BMW-Vorstand Peter Schwarzenbauer und Münchens Umweltreferentin Stephanie Jacobs stehen an einer E-Ladesäule

Münchner Mobilitätsoffensive.

Gemeinsam mit der Stadt München startet der Carsharing-Anbieter SHARE NOW eine E-Mobilitäts-Offensive. Schon Ende des Jahres werden 200 neue BMW i3 das Mobilitätsangebot in der Metropole nachhaltig ergänzen.

Von Ende September bis in den Oktober hinein feiern die Menschen in der bayerischen Landeshauptstadt München traditionell ihr Oktoberfest. Und nicht nur die: Insgesamt rechnen die Veranstalter mit mindestens sechs Millionen Besuchern. Viele von ihnen kommen aus ganz Europa und der „halben Welt“. Aus den USA etwa, aus Australien und Brasilien. Und sie alle wollen Feiern, Spaß haben und auch mehr von München und Umgebung sehen als „nur“ die riesige „Wiesn“ – der Festplatz umfasst eine Größe von rund 60 Fußballfeldern.

Neben öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen die Einheimischen und Touristen für ihre Ausflüge zunehmend auch Elektrofahrzeuge und Carsharing-Angebote. Nach einer aktuellen Umfrage entscheiden sich vier von fünf SHARE NOW-Nutzern für ein Elektrofahrzeug, wenn sie die Möglichkeit dazu haben. Rund 1,5 Millionen Kilometer wurden allein im vergangenen Jahr in München mit Elektroautos des Carsharing-Anbieters zurückgelegt.

Die BMW Group, die SHARE NOW in einem Joint Venture mit der Daimler AG ins Leben gerufen hat, will das starke, nachhaltige Interesse von Münchnern und Besuchern unterstützen und wird seine Carsharing-Elektroflotte in der „Heimatstadt“ des Unternehmens deutlich aufstocken: Bereits bis Ende des Jahres werden dann 200 BMW i3 auf Münchens Straßen für SHARE NOW Kunden verfügbar sein. Die Initiative ist Teil einer Zusammenarbeit des Referats für Gesundheit und Umwelt und SHARE NOW, um München zur Vorreiterstadt für eine nachhaltige Mobilitätswende zu machen. Weitere Projekte sollen folgen.

„Die BMW Group versteht sich als Teil der Lösung für die Herausforderungen der Städte. Kooperationen wie solche mit dem Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München sind daher für uns von strategischer Bedeutung“, unterstreicht Peter Schwarzenbauer, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Transformation Elektromobilität zum offiziellen Starttermin der SHARE NOW Emobility-Initiative für München. Deshalb würden auch die bisher schon zur Verfügung stehenden 85 BMW i3 Modelle durch Fahrzeuge der neuesten Generation ausgetauscht, die über eine Reichweite von 260 Kilometer verfügen. Und Olivier Reppert, CEO von SHARE NOW ergänzt: „Unser Ziel ist es, dass bis Ende des Jahres ein Viertel unserer Carsharing-Flotte in Europa elektrisch unterwegs ist!“ Die Kooperation mit der Stadt München zeige, was möglich ist, wenn Unternehmen und Kommunen an einem Strang ziehen und ehrgeizige Ziele formulieren.

München selbst will die E-Mobilitätsoffensive der BMW Group durch den Aufbau zusätzlicher Ladestationen unterstützen. Bis 2020 sollen dann mehrere Tausend Ladepunkte zur Verfügung stehen, um die Elektrofahrzeuge umweltfreundlich aufzuladen. Dann können sie bereits zum nächsten Oktoberfest nicht nur mehr Besucher nachhaltig zur „Wiesn“ bringen. Sie sind vor allem auch ein wichtiges, zusätzliches Mobilitätsangebot, um umweltfreundlich einzukaufen, einen Ausflug zu machen oder sich all die anderen Sehenswürdigkeiten von München anzusehen.