Self-driving BMW vehicle

“Safety First beim automatisierten Fahren“ – ein neues, branchenübergreifendes Whitepaper.

05. Juli 2019
ca. 2 Minuten

In dieser Woche drehen sich zahlreiche Events um automatisiertes Fahren. Was nicht verwundert, wenn man bedenkt, dass es dabei um eine der komplexesten Herausforderungen unserer Zeit geht - nicht nur aus technologischer, sondern auch aus gesellschaftlicher und rechtlicher Sicht.

Seit vielen Jahren verpflichtet sich die BMW Group dazu, bei der Entwicklung von Konzepten für sicheres autonomes Fahren eine führende Rolle zu spielen. Wir sind davon überzeugt, dass die hoch- und vollautomatisierten Fahrzeuge der Zukunft einen umfassenderen Zugang zu Mobilität bieten und wesentlich zur Senkung der Zahl der Fahrunfälle beitragen werden. „Safety First beim automatisierten Fahren“, ein heute von der BMW Group 10 weiteren Automobilunternehmen und zentralen Technologieanbietern – Aptiv, Audi, Baidu, Continental, Daimler, Fiat Chrysler, HERE, Infineon, Intel und VW – veröffentlichtes Whitepaper, fasst alle bekannten Sicherheitsverfahren rund um Konstruktion, Verifizierung und Validierung gemäß den SAE-Stufen 3 und 4 zusammen. Erstmals wird eine klare Nachvollziehbarkeit vom Gesamtziel „sicherer als der Durchschnittsfahrer“ bis zu den Komponenten wie Kameras oder Lenksystemen vorgestellt.

Die Umstellung auf automatisiertes Fahren stellt eine der komplexesten Herausforderungen unserer Zeit dar - nicht nur aus technologischer, sondern auch aus gesellschaftlicher und rechtlicher Sicht. Für die Bewältigung dieser Herausforderungen werden starke Partner benötigt, und die branchenübergreifende Kooperation an diesem Paper ist ein erster wichtiger Schritt zur Erarbeitung von Standards. Damit nähern wir uns auch schon unserem nächsten Meilenstein: 2021 werden wir unseren Kunden mit dem BMW iNEXT ein sicheres System der Stufe 3 für Autobahnen anbieten. 


Kooperation mit Daimler. 

Darüber hinaus starten wir unsere Kooperation mit Daimler auf dem Gebiet des automatisierten Fahrens. Unser erstes Ziel ist es, Technologien für Fahrerassistenzsysteme, hochautomatisiertes Fahren auf Autobahnen und automatisiertes Parken zu entwickeln (jeweils bis zur SAE-Stufe 4). Zur Verwirklichung dieses Ziels werden mehr als 1.200 Experten von Daimler und der BMW Group, häufig in gemischten Teams, zusammenarbeiten. Für 2024 ist die Markteinführung des ersten Serienfahrzeugs geplant. Ich freue mich auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Alejandro Vukotich

Zum 01. Januar 2019 hat Alejandro Vukotich die Leitung des Bereiches Entwicklung Fahrerassistenz und Autonomes Fahren der BMW Group übernommen. Er verfügt über 19 Jahre Erfahrung im Bereich Aktive Sicherheit, Fahrerassistenz und Autonomes Fahren in der deutschen Automobilindustrie.

Alejandro Vukotich

Mehr Artikel aus dem BMW Group News Forum.

ELEKTROFAHRZEUGE - EINE GUTE WAHL FÜR DIE UMWELT.

Wer sich für ein Plug-in-Hybrid- oder Elektrofahrzeug entscheidet, schont die Umwelt. Im Vergleich zu einem Benziner oder Diesel punkten diese Fahrzeuge schon heute mit einem deutlich niedrigeren CO2 Fußabdruck. Doch die umweltfreundlichen Stromer haben ihr Potential noch lange nicht ausgeschöpft.

DIE ZUKUNFT DES FAHRENS: AUTONOM.

Die Mobilität befindet sich in einem Wandel, wie es ihn nie zuvor gab. Das stellt uns als BMW Group vor enorme Herausforderungen. Diesen begegnen wir mit innovativen Technologien und behalten dabei gleichzeitig immer die Sicherheit unserer Kunden fest im Blick.
So bieten wir heute schon Fahrerassistenzsysteme, wie Geschwindigkeits-, Lenk- und Spurführungsassistenten. Mit diesen Entwicklungen stehen wir bereits heute auf der Schwelle zum hochautomatisierten Fahren.

#NEXTGEN – DRIVING THE MOBILITY OF TOMORROW.

Willkommen in der #NEXTGEN: Entdecken Sie, wie die BMW Group mit zukünftigen Technologien, Services und Produkten neue Wege geht.Mit dieser Veranstaltung erweitert das Unternehmen sein globales Engagement auf internationalen Autoshows sowie Tech- und Zukunftsmessen um ein eigenständiges, regelmäßiges Format zur individuellen Mobilität „made by BMW Group“.