Seitenübersicht: BMW Group - Verantwortung - Engagement - Soziales

Soziales ENGAGEMENT.

NACHHALTIGE INVESTITIONEN MIT DEM KNOW-HOW DER BMW GROUP.

In einer Welt, in der sich Menschen und Kulturen zunehmend vernetzen und dadurch neuen sozialen Herausforderungen gegenüberstehen, wird es immer wichtiger, dass global agierende Unternehmen ihre gesellschaftliche Verantwortung erkennen und wahrnehmen. Ein gezieltes und nachhaltiges Engagement gehört daher zum Selbstverständnis der BMW Group. Interkulturelle Verständigung und eine fundierte Bildung gerade für Kinder und Jugendliche sind wichtige Voraussetzungen für eine gesunde Gesellschaft und damit auch für eine zukunftssichere Wirtschaft. Deshalb setzen wir uns an unseren Standorten weltweit aktiv dafür ein, diese Faktoren zu verbessern. Wir agieren dabei als Mitinitiator und konzentrieren uns bei unserem Engagement auf Bereiche, in denen wir aufgrund unserer Kernkompetenzen langfristig am meisten bewirken und neben finanziellen Mitteln auch unser Know-how und unser Netzwerk bereitstellen können. Mit starken Partnern erarbeiten wir Hand in Hand Lösungsansätze für mehr Chancengleichheit beim Berufseinstieg, schaffen offene Foren für außerschulische Bildung und honorieren, begleiten und unterstützen innovative Projekte zur Förderung der kulturellen Vielfalt sowie des interkulturellen Dialogs.

Die hier vorgestellten Projekte geben einen kleinen Einblick in das umfangreiche und vielschichtige soziale Engagement der BMW Group. 

KERNINDIKATOREN: GESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT.

Number of people benefiting from the Intercultural Innovation Award since 2019: 3.6 Million
Number of children worldwide reached by BMW Group educational programs by the end of 2019: 400,000

ERFAHREN SIE MEHR ÜBER UNSERE PROGRAMME:

DIVERSITÄT FÖRDERN.

Interkulturelles Verständnis ist Teil unserer DNA: Die BMW Group betreibt 31 Produktions- und Montagestätten weltweit und ist in über 140 Ländern aktiv. Dank unserer Partnerschaft mit der United Nations Alliance of Civilizations (UNAOC) haben wir die Möglichkeit, soziale Organisationen und innovative Ideen weltweit zu befähigen und unterstützen.

Mit dem Intercultural Innovation Award, der 2011 in Kooperation mit der UN Alliance of Civilizations ins Leben gerufen wurde, unterstützt die BMW Group weltweit Basisorganisationen (70 % davon unter Leitung von Frauen), die sich für die Förderung der Gleichstellung von Frauen und des interkulturellen Dialogs einsetzen.

Besondere Schwerpunkte sind:

  • Förderung von Frauen
  • Zugang zu hochwertiger Bildung für benachteiligte Kinder (Mädchen, indigene Bevölkerung, Flüchtlinge)
  • Abbau von Ungleichheiten innerhalb und zwischen Ländern durch interkulturellen Dialog.

In den acht Jahren der Partnerschaft wurden 51 Grassroot-Organisationen gestärkt. 3.6 Millionen Personen in 112 Ländern haben profitiert.

Klicken Sie hier, wenn Sie mehr über die Initiative und ihre positiven Auswirkungen erfahren möchten. 

Die LIFE Materialiensammlung fördert die Entwicklung und Verbreitung von internationalem, interkulturellem Lernen. Die Ziele lauten: Vorurteile überwinden und fremde Kulturen sowie sprachliche Unterschiede nicht als Barrieren sondern als Bereicherung wahrzunehmen. Eine positive Konfrontation mit anderen Sprachen und Kulturen erweitert den Horizont des Einzelnen und unterstützt ihn bei der ständigen Reflexion gewohnter Verhaltensweisen und Denkmuster.

Unsere Partner:
Das LIFE Konzept wurde unter der Leitung von Petra Hölscher in Zusammenarbeit mit dem Staatsinstitut für Schulqualität und Bildungsforschung sowie der BMW Group entwickelt.

Hier finden Sie eine Zusammenfassung der LIFE-Materialien zum Download.

Seit 2001 organisieren BMW Werke in Deutschland – seit 2004 auch in Großbritannien – einen Girls’ Day, auf dem Schülerinnen die Möglichkeit haben, viele verschiedene Berufsbilder kennenzulernen, mit denen sie sich ansonsten nicht auseinandergesetzt hätten.

Jedes Jahr haben circa 150 Mädchen die Möglichkeit, sich ganz praktisch mit den jeweiligen Berufen zu beschäftigen: mit Funktionsmodellen zur Simulation der Fahrzeugbeleuchtung, mit der Erstellung von eigenen Objekten mithilfe von 3D-Druckern und mit der Programmierung von Robotern mit verschiedenen Sensoren.

Sie werden vor Ort von Lehrlingen begleitet und erhalten auch praktische Informationen zu unterschiedlichen Aspekten des beruflichen Alltags.

Das Unternehmertum ist ein wichtiges Instrument zur Förderung des Wirtschaftswachstums und der Schaffung von Arbeitsplätzen. BMW erkennt die Leistung von Millionen von Unternehmerinnen an, die sich täglich für ihre Unternehmen und ihre finanzielle Unabhängigkeit einsetzen.

Die Stärkung der wirtschaftlichen Position von Frauen ist ein zentraler Bestandteil des Engagements von BMW für die Gleichstellung der Geschlechter. Die BMW Supplier Diversity Conference bietet Unternehmen, die von Frauen, Minderheiten und Veteranen geführt werden, Zugang zu Unternehmensnetzwerken und globalen Märkten. Im Rahmen der Veranstaltung haben die Teilnehmer die Möglichkeit, das Geschäftswachstum zu fördern und Innovationen voranzutreiben.

2019 nahmen mehr als 2.000 Unternehmen, die von Frauen, Minderheiten und Veteranen geleitet werden, an der jährlichen BMW Supplier Diversity Conference teil. Wenn Sie mehr erfahren möchten, klicken Sie bitte hier oder sehen Sie sich die Videos an:

DIE NÄCHSTE GENERATION VON INGENIEUREN INSPIRIEREN.

Ein Grundpfeiler der Unternehmensphilosophie der BMW Group ist die Investition in zukünftige Mitarbeiter. Die unten aufgeführten Initiativen fördern unsere Techniker und Ingenieure der Zukunft. Sie berücksichtigen vor allem auch die besonderen Anforderungen an MINT-Studenten, die theoretisches und praktisches Wissen kombinieren müssen, um in der Arbeitswelt erfolgreich zu sein.

Im Rahmen dieses Programms, das vom BMW Korea Future Fund durchgeführt wird, geben BMW und MINI Ingenieure in Korea ihr Wissen und ihre Erfahrung an Schüler technischer Fachschulen weiter, engagieren sich als Mentoren und unterstützen die jungen Menschen bei der Entwicklung von Lebenszielen und Karriereplänen.
Das einjährige Programm umfasst Treffen mit den Mentoren, monatliche eintägige Workshops, ein Basistraining an der BMW Group Korea Training Academy, den Besuch einer Automobilausstellung und sogar eine Reise zur Zentrale der BMW Group in Deutschland. Seit 2020 engagieren sich über 70 Mitarbeiter als Mentoren und betreuen 234 Schüler. Insgesamt sind mittlerweile über 40 Absolventen als technische Mitarbeiter bei der BMW Group Korea beschäftigt. 

Die Dual Excellence in Education Programme der BMW Group Thailand bieten Ausbildungsmöglichkeiten für Berufsschüler, um ihnen Fachkompetenzen und Kenntnisse in den Bereichen Automobiltechnologie und Innovation zu vermitteln. Das BMW Group Manufacturing Thailand Werk in Rayong bildet Berufsschüler in den Bereichen Mechatronik und Logistikmanagement aus. Die BMW Group Thailand in Bangkok hat das BMW Service Apprentice Program gestartet und ermöglicht Schülern eine Ausbildung zu qualifizierten Mechanikern in der Automobilindustrie.

In diesen Programmen der BMW Group Thailand erhalten Nachwuchstalente in der Automobilindustrie theoretischen und praktischen Unterricht. In den Bereichen Mechatronik und Logistikmanagement werden sie direkt von BMW Experten im BMW Group Werk in Rayong ausgebildet, im Bereich Mechanik von autorisierten BMW Händlern. Die Studenten erwerben eine Vielzahl von beruflichen Kompetenzen, die am Arbeitsplatz und während ihrer gesamten beruflichen Laufbahn sehr hilfreich sind. Darüber hinaus werden zusätzliche Fähigkeiten in einem vielfältigen Arbeitsumfeld vermittelt.

Seit Beginn des Programms im Jahr 2012 haben sich fast 280 Schüler eingeschrieben und knapp 190 davon haben ihre Ausbildung bereits abgeschlossen. Über 60 % der Absolventen arbeiten mittlerweile für die BMW Group Thailand – im landesweiten Händlernetz und am Produktionsstandort in Rayong. Die BMW Group Thailand wird dieses Engagement fortsetzen, um junge Menschen auf ihre berufliche Zukunft vorzubereiten.

Die BMW Group Werke in Landshut, München und Regensburg bieten Grundschulkindern die Möglichkeit, mehr über Maschinenbau und nachhaltige Produktion zu erfahren. In fünf Workshops, die während des gesamten Schuljahres stattfinden, lernen die Kinder, wie man mit Werkzeugen umgeht, und erwerben weitere Fähigkeiten. Das Highlight ist der Bau ihres ersten Autos – aus Holz. Das Programm eröffnet Dritt- und Viertklässlern einen praktischen Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern und weckt ihr Interesse an technischen Berufen. 2015 wurde das Projekt im Werk Regensburg gestartet. Bis Ende 2019 konnten rund 1.400 Schüler an den Programmen in den drei Werken teilnehmen.

Seit 2017 haben das Werk der BMW Group in San Luis Potosì und CONALEP (National College of Technical Education) jährlich 600 jungen Menschen durch regelmäßige technische Workshops eine qualitativ hochwertige Ausbildung ermöglicht. Die Initiative wird von BMW Mitarbeitern unterstützt. Die Schule wurde mit einer BMW Bibliothek samt Forschungsraum ausgestattet. In Zukunft wird es auch einen Lern- und Lesebereich geben.

Darüber hinaus arbeitet BMW mit einer lokalen NGO an einem Programm, dessen Ziel es ist, die Kommunikation zwischen den Schülern und ihren Eltern zu fördern und das Risiko eines Schulabbruchs zu verringern. Von dieser Initiative profitierten 400 Eltern.

BMW US Manufacturing hat 2011 das Scholars Programm gestartet. 2018 kündigte das Unternehmen an, die Zahl der Teilnehmer im Programm auf 200 zu erhöhen.  BMW arbeitet derzeit mit vier technischen Hochschulen zusammen: Spartanburg Community College, Greenville Technical College, Tri-County Technical College und Piedmont Technical College. Im Rahmen des Programms besuchen die Studenten den Unterricht in Vollzeit und arbeiten 20 bis 25 Stunden pro Woche im BMW Werk. BMW beteiligt sich mit 1.500 USD an den Kosten für Unterricht und Bücher, bietet Gesundheitsvorsorgeleistungen und entlohnt die Studenten für ihre Arbeit bei BMW.
Seit Beginn des Scholars Programms gab es neun Abschlussklassen und 296 BMW Scholar-Absolventen. Jedem BMW Scholar wurde eine Vollzeitstelle bei BMW angeboten.

Die Boston Consulting Group GmbH und die Eberhard von Kuenheim Stiftung der BMW AG haben 2008 das Projekt JOBLINGE ins Leben gerufen: eine gemeinsame Initiative von Wirtschaft, Staat und Gesellschaft, die sich für schlecht ausgebildete Jugendliche ohne Arbeit einsetzt. Im Rahmen eines sechsmonatigen Programms werden den Jugendlichen wichtige berufsbezogene Fähigkeiten vermittelt. Zudem können sie ihre sozialen Kompetenzen verbessern und ihre Ausbildungs- und Berufschancen erhöhen. Unterstützt werden sie von JOBLINGE Mitarbeitern und Mentoren, d. h. von geschulten Mitarbeitern mit entsprechender Lebens- und Berufserfahrung, die sich freiwillig engagieren. Am Ende des Programms soll jeder JOBLING einen regulären Ausbildungsplatz bzw. eine Stelle bekommen, für den bzw. die er geeignet ist. Seit dem Projektstart hat sich die BMW AG auf vielfältige Weise für diese Initiative eingesetzt. Bundesweit gab es bei der BMW Group seit 2009 bereits 220 Stellen für Joblinge, vom Praktikum bis hin zur Anstellung. Rund 60 Joblinge haben ihr Ausbildung bei BMW absolviert. Insgesamt haben 106 BMW Mitarbeiter, die Joblinge als Mentoren begleitet haben. Viele Mitarbeiter haben sich mehrfach engagiert.

Die BMW Group engagiert sich seit Jahren in der Nachwuchsförderung durch kostenfreie Fahrzeugüberlassungen für Bildungseinrichtungen im In- und Ausland.

Somit haben Auszubildende, Techniker und Ingenieure die Möglichkeit ihr Wissen an aktuellen Modellen zu erlernen, zu erweitern und zu vertiefen. Die überlassenen Fahrzeuge sind mit den verschiedensten Antriebskonzepten ausgestattet, von aktuellen Benzin- oder Dieselfahrzeugen über Hybridfahrzeuge bis hin zu reinen Elektrofahrzeugen wie dem BMW i3. Zudem werden auch Motorräder zur Verfügung gestellt.

Mit diesem Engagement trägt die BMW Group dazu bei, die Ausbildung und Forschung an beruflichen Bildungseinrichtungen und Hochschulen stets an die neuesten technischen Innovationen anzupassen sowie die Ausbildung im Bereich Elektromobilität zu fördern.

Weltweit sind über 1700 Fahrzeuge im „Auftrag der Bildung“ im Einsatz.

Unser Partner:
BMW Vertriebspartner

Land:
Weltweit

2007 eröffnete die BMW Group ihr erstes Werk auf dem indischen Subkontinent – in Chennai. Die Mitarbeiter feierten das elfjährige Bestehen des Werks mit einer umfangreichen Bildungsinitiative.

Die Initiative SKILL NEXT>> der BMW Group India hat 365 Motoren und Getriebe für Studenten gespendet, um aktives, praxisnahes Lernen mit hochmodernen Technologien zu unterstützen.

Zum offiziellen Start des Programms wurden Cricket-Legende Sachin Tendulkar und Studenten des Anna University College of Engineering eingeladen. Sie haben einen BMW Motor an der Produktionslinie montiert.

SKILL NEXT>> hat Bildungseinrichtungen und Studenten in ganz Indien erreicht.

Mit dem Modul „Train the Trainer“ führte die BMW Group India Workshops für Bildungsinstitutionen in mehr als 20 Städten des Landes durch. Die Technikexperten von BMW Aftersales haben ihr Wissen an Lehrkräfte weitergegeben, damit sie die Demonstrationsanlagen selbstständig nutzen können.   

Diese Kompetenzen eröffnen völlig neue Möglichkeiten für junge Nachwuchskräfte, die eine erfolgreiche Karriere in der Automobilindustrie in Indien anstreben. Die SKILL NEXT>> Initiative trägt auch dazu bei, dass den Händlern in Indien mehr technisch qualifiziertes Personal zur Verfügung steht.

SOZIALE MOBILITÄT UND INKLUSION FÖRDERN.

Wir sind überzeugt: Kinder und Jugendliche brauchen gute Bildung, um ihren eigenen Weg gehen zu können. Deshalb fördern wir auf der ganzen Welt die Ausbildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Für ganz besonders wichtig erachten wir dabei Länder und Gebiete, in denen es oft nur eingeschränkten Zugang zu Schulen gibt. Denn alle Kinder sollen die Chance auf eine gute Ausbildung haben – egal wo sie aufwachsen oder wo sie wohnen. Mit zusätzlichen Bildungsprogrammen helfen wir Kindern, die Wissenschaften für sich zu entdecken und einmal einen vielversprechenden Berufsweg einzuschlagen. Die Programme der BMW Group fördern qualitativ hochwertige Schulbildung und unterstützen Mädchen und Jungen dabei, ihre individuellen Fähigkeiten zu stärken:

Das Projekt „WORK HERE!“ besteht seit 2015 und ist eine gemeinsame Initiative der BMW Group, der Bundesagentur für Arbeit und den lokalen Jobcentern, die jungen Menschen mit Fluchthintergrund den Einstieg in den deutschen Arbeitsmarkt erleichtert.

Sie lernen deutsch, erleben einen Arbeitsalltag, erfahren Grundlagen der Technik und finden Freunde – die sechs- bis achtmonatige Einstiegsqualifikation der BMW Group bereitet junge Geflüchtete auf eine technische Berufsausbildung, z.B. als Fertigungsmechaniker vor.

Die Teilnehmer lernen technische Ausbildungsberufe und Grundlagen der Fertigungstechnik kennen, besuchen Weiterbildungskurse (z.B. Mathematik- und Deutschkurse), schnuppern in die Berufsschule, absolvieren einen Praxiseinsatz in der Fahrzeugmontage sowie ein interkulturelles Training.

Seit 2015 haben rund 800 Menschen mit Fluchthintergrund am Programm „WORK HERE!“ teilgenommen, das in den BMW Group Werken München, Dingolfing, Landshut, Leipzig, Regensburg und Berlin angeboten wird.

Die Einstiegsqualifikation bewährt sich als wertvoller Beitrag zur Integration junger Geflüchteter.

Seit 2017 unterstützt das BMW Group Werk in San Louis Potosí den Club de Ninos & Ninas, der rund 230 Kindern und Jugendlichen pro Jahr außerschulische Aktivitäten bietet. BMW Mitarbeiter unterstützen die Programme in ihrer Freizeit. BMW hat vor Ort eine Bibliothek für die Schüler eingerichtet. Darüber hinaus fördert das Unternehmen die schulische Bildung, indem es die Lehrer des Clubs bei der gezielten Erweiterung ihrer Kompetenzen unterstützt, damit sie die Lesefertigkeiten der Schüler verbessern können. Hauptziel der Initiative ist es, einen sicheren Ort zu schaffen, an dem hilfsbedürftige Kinder lernen, spielen und soziale Bindungen in der Gemeinschaft aufbauen können.

Gleichzeitig vermittelt Colonia Juvenil den Lehrern die Kompetenzen, die sie für einen professionellen Unterricht in den Fächern Mathematik, Englisch und Informatik benötigen. Außerdem organisiert der Club außerschulische Workshops in diesen Fächern. Das BMW Werk San Luis Potosí vergibt 22 Stipendien und bietet ein kontinuierliches Ausbildungsprogramm für Lehrer zur Stärkung ihrer Kompetenzen. BMW Mitarbeiter engagieren sich als Mentoren im Fach Englisch und organisieren Rechtschreibwettbewerbe, um die Schüler beim Erlernen der Fremdsprache zu motivieren.

Medizinische Geräte für Mitarbeiter im Gesundheitswesen in San Luis Potosí.

Als Reaktion auf die aktuelle Gesundheitskrise – die Corona-Pandemie – haben die BMW Group Latin America, BMW Group Planta San Luis Potosí und BMW Group Financial Services Latin America 180.000 USD investiert und medizinische Geräte und Schutzausrüstung für medizinisches Personal gespendet, um die Mitarbeiter in der Notfallversorgung im Bundesstaat San Luis Potosí zu unterstützen.

Fundierte Schulbildung in schwierigen Zeiten:

Durch die Einführung des Online-Unterrichts wurden in diesem Jahr Schulhefte und Bleistifte durch Computer ersetzt. Für einige Schüler von Colonia Juvenil war die Teilnahme am Unterricht nicht mehr möglich, da sie keine Computer hatten.

Wir möchten verhindern, dass die Schüler aus Mangel an technischer Ausstattung die Schule abbrechen, damit sie auch weiterhin eine qualitativ hochwertige Schulbildung erhalten. Das BMW Group Werk San Luis Potosí hat 24 Desktop-Computer gespendet, auf denen die entsprechenden Betriebssysteme und Office-Programme installiert sind, um den Schülern die Teilnahme am Online-Unterricht zu ermöglichen.

Über 80.000 Kinder aus ländlichen Gebieten profitieren von BMW JOY Home. Das Projekt richtet sich an sozial benachteiligte Kinder, die nicht bei ihren Eltern leben können, da diese in abgelegenen Regionen arbeiten. Dieses Programm bindet BMW Kunden, Händler, Mitarbeiter und andere hilfsbereite Menschen im ganzen Land ein und zielt darauf ab, benachteiligten Kindern Bildungsmöglichkeiten zu eröffnen und damit für Chancengleichheit zu sorgen. Das Programm, das ursprünglich als Spendeninitiative gestartet wurde, wurde im Jahr 2017 um zwei völlig neue Projekte erweitert – „Joyful Football“ und „Joyful Sports“.  Als innovatives und nachhaltiges Bildungsmodell bietet das Projekt begehrte Sport- und Fußballkurse an – zur Förderung der psychischen und physischen Gesundheit von benachteiligten Kindern bzw. Kindern mit Migrationshintergrund in China.

Seit 2017 werden im Rahmen von BMW JOY Home regelmäßig Wettkämpfe im ganzen Land organisiert, die von BMW Kunden, Händlern und BMW Mitarbeitern unterstützt werden und für viel Freude bei allen Beteiligten sorgen.

Die BMW India Foundation hat in Zusammenarbeit mit der Magic Bus Foundation ein Programm zur gezielten Entwicklung von Kompetenzen gestartet, um benachteiligten Jugendlichen eine Lebensgrundlage zu bieten. Das Programm konzentriert sich auf die berufliche Bildung und unterstützt Jugendliche im Alter von 18 bis 25 Jahren dabei, ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu erreichen, sei es eine nachhaltige Beschäftigung oder eine berufsbezogene Ausbildung. Damit wird der Teufelskreis aus schlechter Bildung, geringer Produktivität und anhaltender Armut unterbrochen. Ziele sind integratives Wirtschaftswachstum und menschenwürdige Arbeit für alle.

Im Rahmen dieses Programms haben wir mehr als 7.000 Jugendliche in verschiedenen Kompetenzentwicklungszentren in wichtigen Ballungsgebieten ausgebildet – in Delhi, Mumbai, Chennai und Hyderabad.

Das Programm orientiert sich an den SDG-Zielen – keine Armut, hochwertige Bildung, Geschlechter-Gleichheit sowie menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum – und ist auf die Initiative „Skill India Mission“ der indischen Regierung abgestimmt.

Das Sozial- und Freizeitzentrum in der Nähe des BMW Group Werks in Araquari begleitet und unterstützt Kinder vom ersten Grundschuljahr bis zum dritten Jahr einer weiterführenden Schule – als Ergänzung zum Unterricht an den staatlichen Schulen. Rund 100 Kinder werden in Vormittags- und Nachmittagsgruppen unterrichtet. Zwischen Frühstück, Mittagessen und Abendessen erhalten Kinder bis zum Alter von neun Jahren Nachhilfe in Lesen und Schreiben, während ältere Kinder in Mathematik unterrichtet werden. Auf dem 1.220 Quadratmeter großen Gelände werden auch sportliche, kulturelle und künstlerische Aktivitäten angeboten, die teilweise von BMW Mitarbeitern organisiert werden.

Gemeinsam mit der Stiftung „Kick ins Leben“ unterstützt die BMW Group Kinder und Jugendliche, die in der Nähe der Unternehmenszentrale und des Werks München leben.

Ziel des Projekts ist es, ein offenes Forum für außerschulische Bildung zu schaffen. Damit sollen gleiche Chancen für den Berufseinstieg von Jugendlichen geschaffen werden. Das Forum soll potenziell rund 500 Kinder und Jugendliche pro Jahr ansprechen.

Von der Vorschule über die Vorbereitung zum Berufseinstieg bis hin zur Hochschule: In einer Reihe von Workshops und Kursen sollen die Kinder und Jugendlichen nicht nur ihre Sprachkenntnisse verbessern, sondern auch ihre sozialen und berufsbezogenen Kompetenzen stärken, um so ihr Potenzial in vollem Umfang nutzen zu können.

Als Teil der Kooperation öffnet die BMW Group ihre Türen für Kinder und Jugendliche, damit sie die Automobilproduktion hautnah erleben oder an Mentorenprogrammen mit BMW Mitarbeitern teilnehmen können. 

MOBILITÄT UND NACHHALTIGKEIT ERLEBEN.

Ob Elektromobilität oder autonomes Fahren – wir stehen gerade am Anfang des nächsten großen Zeitenwandels in der Geschichte der Mobilität. Im BMW Group Junior Campus erfahren Kinder und Jugendliche mehr über Verkehr, Verkehrssicherheit und Nachhaltigkeit und lernen sichere sowie umweltfreundliche Möglichkeiten künftiger Mobilität kennen. In diesem Bereich sind wir mit verschiedenen Projekten weltweit aktiv:

In Kooperation mit dem Deutschen Technikmuseum gibt es seit 2012 ein Junior Campus Angebot in Berlin. In Schulklassenworkshops und Familienangeboten für Kinder von 3 bis 15 Jahren beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von der Verkehrssicherheit über Elektromobilität bis hin zum Codieren und Entschlüsseln mit Inhalten, die spannend und erlebnisreich durch das museumspädagogische Team vermittelt werden.

So lernen zum Beispiel 12- bis 15-Jährige alles über elektrische Antriebssysteme, umweltfreundliche Stromerzeugung und Vernetzung im urbanen Raum und setzen sich spielerisch mit den Herausforderungen unserer Zeit auseinander.

Seit der Eröffnung haben über 70.000 Kinder und Jugendliche an Programmen zu den Themen Mobilität, Nachhaltigkeit, Naturwissenschaft und Mathematik teilgenommen.

Der Junior Campus Korea organisiert Workshops für kleine Schülergruppen, in denen umweltfreundliche Modellautos gebaut werden. Außerdem verfügt der Campus über ein eigenes „Labor“, in dem den Schülern naturwissenschaftliche Grundlagenkenntnisse vermittelt werden. Dabei liegt der Schwerpunkt auf erfahrungsorientierten Methoden und Experimenten. Der Junior Campus im BMW Driving Center wurde im August 2014 ins Leben gerufen und richtet sich an Grundschüler.

Den mobilen Junior Campus, einen 11 Tonnen schweren LKW, der zum Labor umgebaut wurde, gibt es seit 2012. Der LKW macht Halt an Schulen und sozialen Einrichtungen auf dem Land. So haben Kinder, die auf dem Land wohnen, die Möglichkeit, naturwissenschaftliches Grundwissen zu erwerben und mehr über die Welt der Automobile und die Schnittstellen dieser beiden Bereiche zu erfahren. Mit dem mobilen Junior Campus wird die Neugier von Schülern geweckt, ihre Kreativität und Problemlösungskompetenz gefördert und ihr Interesse an MINT-Fächern gesteigert (Naturwissenschaften, Informatik, Technik, Kunst und Mathematik).

Bis Ende 2019 haben insgesamt über 135.000 Schüler am Junior Campus Korea teilgenommen. Allein im Jahr 2018 waren es 18.500 Teilnehmer.

Bis Ende 2019 nutzten über 22.089 Kinder die Programme des Junior Campus in Russland und nahmen an Lehrveranstaltungen im Museum „Experimentanium“ und im mobilen Labor teil. Von 2017 bis 2019 wurden insgesamt 55.089 Kinder im Rahmen von Junior Campus Projekten betreut.

Zusätzlich schlossen sich acht Händler der sozialen Initiative an und haben in ihren Geschäften spezielle Junior Campus-Bereiche eingerichtet, wo Kinder das richtige Verhalten im Straßenverkehr spielerisch lernen können.

In Russland gibt es eine fortlaufende Initiative zur Erweiterung der Junior Campus-Bereiche auf das gesamte Händlernetz – auf der Basis eines einheitlichen optischen Auftritts.

Der Junior Campus war 2019 auf 13 gesellschaftlichen Veranstaltungen vertreten, wie z. B. der Deutschen Woche in St. Petersburg, einem Marathon-Lauf, der Mannschafts-Weltmeisterschaft im Tennis usw. Auch bei der Eröffnung einer Fahrradreparaturwerkstatt war der Junior Campus dabei.

Seit über zwanzig Jahren bietet die BMW Group UK Bildungsprogramme für die Jugend an. Unter dem Motto "Inspire, Engage & Teach" vermittelt das BMW Bildungsprogramm in England jungen Menschen einen Einblick, wie nachhaltige Mobilität in der Zukunft aussehen könnte. Von interaktiven Lern- und Quizmaterialien bis hin zu Stellenangeboten bietet das Programm verschiedene Bildungs- und Fördermöglichkeiten für Mobilität und Fahrzeugbau.

Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren lernen mit Safe on the Streets (SoTS), dem Flaggschiff des BMW Group Bildungsprogramms zur Verkehrssicherheit, grundlegendes Wissen zur Verkehrssicherheit. Es handelt sich um ein preisgekröntes Programm, das den Schülern wertvolle Lektionen zur Verkehrssicherheit vermittelt, ihr Verkehrssicherheitswissen aufbaut und sie auf ihrem Weg zum unabhängigen Reisen unterstützt.

Intelligentes Leben (i-Living) ist eine interaktive Ressource für ältere Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 16 Jahren, die sich eingehend mit den Themen globale Entwicklung, urbane Mobilität sowie nachhaltige Gestaltung und Mobilität befasst. Das Programm, das ebenfalls Unterrichtsmaterialien sowohl für LehrerInnen als auch für SchülerInnen umfasst, fördert das Verständnis für nachhaltiges Leben und dessen Auswirkungen auf lokaler und globaler Ebene.

Jährlich besuchen über 12.000 Lehrer und Schüler die BMW Group UK Education Site.

Um mehr über die Bildungsprogramme der BMW Group UK zu erfahren, klicken Sie bitte hier.

In Japan hat sich die BMW Group mit Miraikan, dem National Museum of Emerging Science and Innovation, zusammengetan, um Jugendworkshops zu autonomem Fahren anzubieten. Dieses Programm verbindet die wissenschaftliche und pädagogische Expertise von Miraikan mit den technischen und praktischen Erfahrungen der BMW Group.

In diesem Workshop erfahren Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren, welche Rolle die Programmierung beim autonomen Fahren spielt. Sie erfahren, wie solche Autos funktionieren und die Fahrzeuge so programmiert werden, dass sie vor Hindernissen anhalten, Kurven fahren und Signalen folgen. Darüber hinaus werden die Kinder dazu ermutigt, nicht nur über die Vorzüge nachzudenken, sondern auch über die Probleme und Unsicherheiten, die mit der Zukunftsvision des autonomen Fahrens verbunden sind.

Seit 2017 steigt die Anzahl der naturwissenschaftlichen Museen, die die Inhalte der Workshops und das vermittelte Know-how übernehmen, kontinuierlich an. 2019 waren es insgesamt 12 in ganz Japan. Von 2017 bis 2019 wurden mehr als 130 Workshops mit rund 1.500 teilnehmenden Kindern durchgeführt. Seit 2020 wird das Programm von diesen Museen selbständig fortgesetzt. Außerdem hat Miraikan ein verkürztes Programm gestartet, das seinen eigenen Mitgliedern zugute kommt.

VERKEHRSSICHERHEIT VERMITTELN.

Jährlich kommen weltweit etwa 1,3 Millionen Menschen bei Autounfällen ums Leben. Da wir es als besonders wichtig empfinden, Kindern schon frühzeitig Verhaltensregeln für die sichere Teilnahme am Straßenverkehr nahezubringen, haben wir spezielle Programme dafür entwickelt. Dabei werden auch die Eltern ausführlich über Sicherheitsanforderungen, beispielsweise die Nutzung von Kindersitzen und Sicherheitsgurten, informiert.  Diese Programme sprechen alle Verkehrsteilnehmer an – vom Autofahrer über den Fahrradfahrer bis zum Fußgänger.

BMW Children’s Traffic Safety Education (CTSE) zielt darauf ab, Kinder und Erwachsene für die Straßenverkehrssicherheit auf ansprechende, lehrreiche und unterhaltsame Weise zu sensibilisieren. Das Programm BMW Children’s Traffic Safety Education besteht seit 2005 und ist damit eines der am längsten laufenden CSR-Programme von BMW in China. Die Entwicklung von CTSE in den letzten 16 Jahren ist ein gutes Beispiel für das langfristige Engagement von BMW für die chinesische Gesellschaft.

Das Verkehrssicherheitsprogramm hat das Bewusstsein für mehr Verantwortung und Sicherheit im Straßenverkehr und im Auto geschärft und entsprechende Maßnahmen gefordert, wobei der Schwerpunkt auf der gesetzlich vorgeschriebenen Verwendung von Kindersitzen in Fahrzeugen in Malaysia liegt. Das Programm umfasst eine Förderinitiative, um sicherzustellen, dass Kindersitze auch für Familien mit geringem Einkommen landesweit zugänglich sind.

Unsere Partner:
Childline Foundation, Safe ‘n Sound and Shopee Malaysia

Land:
Malaysia

Das Programm „Be Safe, Be Smart“ von BMW Indien richtet sich an Schulen und sensibilisiert die junge Zielgruppe für die Sicherheit im Straßenverkehr auf eine ansprechende Weise, die begeistert und gleichzeitig das erlernte Wissen prüft. Zielgruppe sind Schüler im Alter von 5 bis 8 Jahren (Klasse 1 bis 3). Das Programm besteht aus zwei Komponenten: Der„In-Class Workshop“ behandelt verschiedene Aspekte der Verkehrssicherheit. Im Anschluss wenden die Schüler die Verkehrssicherheitstechniken im Rahmen von „Experiential Learning“ in der Praxis an. Dabei fahren sie in Spielzeugautos und mit Fahrrädern in einer Simulationsumgebung und werden mit echten Verkehrssituationen auf dem Schulgelände konfrontiert. Im Rahmen dieses Programms werden den Schülern Verkehrsregeln auf vielfältige Weise vermittelt. Sie erfahren, welche Entscheidungen sie treffen müssen, um Verkehrsregeln einzuhalten, was sie tun können, um sich sicher im öffentlichen Verkehr zu bewegen, welches Verhalten zu Unfällen führt, welche Rolle der Einsatz von Rettungsfahrzeugen spielt und vieles mehr.

Die BMW India Foundation setzt dieses Programm in Zusammenarbeit mit ihrem Partner SEEDS um (Social Empowerment and Economic Development Society). Mit diesem Programm wurden bereits über 110 Schulen in den Metropolregionen Delhi und Chennai erreicht. Es hat bereits über 33.000 Schüler unterstützt, zu verantwortungsvollen Verkehrsteilnehmern zu werden.

Das Ziel dieses Sicherheitstrainings ist es, junge Menschen über die Verkehrsregeln zu informieren und sie darauf vorzubereiten, später einmal sichere und verantwortungsbewusste Autofahrer zu werden.

Unser Partner:
BMW Fondation de France

Land:
Frankreich

Die BMW Kids Tour ist ein unterhaltsames Programm für Kinder und ihre Familien in Zusammenarbeit mit den italienischen BMW Group Händlern, mit Workshops und Informations- und Kulturveranstaltungen zu allen Aspekten der Verkehrssicherheit. Seit 2011 sind über 36.000 Kinder, 24.000 Familien und 300 Schulklassen beteiligt.

Covid-19-Update: Aufgrund der Covid-19-Pandemie ist dieses Programm auf Eis gelegt.

MITARBEITERENGAGEMENT.

Gesellschaftliches Engagement ist im Selbstverständnis vieler BMW Group Mitarbeiter fest verankert. Sie nehmen gesellschaftliche Herausforderungen ernst und handeln eigeninitiativ, ehrenamtlich und außerhalb der Arbeitszeit. Die Art und Weise der unterschiedlichen Engagements ist divers: So gibt es zum Beispiel punktuelle Team-Aktivitäten im Rahmen der sogenannten „Social Days“. Andere Mitarbeiter engagieren sich langfristig für bestimmte Projekte, einige setzen dabei ihre beruflichen Kompetenzen ein oder entwickeln sogar Social Business Ideen.

Auf der Suche nach einem Projekt, in dem die Mitarbeiter den Kommunen, die sich in unmittelbarer Nähe zu Händler- und Produktionsstandorten in Schwellenländern befinden, etwas zurückgeben zu können, hat sich BMW Group Financial Services an W4W (WavesforWater) gewandt und gemeinsam die Care4Water Kampagne entwickelt.

Hierbei handelt es sich mittlerweile um ein weltweites CSR-Projekt der BMW Group. Ziel dieser Partnerschaft ist es Menschen Zugang zu sauberem Wasser zu ermöglichen. Hierbei engagieren sich BMW Group Mitarbeiter weltweit für die Unterstützung von speziellen Projekten in Schwellenländern, in denen BMW tätig ist. Im Jahre 2015 wurde das Pilotprojekt in Thailand gestartet und später auf andere Länder, wie z. B. Mexiko, Indien und Indonesien ausgeweitet.

Insgesamt wurden über 9.000 Filtersysteme verteilt, die mehr als 900.000 Menschen Zugang zu sauberem Wasser ermöglichen. Über 350 Mitarbeiter der BMW Group sind bisher an der Verteilung von Wasserfiltern in den Gemeinden, in denen sie leben, beteiligt gewesen.

Um einen Überblick über die Initiative zu erhalten, klicken Sie hier.

“We love what you do!” gilt bei der BMW Group nicht nur für die Leistung, die ihre Mitarbeiter weltweit täglich erbringen. Einmal im Jahr hat dieses Motto bei uns eine ganz besondere Bedeutung. Seit 2011 vergibt das Unternehmen den „BMW Group Award für Soziales Engagement“ an Mitarbeiter, die sich durch besonderes ehrenamtliches Engagement verdient gemacht haben.
Unter der Schirmherrschaft des Personalvorstands zeichnet die BMW Group jährlich Mitarbeiter aus, die auf außergewöhnliche Weise soziales Engagement beweisen und damit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Einen Sonderpreis für besonders engagierte junge Mitarbeiter verleiht außerdem die Doppelfeld-Stiftung des ehemaligen BMW Vorstands und Aufsichtsratsvorsitzenden Volker Doppelfeld. Die Preisträger erhalten für ihr Engagement ein zweckgebundenes Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro. 

Ein Führungsentwicklungsprogramm der BMW Group mit dem Titel „Bereit für die Führung der globalen Organisation“, d. H. Ready GO, entwickelt potenzielle Kandidaten für ihre Rollen und Herausforderungen im oberen Management eines globalen Unternehmens.

Ein Schwerpunkt dieses Jahresprogramms liegt auf Corporate Social Responsibility und Nachhaltigkeit. Zu diesem Zweck fördert das Programm seit 2017 die Zusammenarbeit von Führungskräften und Sozialunternehmern. Dank der Allianz mit der BMW Stiftung Herbert Quandt ein breites Spektrum an Themen und Projekten aus den Bereichen „Kompetenzentwicklung Jugend, Verbesserung des Lebensunterhalts, Bildung und Kinderschutz, Management natürlicher Ressourcen, Wasser, sanitäre Anlagen und Hygiene, Anpassung des Klimawandels an das Management der städtischen Infrastruktur “werden den Ready GO-Teilnehmern vorgestellt.

Diese hochrangigen Führungskräfte arbeiten mit sozialen Projekten zusammen, um das Lernen, die Transformation und das Engagement für eine gerechte, gerechte und nachhaltige Welt voranzutreiben, indem sie Wissen und Erfahrung teilen und die eigenen Annahmen und Vorurteile in Frage stellen. Projektgruppen mit multinationalem, interdisziplinärem, vielfältigem sozio-politisch-ethnischem und kulturellem Hintergrund fördern Offenheit, breiteres Denken und globale Wirkung.

Insgesamt 30 Projekte für soziales Unternehmertum haben in den letzten drei Jahren mit dem Ready GO-Programm zusammengearbeitet. Hier einige bemerkenswerte Beispiele:

Seit 2018 gibt es die Initiative upgrAID, eine Grassroots-Bewegung aus Freiwilligen, die sich für soziales Engagement der BMW-Mitarbeiter*innen und die Verankerung in der BMW Group stark macht. Unser langfristiges Ziel ist es, kulturelle und praktische Voraussetzungen in der BMW Group zu schaffen, um allen Mitarbeiter*innen die Chance und Gelegenheit zu geben, Zeit, Geld und Know-How für sinnstiftende, gemeinnützige Aktivitäten zu verwenden und sich dabei selbst zu entwickeln. Diese Tätigkeiten tragen zu Lösungen sozialer und ökologischer Herausforderungen unserer Zeit bei und orientieren sich dabei an den UN-Nachhaltigkeitszielen.

upgrAID fungiert als Plattform für das Zusammenspiel aus Unternehmen, Mitarbeitern und gemeinnützigen sozialen und ökologischen Projekten und fördert deren wechselseitige Verstärkung durch Zusammenarbeit, Hilfe und Engagement. Die Plattform ist für alle Freiwilligen offen – zum Infoaustausch, für aktive Mitarbeit und für Ideen zu geeigneten gemeinnützigen Projekten.

upgrAID versteht sich als ressortübergreifendes Netzwerk mit Schnittstellen zu Nachhaltigkeitsstrategie, Personalwesen, Corporate Social Responsibility, der BMW Foundation Herbert Quandt und anderen involvierten Stellen innerhalb und außerhalb der BMW Group.

Kontakt für interessierte Freiwillige, Anfragen zu laufenden Projekten oder weitere Informationen: upgraid@bmwgroup.com.

Links zu laufenden Projekten: