Display im BMW mit Landkarte
E-Mobilität 13.03.2020 4 Min.
BMW eDrive Zones - Automatisch emissionsfrei in der City.

Gerade im urbanen Umfeld hat Elektromobilität eine besondere Bedeutung, denn hier leistet sie einen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität. Mit Elektro-Reichweiten von bis zu 80 km sind die PHEV-Modelle von BMW in der Lage, den größten Teil des Pendelverkehrs ohne Hilfe des Verbrenners zu absolvieren und dank der aktuellsten Batteriezellen-Technologie wird die Reichweite zunehmend gesteigert. In Zeiten, in denen eine zunehmende Anzahl an Städten sogenannte Umweltzonen erwägt, leistet die BMW Group nun einen weiteren Beitrag zu mehr Elektromobilität und macht diese zudem noch attraktiver: mit BMW eDrive Zones, einem weltweit einzigartigen digitalen Service.

Das Besondere an den BMW eDrive Zones: Sobald ein BMW Plug-in-Hybrid Fahrzeug* mit aktiviertem Service in eine Umweltzone beziehungsweise ein vergleichbares, mittels Geo-Fencing als eDrive Zone markiertes innerstädtisches Gebiet einfährt, wechselt das Modell in den rein elektrischen Betriebsmodus – und das ohne einen zusätzlichen Bedienschritt des Fahrers.

Vom Pilotprojekt zum Gamechanger

BMW baut mit der serienmäßigen Einführung von BMW eDrive Zones in diversen Plug-in-Hybrid Modellen seine Vorreiterstellung im Bereich der Elektromobilität weiter aus. Die Entwicklung der BMW eDrive Zones basiert auf einem Pilotprojekt der BMW Group in der niederländischen Hafenstadt Rotterdam.

Als Umweltzone ausgeschilderte Straße
Display im BMW im eDrive Zonen Modus

Gegenwärtig können in rund 80 europäischen Städten PHEV-Fahrer mit BMW eDrive Zones das Potenzial ihres Plug-in-Hybrid Fahrzeugs voll auskosten. Dieser innovative digitale Service, der es ermöglicht, dass sich Plug-in-Hybride in ausgewählten Stadtgebieten (u.a. Umweltzonen) genauso verhalten wie vollelektrische Autos, trägt effektiv dazu bei, Emissionen nochmals erheblich zu reduzieren. Dabei sorgt die Erhöhung der elektrischen Fahrtanteile nicht nur für die Optimierung der Effizienz, sondern lohnt sich auch in Hinblick auf die Betriebskosten für den Kunden – insbesondere beim Stadtverkehr, in dem der Elektroantrieb durchgängig einen höheren Wirkungsgrad erreicht als ein Benzin- oder Dieselantrieb.

Emissionsfreies Fahren leicht gemacht

Um eine möglichst emissionsfreie Fahrt durch Umweltzonen zu fördern und zur Verbesserung der Luftqualität bestmöglich beizutragen, schaltet das Plug-in-Hybrid Fahrzeug mit aktivierten BMW eDrive Zones automatisch in den Elektromodus. Dabei werden eDrive Zones auf der Navigationskarte im Control Display grafisch hervorgehoben. Dort erscheint zudem ein Hinweis auf das Umschalten in den ELECTRIC Modus, sobald das Fahrzeug eine eDrive Zone erreicht. Innerhalb der eDrive Zone ist das Plug-in-Hybrid-Fahrzeug so lange lokal emissionsfrei unterwegs, wie es der Ladezustand der Hochvoltbatterie zulässt. Gehen die Energievorräte zur Neige, wird die Aktivierung des Verbrennungsmotors im Control Display angezeigt.

Die Vorteile des digitalen Services BMW eDrive Zones lassen sich von Beginn an in einer Vielzahl von europäischen Großstädten erleben.

Berücksichtigt wurden sämtliche 60 Städte in Deutschland, die bereits heute eine Umweltzone zur Reduzierung von Emissionen ausgewiesen haben. Hinzu kommen 20 weitere Kernbereiche von Großstädten in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien und Frankreich. Die Liste wird in Zukunft um weitere Länder und Städte ergänzt werden, sodass in einer stetig wachsenden Zahl von City-Bereichen die elektrischen Fahranteile von Plug-in-Hybrid-Modellen gesteigert werden kann.
 

* Der Service eDrive Zone ist jetzt in allen Varianten der der BMW Plug-In-Hybrid-Modelle des BMW 745e, BMW 330e und BMW X5 45e verfügbar.