„Gut gemacht, BMW!“

27. November 2020
ca. 3 Minuten

+++ Bald können sich Kunden, Händler, Werkstätten Aufwand sparen +++ Ferndiagnose durch Service-Mitarbeiter mittels mobiler Datenverbindung +++ Zufriedene Kunden, weniger Werkstattbesuche und so weniger Spritverbrauch +++

„Fehlermeldung! Bitte suchen Sie bei Gelegenheit eine Werkstatt auf!“ Früher war das mit einem Werkstattbesuch samt offenem Ende verbunden. Denn es musste in der Werkstatt erst einmal der Fehlerspeicher ausgelesen und eine Diagnose gestellt werden. Erst danach konnte die Werkstatt sagen, wie es weitergeht.  Je nachdem, wie der Terminkalender des Service-Partners aussah und wie schnell gegebenenfalls das erforderliche Ersatzteil verfügbar war, wurde für den Einbau oder die Reparatur dann ein zweiter Termin fällig. Den können sich Kunde und Werkstatt bald sparen.

bmw cockpit

 

Erscheint zukünftig eine Fehlermeldung im Display, dann können Kunden aus dem stehenden Fahrzeug heraus ihren BMW Partner anrufen, ihre Zustimmung zur Datenübertragung geben, und los geht´s. Der Service-Mitarbeiter startet „over-the-air“ mit der Ferndiagnose. Dazu braucht er lediglich eine mobile Internetverbindung und ein Laptop. Mit einem Mausklick kann er einfach – nach Zustimmung des Kunden – den Fehlerspeicher des Fahrzeugs auslesen und weiß innerhalb kürzester Zeit, wie er helfen kann und wie es weiter geht.

Remote diagnosis

 

Die Vorteile liegen auf der Hand: Für die Händlerseite bedeutet es eine Zeitersparnis in der Werkstatt und weniger Kosten. So ergab die Auswertung eines Pilotprojektes im britischen Markt, dass sich in 70 Prozent der Fälle der Werkstattbesuch besser vorbereiten ließ, sich pro Fahrzeug im Schnitt eine halbe Stunde einsparen ließ und die Mechaniker sich damit Anderem widmen konnten. Außerdem ließ sich in den meisten Fällen die Bereitstellung eines Ersatzwagens verhindern.

Dieses Weniger an Aufwand sorgt freilich auch für zufriedenere Kunden und stärkt gleichzeitig die Kundenbindung. So schrieb ein Kunde, dessen Wagen bei dem britischen Piloten „behandelt“ wurde, auf Twitter: „Spitzenmäßiger Service von BMW Sheffield. Hat sich auf meinen X5 geschaltet, einen Diagnosefehler entdeckt, mein Fahrzeug eingebucht und alles gerichtet! Fantastischer Service, verblüffende Technik. Gut gemacht, BMW!“

WEITERE THEMEN.

AUFBRUCH IN VIRTUELLE WELTEN.

Videospiele-Technologie im Einsatz bei der BMW Group: Nein, noch entwickelt der Automobil-Hersteller keine eigene Rennsimulation mit seinen sportlichen Modellen (weitere Informationen hier: BMW.com). Die BMW Group nutzt aber dieselbe Technologie, sogenannte Game Engines, um standortübergreifende Zusammenarbeit zu ermöglichen und die Grundlage für Entscheidungen für die Zukunft zu schaffen, zum Beispiel, um in virtuellen Welten an neuen Fahrzeugmodellen oder Produktionsanlagen zu arbeiten.

CORONA DESINFEKTIONS-MASSNAHMEN IN DUBAI: SO UNTERSTÜTZT DIE BMW GROUP.

Die Polizei in Dubai hat uns darum gebeten: Während der aktuell durchgeführten Desinfizierungs-Aktionen bekommen Fahrer von BMW-Fahrzeugen in Dubai eine Warn-Meldung von ihrem Auto: „Bitte bleiben Sie während der Maßnahmen unbedingt zuhause!“ Technisch macht es die Recall-Funktion von BMW ConnectedDrive möglich. 

UPGRADES FÜR EINE HALBE MILLION BMW FAHRZEUGE – SCHNELL UND EINFACH INSTALLIERT, WIE BEI EINEM SMARTPHONE.

Updates beim Smartphone kennt und macht jeder. Das lässt sich ganz einfach auf BMW Fahrzeuge der neuesten Generation übertragen: Mit Remote Software Upgrades werden Verbesserungen und neue Funktionen schnell und einfach over-the-air aufgespielt.