördern, Verkehr sicherer machen, Transport effizienter gestalten, Konnektivität neu denken – stets mit dem Ziel, die Lebensqualität in Städten und Ballungsräumen zu verbessern.

Verschiedene Mobilitätsansprüche verstehen und bedarfsgerechte Lösungen entwickeln.

Für Millionen von Pendlern sind unsere Fahrzeuge nach wie vor ein unverzichtbarer Bestandteil des täglichen Lebens. Was können wir also tun, um eine Verhaltensänderung wie den Umstieg auf andere Verkehrsmittel für die letzten Kilometer oder die Vermeidung von Stoßzeiten herbeizuführen? Aus diesem Grund arbeiten wir mit Stadtverwaltungen, Hochschulen und sektorübergreifenden Partnern zusammen, um Mobilitätsbedürfnisse zu verstehen, Potentiale zu identifizieren und daraus abgeleitet Lösungen zu finden. Ziel ist es, Städten eine Zukunft aufzuzeigen, in der die Mobilitätsbedürfnisse ihrer Bürgerinnen und Bürger erfüllt und gleichzeitig Nachhaltigkeitsziele erreicht werden können.

Urbane Mobilität

Infrastruktur ist ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Urbane Mobilität

„Wann wir die Marktdurchsetzung mit E-Mobilität erreichen, ist davon abhängig, wie schnell die Ladeinfrastruktur ausgebaut wird. Diesem Ziel sind wir schon lange verpflichtet: Weltweit haben wir bereits mehr als 15.000 Ladestationen installiert. Wir dürfen nicht zulassen, dass die Ladeinfrastruktur der Engpass wird, der entscheidet, ob Kunden E-Fahrzeuge kaufen oder nicht.”

Oliver Zipse

Vorsitzender des Vorstands der BMW AG

Transformation zur Elektromobilität braucht ein attraktives Elektro-Ökosystem.

Wir engagieren uns dafür, die Einführung von Elektromobilität zu beschleunigen, indem wir das Elektro-Ökosystem ganzheitlich betrachten und in diesem Zug Elektromobilität attraktiver machen. So verringern wir den CO2-Fußabdruck des Verkehrs und tragen zu den Nachhaltigkeitszielen von Städten und Kommunen bei. Wir fördern eine höhere Verfügbarkeit der Infrastruktur: Öffentlicher Zugang zu Lademöglichkeiten, technische Voraussetzungen, Verbesserung der Kostentransparenz (Charge Now). Dazu zählen auch wirtschaftlich und ökologisch sinnvolles Laden durch die Nutzung erneuerbarer Energie, intelligente Routingsysteme unter Berücksichtigung geeigneter Ladestationen, Mobilitätsdienstleistungen für B2B-Kunden zur effizienten Flottensteuerung und vielfältige Mobilitätsangebote für Mitarbeitende mit Angabe ihres Nachhaltigkeitsbeitrags.

Urban mobility
Urbane Mobilität

Intelligente Verkehrssteuerung für mehr Freude am nachhaltigen Fahren.

Die BMW Group setzt sich dafür ein, den Stadtverkehr sicherer und effizienter zu machen. Mithilfe von Verkehrs-, Fahrzeug- und Infrastrukturdaten analysieren wir gemeinsam mit Städten, Universitäten und weiteren Unternehmen, wie beispielsweise die Aufmerksamkeit der Fahrerinnen und Fahrer durch zeit- und ortsbasierte Nachrichten in Gefahrenzonen gesteigert werden kann. Unsere Antworten auf eine höhere Flächeneffizienz sind Schmalspurfahrzeugkonzepte, Erhöhung des Besetzungsgrades in Fahrzeugen (Car-Pooling) oder eine effizientere Straßennutzung im öffentlichen Raum (Shared Services). Unser Beitrag für besser fließenden Verkehr und damit auch die Reduzierung von CO2-Emissionen, Staus und Umweltverschmutzung sind intelligente Routendienste, die den Parksuchverkehr vermeiden, und Angebote für den Umstieg auf alternative Transportmittel (Multimodale Angebote) sowie hoch- und vollautomatisiertes Fahren.

Lighthouse Cities – nachhaltige Mobilität für lebenswerte Städte.

Seit fast 30 Jahren arbeitet die BMW Group weltweit mit ausgewählten Städten an Zukunftskonzepten für den urbanen Raum. Dazu gehören die vier Leuchtturmstädte Los Angeles, Beijing, Rotterdam und München. Was haben diese Städte gemeinsam? Ihr zunehmendes Wachstum führt zu einer Verdichtung von Lebens- und Verkehrsräumen. Daraus folgen eine überlastete Infrastruktur, Staus, Luftverschmutzung und Lärm. Jede Stadt hat ihre eigene Ausprägung.

Gemeinsam mit den jeweiligen Stadtverwaltungen und branchenübergreifenden Partnern aus Industrie und Wissenschaft entwickelt die BMW Group Pilotprojekte, um den Stadtverkehr sicherer, digital vernetzter und nachhaltiger zu machen. Unterschiede gibt es in der Umsetzung. Die BMW Group gestaltet individuelle Pläne mit, die auf die Rahmenbedingungen und Bedürfnisse der jeweiligen Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet sind. Die Beteiligung an diesen Pilotprojekten und „urbanen Laboren“ ermöglicht es uns, zu lernen und Ergebnisse zu messen. Ziel ist es, schnell und effizient individuelle Lösungen zu implementieren und diese in anderen Städten und Regionen mit ähnlichen Bedingungen zu skalieren.

Beijing
Los Angeles
München
Rotterdam

Menschen mit Leidenschaft.

Was sagen die Akteure bei der BMW Group Städten und Partnern warum sie sich engagieren, wie sie sich einbringen und was konkret getan wird.

Urban Mobility - sustainable mobility for cities worth living in.
Sie müssen Marketing Cookies akzeptieren, um das Youtube Video sehen zu können.

Die BMW Group bündelt Kompetenzen für Urbane Mobilität.

Seit den 1990er Jahren baut die BMW Group kontinuierlich ihre Zusammenarbeit mit Städten aus und bündelt Kompetenzen für Urbane Mobilität. Daraus entstehen neue Ansätze in den Bereichen Elektrisches Ökosystem, Verkehrsmanagement und Mobilitätstransformation. Mit verschiedenen Projekten testen wir Mobilitätskonzepte in einem skalierbaren Rahmen, damit wir Auswirkungen konkret nachweisen und fundierte Empfehlungen für machbare, individuell zugeschnittene Mobilitätslösungen geben können (City2Share Munich, Neue Mobilität Berlin, Reallabor Hamburg). Der Wandel hin zu einer nachhaltigen Mobilität ist ein gesellschaftlicher Prozess, an dem eine Vielzahl von Akteuren mit unterschiedlichen Interessen und individuellen Bedürfnissen beteiligt ist. Wenn wir alle Akteure einbeziehen, stellen wir sicher, dass die Maßnahmen auch dauerhaft erfolgreich sind.

Neue Mobilität Berlin.

In Berlin ist Platzmangel eine der großen Herausforderungen. In „Deine Flotte“ Kampagnen können Bewohner eines Bezirks seit 2016 ihren PKW zeitlich befristet „eintauschen“ gegen multimodale Mobilitätsangebote wie Carsharing, eBike usw.

City2Share.

Bis 2021 konnten Bürgerinnen und Bürger in Modellquartieren in München und Hamburg erfahren, wie sie durch den Verzicht ihres privaten PKWs den freigewordenen Raum für Kinder- und Freizeitaktivitäten nutzen und gleichzeitig ihre Mobilität durch eCar und eBike Sharing u.s.w. aufrechterhalten konnten.

Reallabor Hamburg.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat 2022 Innovationspreise u.a. an das RealLabHH vergeben, an dem die BMW Group beteiligt war. Autofahrer wurden vor unbeschrankten Bahnübergängen über sich nähernde Züge durch in-car-Nachrichten informiert, Fußgänger, Rad- und Scooterfahrer wurden per Nachricht auf dem Smartphone vor gefährlichen Situationen gewarnt.