Nachhaltig ausbilden

Nachhaltig ausbilden.

Weltweit haben immer noch mehr als 260 Millionen Kinder keinen Zugang zu Bildung. Die BMW Group ist sich ihrer Rolle in der Gesellschaft bewusst und unterstützt bis 2025 weltweit eine Million junge Menschen mit gezielten Bildungsprojekten.

Mehr als 260 Millionen Kinder haben nach Informationen der UNESCO immer noch keinen Zugang zu Bildung. Ein Großteil von ihnen hat nie eine Schule besucht. Die Zahl ist erschreckend, die Konsequenzen fatal. Denn die betroffenen Kinder und Jugendlichen haben weder eine Zukunftsperspektive noch eine Chance auf ein besseres Leben. Die BMW Group ist sich ihrer Verantwortung bewusst und gibt anlässlich des „International Day of Education“ der Vereinten Nationen bekannt, bis 2025 weltweit eine Million Kinder und junge Menschen mit gezielten Bildungsprojekten und -programmen zu unterstützen.

„Bildung ist der Motor, der die Entwicklung unserer Gesellschaft antreibt und damit auch eine zukunftssichere Wirtschaft ermöglicht“, sagt Ilka Horstmeier, Personalvorständin der BMW AG. Schon seit Jahren entwickelt das Unternehmen daher weltweit wirksame Bildungsprojekte, um Jugendlichen den Sprung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern und ihnen eine bessere Lebensperspektive zu bieten. Heute erreicht die BMW Group mit nationalen und internationalen Projekten bereits rund 400.000 Kinder.

Das Motto: „Global denken, lokal handeln“

„Uns ist wichtig, dass unser Engagement wirklich wirksam ist“, erklärt Ilka Horstmeier. Nach dem Motto „Global denken, lokal handeln“ nutzt das Unternehmen an seinen Standorten die gesellschaftliche Nähe, um zusammen mit lokalen Partnern gezielt dort zu helfen, wo Hilfe am nötigsten ist. So unterstützt die BMW Group beispielsweise zusammen mit  BMW Brilliance in China mit dem „BMW JOY Home Football Tournament Summer Camp“ über 80.000 Kinder aus ärmeren ländlichen Regionen, die von ihren Eltern zurückgelassen wurden. Diese haben in den Metropolen des Landes Arbeit gefunden und kommen wegen der großen Entfernungen nur selten nach Hause. Die Folge sind nachlassende schulische Leistungen. Ein Problem, das in China in den vergangenen Jahren stark zugenommen hat. Das Sommercamp hilft den Kindern, schulische Defizite auszugleichen und ihr Selbstgefühl zu stärken.

Die BMW Group setzt vor Ort auf das Know-how seiner Mitarbeiter

Neben finanziellen Mitteln setzt die BMW Group aber auch auf das Know-how seiner Mitarbeiter und fördert in unabhängigen, außerschulischen Foren die Ausbildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Ziel ist es, junge Menschen für die Wissenschaften zu begeistern und ihnen die Chance zu geben, einen vielversprechenden Berufsweg einzuschlagen. Einige Beispiele:

  • In Indien stellt die BMW Group mit der Initiative „SKILL NEXT“ Bildungseinrichtungen in allen Bundesstaaten des Landes kostenlos BMW Motor- und Getriebeeinheiten zur Verfügung, damit sich Ingenieure, Techniker und Studenten praxisnah über die neuesten Technologien informieren können.
  • Im BMW Werk in San Luis Potosì, Mexiko, bieten BMW Mitarbeiter Studenten von technischen Disziplinen regelmäßig zusätzliche Bildungsangebote an, indem sie u.a. zu Workshops einladen.
  • In Deutschland vermitteln die Mitarbeiter der BMW Group arbeitslosen Jugendlichen mit der Initiative „Joblinge“ wichtige, berufsbezogene Fähigkeiten.

Ale weiteren Informationen zum gesamtgesellschaftlichen Engagement der BMW Group erhalten Sie hier. Und auch der Kurzfilm, der anlässlich des „International Day of Education“ der Vereinten Nationen mit Ilka Horstmeier, Personalvorständin der BMW Group AG, gedreht wurden, gibt einen Überblick über das soziale Engagement der BMW Group.