Schriftzug Stiftung Herbert Quandt
Nachhaltigkeit 29.09.2020 3 Min.
Zehn Startups für mehr Nachhaltigkeit.

Die BMW Group hat sich bis 2030 ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele gesetzt. Besonders durch ihre Unternehmensstiftung will sie das Thema Nachhaltigkeit auch in der Gesellschaft vorantreiben – und setzt hierbei auf den BMW Foundation Accelerator RESPOND.

Für die unabhängige BMW Foundation Herbert Quandt ist die Zukunft jung, innovativ und nachhaltig. Das wurde spätestens am 28. September deutlich, als die Stiftung, als strategischer Partner für Nachhaltigkeit und Impact, die Bühne von Europas größtem Gründerfestival Bits & Pretzels nutzte, um die zehn Teilnehmer ihres Startup-Accelerators RESPOND vorzustellen. RESPOND wird unterstützt von UnternehmerTUM.

Dabei haben die zehn ausgewählten Startups aus fünf verschiedenen Ländern zwei Dinge gemeinsam: Sie sind jung und sie nutzen innovative Technologien. In beidem sieht die BMW Foundation einen großen Hebel für Veränderungen.

„Innovative Technologie und positiver gesellschaftlicher Impact werden noch viel zu selten zusammengedacht“, sagt Heba Aguib, die bei der BMW Foundation Herbert Quandt den Accelerator RESPOND leitet.

Heba Aguib

Um genau diese Lücke zu schließen, hat die BMW Foundation den Startup-Accelerator RESPOND ins Leben gerufen. Ziel des fünfmonatigen Programms ist es, die Tech-Entrepreneurs mit ihren nachhaltigen Geschäftsmodellen zu fördern und international zu skalieren. Unterstützt werden sie von hochkarätigen Mentoren und Investoren aus dem globalen Responsible-Leaders-Netzwerk der Stiftung sowie von UnternehmerTUM, einem der größten Zentren für Gründung und Innovation in Europa.

Die Bandbreite der nominierten Startups beinhaltet innovative Lösungsansätze zu nachhaltigem urbanen Leben wie zum Beispiel bei Hawa Dawa und Meersens, aber auch zur Förderung inklusiver Mobilität (Beispiel Amparo). Auch Innovationen zur Ressourceneffizienz in Produktion und Konsum wie bei Goodbag, Bosaq, Brickify, Got Bag, Kraftblock und Made of Air oder zur CO2-Reduktion im industriellen Bereich wie bei Plan A gehören zum Portfolio.

Die ausgewählten RESPOND-Teilnehmer fokussieren sich mit ihren Geschäftsmodellen auf folgende Nachhaltigkeitsziele der UN-Agenda 2030, die auch als „Sustainable Development Goals“ (SDGs) bezeichnet werden:

  • Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum (SDG 8)
  • Industrie, Innovation und Infrastruktur (SDG 9)
  • Nachhaltige Städte und Gemeinden (SDG 11)

Durch RESPOND trägt die BMW Stiftung nicht nur zur strategischen Neuausrichtung der BMW Group bei, sondern inspiriert weltweit auch junge Führungspersönlichkeiten, sich mit ihren Lösungen für die aktuellen gesellschaftlichen, politischen und ökologischen Herausforderungen einzusetzen. 

BMW Foundation Herbert Quandt and RESPOND at Bits & Pretzels
Um das Youtube-Video anzeigen zu können, müssen Sie der Speicherung von Marketing-Cookies zustimmen.