Eine Gruppe Schüler beim Lernen

Mit Bildung in Richtung Zukunft.

24. Januar 2020
ca. 2 Minuten

Anlässlich des „International Day of Education“ der Vereinten Nationen am 24. Januar 2020 gibt die BMW Group bekannt, bis 2025 weltweit eine Million Kinder und junge Menschen mit gezielten Bildungsprojekten und -programmen zu unterstützen.

Die BMW Group ist sich ihrer Rolle für die Gesellschaft bewusst und entwickelt bereits heute schon weltweit wirksame Bildungsprojekte, um Jugendlichen den Sprung in den Arbeitsmarkt zu erleichtern und ihnen eine bessere Lebensperspektive zu bieten. Denn nach Informationen der UNESCO haben weltweit immer noch mehr als 260 Millionen Kinder keinen Zugang zu Bildung. Damit haben die Kinder und Jugendlichen weder eine Zukunftsperspektive noch eine Chance auf ein besseres Leben.

Nach dem Motto „Global denken, lokal handeln“ nutzt die BMW Group an ihren Standorten die gesellschaftliche Nähe, um zusammen mit lokalen Partnern nachhaltige Lösungsansätze für mehr Chancengleichheit zu entwickeln. „Bildung ist der Motor, der die Entwicklung unserer Gesellschaft antreibt und damit auch eine zukunftssichere Wirtschaft ermöglicht“, sagt Ilka Horstmeier, Personalvorständin der BMW AG. „Uns ist wichtig, dass unser Engagement wirklich wirksam ist. An unseren internationalen Standorten konzentrieren wir uns gezielt auf Initiativen, in denen wir aufgrund unserer Kernkompetenzen langfristig am meisten bewirken und neben finanziellen Mitteln auch auf das Know-how unserer Mitarbeiter zurückgreifen können.“

Mit Unterstützung der Mitarbeiter fördert die BMW Group in unabhängigen, außerschulischen Foren vor allem die Ausbildung in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) und hilft Kindern und Jugendlichen dabei, die Wissenschaften für sich zu entdecken und einen vielversprechenden Berufsweg einzuschlagen.

Eine Gruppe südafrikanischer Schüler diskutiert
Das BMW Centro Social Arquari

WEITERE THEMEN.

One y

WER ETWAS VERÄNDERN MÖCHTE, MUSS ES ANGEHEN - DER ONE YOUNG WORLD SUMMIT LONDON.

Wie kann globalen Herausforderungen gemeinschaftlich entgegengetreten werden und wie kann jeder einzelne einen Beitrag zum positiven Wandel in der Gesellschaft leisten? Das haben 2.000 junge Talente aus Unternehmen, NGOs, der Wissenschaft und Politik beim One Young World Summit in London Ende Oktober höchst engagiert diskutiert. Das zehnjährige Jubiläum des Summits brachte Teilnehmer aus mehr als 190 Ländern zusammen, um über Themen wie Nachhaltigkeit, Bildung, Menschenrechte, Führungskultur und soziale Verantwortung von Unternehmen zu diskutieren. Das Ziel: zukünftige Entscheider und Macher zu inspirieren, zu sensibilisieren, zu eigenen Initiativen zu motivieren und miteinander zu vernetzen.

Cobald Arbeiter

KONFLIKTROHSTOFF KOBALT – EINHALTUNG VON MENSCHENRECHTEN IN DER LIEFERKETTE.

Die Bewahrung von Menschenrechten und die Einhaltung von Umweltstandards sind für die BMW Group eine Selbstverständlichkeit. Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt der  Unternehmensstrategie und spielt eine Schlüsselrolle beim Ausbau der Elektromobilität.

Patricia Urquiola

PATRICIA URQUIOLA UND DESIGNWORKS - ARCHITEKTEN EINER BESSEREN ZUKUNFT.

Zwei Design-Disziplinen, eine Bühne: Die BMW Group Tochter Designworks lebt im Zeichen der Inspiration. Als besondere Impulsgeberin teilte Patricia Urquiola beim Designworks-Kiosk, einer kreativen Plattform zum Gedankenaustausch, ihre Ideen zum Thema „Future Cities“. Wir sagen Ihnen, warum Designworks, das als Architekt der Zukunft bekannt ist, in Designerin und Architektin Patricia Urquiola die perfekte Gesprächspartnerin gefunden hat.