mica

Mica.

Anwendungsbereiche Automobilindustrie.

  • Hauptanwendungsbereiche: Autolackierungen, Hochvoltspeicher (Gehäuse), Karosserie (Antidröhnbeläge)
  • Kleinstmengen: Versteifungsfolien, Dämmmatten, Glimmer-Dichtungen, Fahrzeugelektronik (Isolierungen), Oberflächenbeschichtungen

Rohstoffspezifische Risiken.

  • Menschenrechtsverletzungen im Kleinstbergbau (artisanal Mining)
  • Kinderarbeit 
  • Verletzung von Arbeitsrechten
  • Korruption 
  • Handel mit Material aus illegalen Minen

Maßnahmen der BMW Group.

  • Umfassende Risikoanalyse durchgeführt und kritische Abbauländer und Regionen, beispielsweise in Indien und Madagaskar, zu oben genannten Risiken identifiziert.
  • Transparenz in der Lieferkette durch gezielte Analysen und Abfragen bei Direktlieferanten von Produkten mit hohen Mica-Einträgen, zum Beispiel Lacke, Hochvoltspeicher, Karosserie (Antidröhnbeläge), spritzbare Dämmmatten, Glimmerdichtungen.
  • Befähigung von Direktlieferanten im Vergabeprozess und aktive Aufforderung zur Mitgliedschaft bei der Responsible Mica Initiative und/oder Responsible Minerals Initiative  
  • Identifizierung von rohstoffverarbeitenden Lieferanten (Mica Processors), Einholung von Zertifizierungen und Planung von Audits nach Maßgabe des Global Workplace Responsible Sourcing, Environmental, Health & Safety, Due Diligence Standard for Mica Processors der Responsible Mica Initiative (RMI) und Responsible Mica Minerals Initiative.

Initiativen.

Mica