Beim neuen BMW 1er steckt die Fahrfreude im Frontantrieb.

28. März 2019
ca. 4 Minuten

Agil, sportlich dynamisch– das ist der BMW 1er. In seiner neuesten Generation bringt er diese BMW Qualitäten natürlich wieder mit, aber mit einem Twist: Nach 15 Jahren Heckantrieb setzt der neue BMW 1er dabei auf einen modernen Frontantrieb. Das bringt viele Vorteile ohne auf gewohnte Qualität, Dynamik und Freude am Fahren zu verzichten.  Noch befindet sich der neue BMW 1er in seiner finalen Erprobungsphase – doch wir schauen bereits jetzt, was der Technikwechsel bedeutet.

Mit seinem sportlichen Design und seinen dynamischen Fahreigenschaften gehört der BMW 1er seit vielen Jahren zu den Aushängeschildern der BMW Modellfamilie. Bei der kompletten Neuentwicklung der kommenden BMW 1er Generation konzentriert man sich darauf, aus dem neuen BMW 1er erneut einen echten BMW mit hervorragenden Fahreigenschaften zu machen. Bei der Auswahl des Antriebs wird daher alles umgesetzt, was wir in den letzten Jahren über moderne Frontantriebstechnologie gelernt haben. Das klare Ziel: der neue BMW 1er wird Maßstäbe in seiner Klasse im Bereich Fahrdynamik setzen.

Der Wechsel auf eine moderne Frontantriebsarchitektur bietet viele Vorteile, wie Platz- und Gewichtsersparnis, und schafft Synergien zwischen den BMW und MINI Modellen im Kompaktsegment der BMW Group. Aber vor allem: der neue BMW 1er erhält durch seine konsequent modellspezifische Entwicklung einen eigenen, spürbaren BMW Charakter.

 

Durch eine intensive Integration aller fahrdynamisch relevanten Aspekte sowie der neuen, innovativen Traktionskontrolle schaffen wir ein völlig neues Fahrgefühl. So kommt die serienmäßige, aus dem BMW i3 bekannte, ARB-Technologie (aktornahe Radschlupfbegrenzung) beim neuen BMW 1er erstmalig in einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor zum Einsatz. Dieser Techniktransfer aus der Marke BMW i in die Kernmarke BMW verbessert die Traktion maßgeblich und ermöglicht eine noch deutlich feinfühligere und schnellere Regelung. Das frontantriebstypische Leistungsuntersteuern wird erheblich reduziert.

Für das optimale Fahrgefühl sorgt zudem der serienmäßige Einsatz der „BMW Performance Control“ mit seinem fahrdynamischen Bremseneingriff. Abgerundet wird das Erlebnis durch ein verbessertes Lenkgefühl und eine gesteigerte Torsionssteifigkeit.

Doch auch abseits der Performance und des Fahrgefühls bringt der Wechsel zum Frontantrieb spürbare Vorteile mit sich. Bautechnisch bietet der neue BMW 1er mehr Bauraum und Platz im Innenraum. Das bedeutet auch mehr Gestaltungsspielraum für Ingenieure und Designer. Beides macht sich durch ein besseres Raumgefühl und größeren Komfort erlebbar. Gerade im Fond sind die Unterschiede besonders deutlich spürbar.

Die Erprobungsphase zeigt bereits jetzt eines deutlich: Mit dem neuen Frontantrieb überzeugt der BMW 1er auf ganzer Linie und profitiert vom Techniktransfer aus der Marke BMW i. 

Mehr Artikel aus dem BMW Group News Forum.

THE FIRST WEEK OF OUR #X7ROADTRIP (1/5).

The first ever BMW X7 took off on an adventurous 5 week road trip in the USA starting in Spartanburg, South Carolina, home of the biggest BMW Group Plant in the world and ending in beautiful Palm Springs, California. Stay tuned at the BMW Group News Forum for the upcoming travel diaries and learn more about our company in the United States. (Dieser Artikel ist nur in Englisch verfügbar.)

BMW i3 am Laden in einer Garage

EIN PIONIER ALS TECHNOLOGIETRÄGER.

Die BMW Group hat schon viele Erfolgsgeschichten geschrieben. Die Marke BMW i ist eine davon. 

„Der BMW i3 als echter Pionier der Elektromobilität ist auch Technologieträger, um die Elektromobilität nun in die Breite auszurollen. Diesen Ansatz werden wir ab 2021 mit dem BMW iNext fortschreiben. Auch dieses Fahrzeug wird als Zukunftsbaukasten für künftige Modelle neue Maßstäbe setzen.“ betont Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Kunde, Marken und Vertrieb.

IM GESPRÄCH ÜBER KUNDEN, DIGITALISIERUNG UND DIE FREUDE AN ELEKTRIFIZIERTER INDIVIDUELLER MOBILITÄT.

Pieter Nota, Mitglied des Vorstands der BMW AG, zuständig für Vertrieb und Marke BMW sowie Aftersales BMW Group, hat eine klare Zukunftsvision: Für ihn dreht sich alles um den Kunden und die im Rahmen der Digitalisierung neu geschaffenen Möglichkeiten. Die BMW Group arbeitet hin auf eine digitale, emotionale und elektrifizierte Zukunft der individuellen Mobilität. Wir haben uns mit Pieter Nota darüber unterhalten, warum eine einheitliche Strategie, starke Kundenvorteile und eine Fokussierung sowohl auf vollelektrische als auch auf Plug-in-Hybridfahrzeuge für die Zukunft wichtig sind.