City2Share.

Mobilitätsverhalten
Ziel: Die BMW Group wird das Mobilitätsverhalten durch integrierte Mobilitätsdienstleistungen in ausgewählten Metropolregionen bis 2020 nachhaltig verändern.

Wie wird dieses Ziel konkret umgesetzt?

Die Mobilität der Zukunft soll flexibel, unabhängig, umweltfreundlich und teilbar sein. Wie das künftig funktionieren kann, testet das Forschungsprojekt City2Share, welches die BMW Group verantwortend koordiniert. Im Fokus stehen verschiedene Maßnahmen, um den Verkehr in ausgewählten Projektvierteln in München und Hamburg zu reduzieren. Dazu gehören vor allem der Aufbau und Betrieb von e-Mobilitätsstationen mit Ladeinfrastruktur, innovativer Sensorik, IT-Lösungen und einem diversifizierten e-Sharing-Angebot.

City2Share verbindet in einem völlig neuen Ansatz Multimodalität, urbane Elektromobilität, autonomes Fahren, Sharing, Logistik und die Erhöhung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum. Mittels Partizipation werden Konzepte und Lösungen und deren Wirkungen gemeinsam mit Bürgern, Anwohnern und Einzelhandel diskutiert und umgesetzt.

Im September 2018 wurde nach umfangreichen Umbaumaßnahmen die erste von insgesamt vier Mobilitätsstationen am Zenettiplatz in München feierlich eröffnet. Die Neugestaltung des Platzes soll zeigen, wie Straßenraum effizient genutzt werden kann und dadurch ganz neue Aufenthaltsqualitäten entstehen. Die Maßnahme soll aber auch deutlich machen, dass in einer wachsenden Stadt wie München Freiräume ein kostbares und knappes Gut sind.

Die grundlegende Idee der Mobilitätsstationen ist es, unterschiedliche Mobilitätsangebote und (E)-Sharing-Systeme in Metropolregionen bereit zu stellen und mit dem ÖPNV zu verknüpfen, um ein attraktives, flexibles und umweltfreundliches Mobilitätsangebot zu schaffen. Dies trägt entscheidend zu einem sich wandelnden Mobilitätsverhalten bei.